„Angst ist unangebracht“ – und nicht vorhanden

„Wir neigen generell zur Einschätzung, dass es einen Wandel des Arbeitmarktes hin zur Technologisierung geben wird, aber einen Einbruch und eine damit einhergehende Massenarbeitslosigkeit wird es unserer Ansicht nach nicht geben“, sagt Werner Eichhorst, Arbeitsmarktexperte des Bonner Institute of Labor Economics. Wenngleich von Veränderungen innerhalb der einzelnen Wirtschaftszweige auszugehen ist, sind laut dem Experten Ängste unangebracht.

„Der Gedanke hinter der Umfrage war es herauszufinden, wie Arbeitnehmer sich selbst und ihre Stellung im Beruf wahrnehmen und wo wir ansetzen können, um Trainings- und Weiterbildungsmöglichkeiten einzuführen und auszubauen“, sagt SEMCOG-CEO Kathleen Lomako. 81 Prozent der Angestellten sagen, keine Angst davor zu haben, von technologischen Neuerungen am Arbeitsplatz abgelöst zu werden. Sieben von zehn Befragten gaben an, in einem Job zu arbeiten, für den sie eine spezielle Ausbildung brauchen, ebenso viele mussten während ihrer bisherigen Karriere eine Weiterbildung absolvieren. Den Rest des Beitrags lesen »