Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Men Without Work

Posted by hkarner - 29. März 2017

By John Mauldin

March 28, 2017

I have been promising a review of Nicholas Eberstadt’s very important book, Men Without Work: America’s Invisible Crisis. The book is relatively short at 216 pages, but it is packed with meaty facts and insights. One of the reasons I seldom read an actual physical book anymore is because I can highlight text and make notes in my Kindle app on my iPad and then find those notes and highlighted sections on my Amazon page for later review. I actually highlighted 36 pages with 22,000 words from this book to go back and review. And while I will be using a lot of quotes in this letter, I hope this simply spurs you to order the book and read it for yourself. The “invisible crisis” that the author is writing about is at the very center of our economic and political turmoil.

At its heart, the book is about the fact that there are some 10 million American men of prime working age (25 to 54) who have simply dropped out of the workforce, and the great majority of them have not only dropped out of the workforce, they have also dropped out from any commitments or responsibilities to society. It is not just the labor force they are not participating in; they are not participating in the normal ebb and flow of community life.

This is not a recent phenomenon. I used the following graph last week, but it is important to illustrate the point. Male participation in the civilian labor force has been steadily dropping for 60 years, through boom and bust years, periods of inflation and deflation, Republican and Democratic administrations and congressional control; the trend seems to be relentless – except that it has been accelerating since 2009. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel, Books | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

A Dramatic Comeback for Europe

Posted by hkarner - 29. März 2017

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »

‘Project Scalpel’: Behind Big Banks’ Plan to Save $2 Billion

Posted by hkarner - 29. März 2017

Date: 28-03-2017
Source: The Wall Street Journal

Wall Street firms discuss joint venture to process transactions

Big banks have cut more than $40 billion of costs since the financial crisis.

They aren’t done.

While prospects for revenue growth at banks have brightened since the election, a handful of the biggest firms are considering ways to slash still more from their back-office budgets. One effort, dubbed “Project Scalpel,” is aimed at cutting the administrative and operational costs involved with processing stock and bond transactions after a trade is struck, according to people familiar with the discussions.

Talks around this effort are at an early stage but so far have included a number of banks, such as Goldman Sachs Group Inc., Morgan Stanley and Bank of America Corp., the people said. If the idea materializes, it could create a joint venture that allows banks to share trade processes and technology. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Forget Trump v. Congress. The Real Political Danger’s Still in Europe

Posted by hkarner - 29. März 2017

Date: 28-03-2017
Source: The Wall Street Journal

Italy is the biggest political threat on the horizon for investors

Beppe Grillo leads the 5 Star Movement, which wants Italians to have a national vote on whether to leave the eurozone.

Politics has been a big driver of markets, but investors may be worrying about the wrong politics. Squabbling over health care hurts the chance of a big U.S. tax cut, and the neurotic can find plenty to fear in the French presidential election. Much less attention has been paid to the biggest political threat on the horizon for investors: Italy.

Italian elections are events investors have learned to disregard after 44 governments in 50 years. The next election might be different, thanks to the potential for a nasty three-way feedback loop between populist politics, the European Central Bank and the bond market.

To see how it could go wrong, think about things from the point of view of holders of Italian government bonds. Their ever-present worry is a repeat of 2011, when a standoff between a populist Italian prime minister and the rest of Europe pushed 10-year yields above 7% (they are now at just 2.37%, even after more than doubling since last summer). Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

France’s Extraordinary Election

Posted by hkarner - 29. März 2017

 

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Pimco und Gründer Bill Gross haben Schlammschlacht beendet

Posted by hkarner - 28. März 2017

28. März 2017, 17:13  derstandard.at

Pimco zahlt 81 Mio. Dollar für wohltätige Zwecke – Gross war im Herbst 2015 um Unfrieden gegangen – Ivascyn: Gross war immer „überlebensgroß“

New York – Ende einer Schlammschlacht: Der ehemalige „Anleihe-König“ Bill Gross bekommt von der US-Fondsgesellschaft Pimco zwei Insidern zufolge 81 Mio. Dollar (74,4 Mio. Euro). Das Geld werde für wohltätige Zwecke gespendet, erklärte Pimco, ohne die Summe zu bestätigen. Firmengründer Gross, der das Unternehmen 1999 an den Münchener Versicherer Allianz verkauft hatte, war vor zweieinhalb Jahren im Unfrieden ausgeschieden und zum kleineren Konkurrenten Janus Capital gewechselt.

