Mit dieser unüberlegten, populistischen Aktion für durchaus berechtigte Anliegen haben sich die drei Parteien eigentlich als für Wirtschaftsverständnis unwählbar qualifiziert! (hfk)

Parlament. In der letzten Sitzung vor der Wahl beschlossen SPÖ, FPÖ und Grüne mehrere Gesetze. Die Neuregelungen zur Bankomatgebühr und die Angleichung von Arbeitern und Angestellten sorgen für großen Ärger bei Wirtschaftsvertretern.

Wien. Die letzten Parlamentssitzungen vor Nationalratswahlen sorgen häufig für erhöhte Aufregung. Schließlich sind Koalitionsvereinbarungen aufgekündigt, und freie Mehrheiten können gefunden werden. So auch bei der Sitzung, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu Ende ging. Mit den Stimmen von SPÖ, FPÖ und Grünen wurden zwei Themen beschlossen, die am Freitag die Wirtschaftsvertreter auf die Barrikaden brachten.  Den Rest des Beitrags lesen »