Der heute 72-Jährige hatte 200 Mio. Dollar von Pimco gefordert: Manager um den heutigen Chief Investment Officer (CIO) Dan Ivascyn hätten ihn aus dem Unternehmen gedrängt, um an den ihm zustehenden 20-Prozent-Anteil vom Bonustopf zu kommen. Allein 2013 hatte er mehr als 300 Mio. Dollar an Boni bekommen – von 1,3 Mrd. Dollar insgesamt. Das Magazin „Forbes“ schätzt Gross‘ Vermögen auf 2,5 Mrd. Dollar. Nun betonte er, es sei ihm nie um Geld gegangen. „Pimco war immer wie eine Familie für mich, und wie in jeder Familie gibt es manchmal Meinungsverschiedenheiten.“

Jetzt erhielten die Gründer von Pimco die Anerkennung, die sie verdienten. Die Firma will zu ihren Ehren einen eigenen Raum in der Firmenzentrale im kalifornischen Newport Beach einrichten. „Ich war immer verblüfft über meinen Erfolg“, erklärte Gross. Er wisse, dass das Unternehmen in guten Händen sei, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung von Pimco und Gross. Pimco hatte dem früheren Star-Investor in dem Rechtsstreit „ungeheures Fehlverhalten“ gegenüber Mitarbeitern vorgeworfen, das seinen Rauswurf gerechtfertigt hätte, wenn er nicht vorher selbst den Bettel hingeworfen hätte. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Transparency International fordert strengere Aufsicht für EZB

Posted by hkarner - 28. März 2017

Die Europäischen Zentralbank muss nach Auffassung von Transparency International stärker beaufsichtigt werden.

Die EZB stoße in den Bereich politischer Entscheidungen vor ohne dabei jedoch genauer überprüft zu werden, begründete die Nichtregierungsorganisation Transparency International ihre Forderung in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht. Die Zentralbank müsse transparenter werden. Sie solle mehr von ihren Entscheidungen und Stellungnahmen veröffentlichen, Integritätsvorschriften stärken und offener über politische Entscheidungen Auskunft geben. Die EZB verliere in der Öffentlichkeit erheblich an Vertrauen, gleichzeitig habe sie aber mehr Verantwortung. Das belaste die Rechenschaftspflicht der EZB. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Die Baustelle wird smart

Posted by hkarner - 28. März 2017

von: Martin Kölling, Handelsblatt.com

Datum: 28.03.2017 17:04 Uhr

Selbst Bagger und Bulldozer werden in Zeiten der Digitalisierung smart. Mit Drohnen, künstlicher Intelligenz und Datenauswertung will der Hersteller Komatsu die Baustelle revolutionieren – und sein Geschäftsmodell.

 

Tokio. Die Baustelle der Zukunft sieht unscheinbar aus. Nicht ganz einen Hektar ist die Sandfläche in einem Vorstadthafen Tokios groß, auf der ein Bulldozer und ein paar Bagger herumrollen. Die Innovation bemerkt nur, wer den Führern der Baumaschinen genau auf die Hände schaut. Ein Bulldozerfahrer nimmt die Hände vom Steuer, dennoch bleibt sein Arbeitsgerät präzise in der Spur. Denn vernetzt mit einem Steuerzentrum in der Datenwolke und aufgerüstet mit zentimetergenauen dreidimensionalen Karten, Kameras und künstlicher Intelligenz kann die Maschine schon einen Teil ihrer Arbeit halbautomatisch verrichten.

„Smart Construction“ nennt der japanische Baumaschinenhersteller Komatsu das Konzept, mit dem die globale Nummer zwei der Branche nun den Weltmarkt erobern und gleichzeitig sein Geschäftsmodell umbauen will. Dabei bauen die Japaner auf ihr Komtrax-System auf, das durch die Vernetzung mit dem Internet schon seit Jahren die Fernwartung von Maschinen erlaubt. Doch nun gehe es nicht mehr allein um den Verkauf von immer selbständigeren Maschinen und ihrer Wartung, erklärt Chikashi Shike, der Chef der Komatsu-Sparte für Smart Construction. „Wir wollen unser Angebot erweitern.“ Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Target2-Salden und ihre Risikobewertung – 1

Posted by hkarner - 28. März 2017

Von Joachim Nanninga Makroskop

Die TARGET2-Salden erreichen jüngst neue Höchststände. Die Folgen eines Austritts eines Landes aus dem Euro-System oder gar das komplette Auseinanderfallen des Währungsraumes wird angesichts anstehender Wahlen vermehrt diskutiert. Ein Überblick.

https://makroskop.eu/2017/03/target2-salden-und-ihre-risikobewertung-1/

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »