Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Welt’

Lass uns über Rente mit 70 oder 80 reden!

Posted by hkarner - 3. Mai 2017

Date: 02-05-2017
Source: Die Welt

Karl Marx hat zu kurz gedacht: Der Kapitalismus schafft vor unseren Augen das Proletariat ab. Arbeit wird sich grundlegend verändern. Wir sollten uns mehr Gedanken über die Konsequenzen machen.

Am Anfang des 20. Jahrhunderts war die Mehrheit der Menschheit noch mit Landwirtschaft beschäftigt. In der Fantasie völkischer Romantiker bedeutete das, dass sie naturverbunden auf der Scholle lebten und im Wechsel der Jahreszeiten ein gesundes Dasein fristeten – anders als die entfremdeten, dekadenten Stadtmenschen.

Wer jemals echten Bauern in einem Entwicklungsland bei der Arbeit zugeschaut hat, der weiß, dass die Wirklichkeit völlig unromantisch war (und in manchen Weltgegenden immer noch ist). Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Niall Ferguson, Historiker an der US-Eliteuniversität Harvard, warnt vor einer neuen Finanzkrise.

Posted by hkarner - 3. April 2017

mmnews, 02.04.2017

„Niemand sollte so tun, dass die Regulierung, die man seit 2008 auf beiden Seiten des Atlantik geschaffen hat, das Finanzsystem stabiler gemacht hätte“, sagte Ferguson der „Welt am Sonntag“.

Im Gegenteil: Durch neue Gesetze und Verordnungen seien zwar Banken dazu angehalten worden, größere Kapitalpuffer zu bilden, allerdings hätte eine überbordende Regulierung die Komplexität im Finanzsystem deutlich erhöht.

„Außerdem läuft vieles genauso weiter wie vorher, zum Beispiel die Ratingagenturen, die Derivatemärkte und die überzogene Verschuldung“, sagte Ferguson. Die Welt sei schlecht auf neue Verwerfungen vorbereitet, warnen Experten. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Dann werden 30 Millionen Einwanderer in die EU kommen

Posted by hkarner - 30. März 2017

https://www.welt.de/politik/ausland/article163215714/Dann-werden-30-Millionen-Einwanderer-in-die-EU-kommen.html

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Die Niederländer verlieren die Geduld mit Europa

Posted by hkarner - 28. Februar 2017

Date: 28-02-2017
Source: Die Welt

Reich, wettbewerbsfähig: Die Niederländer gelten als Musterschüler in Europa. Doch kurz vor den Wahlen gibt das Parlament eine brisante Studie zum Euro in Auftrag. Erinnerungen an den Brexit werden wach.

Die Niederlande sind eine beneidenswerte Nation – sogar aus deutscher Sicht. Das Land hat eine Arbeitslosenquote von 5,4 Prozent, ein Wirtschaftswachstum von über zwei Prozent und exportiert pro Kopf gesehen doppelt soviel wie die Bundesrepublik.

Die Niederländer sind statistisch gesehen acht Prozent reicher als die Bundesbürger, haben die Deutschen sogar im Wettbewerbsranking des Weltwirtschaftsforums überholt und gelten als besser vorbereitet für die Digitalisierung. Sprich: Unser Nachbar ist das Vorzeigeland der Euro-Zone. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Die-grosse-Schuldenorgie-der-Industriestaaten-faengt-erst-an.

Posted by hkarner - 21. Februar 2017

https://www.welt.de/finanzen/article162229074/Die-grosse-Schuldenorgie-der-Industriestaaten-faengt-erst-an.html

zinsen-10-j-staatsanleihen

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Trumps Selbstenthüllungen sind schockierend

Posted by hkarner - 17. Februar 2017

Welt.de, 17/2

TrumpTrumps Pressekonferenz kann man schon jetzt als historisch bezeichnen. Der US-Präsident spricht vor Journalisten von Fakten, die sich aber als unwahr entpuppen. Glaubt Trump etwa an seine eigenen Lügen?

https://www.welt.de/politik/ausland/article162149968/Trumps-Selbstenthuellungen-sind-schockierend.html

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Der deutsche Sparer wird weiterhin enteignet“

Posted by hkarner - 2. November 2016

Date: 02-11-2016
Source: Die Welt

Sinn cc1Hans Werner Sinn, ehemaliger Präsident des ifo Instituts warnt

Durch die Niedrigzins-Politik der EZB findet eine Enteignung der Deutschen statt, meint Ökonom Hans-Werner Sinn. Wie das funktioniert, macht er an einem einfachen Beispiel deutlich.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat auch nach ihrer letzten Zinssitzung im Oktober nicht den Anschein erweckt, von ihrer aktuellen Nullzins-Politik abzurücken. Im Gegenteil: Auf das Schweigen von EZB-Chef Mario Draghi zur Geldpolitik der nächsten Monate reagierten die Märkte eher mit Verunsicherung.

Die Nullzins-Politik in Kombination mit der im Oktober angezogen Inflation sorgt derweil beim Sparer für lange Geschichter. Durch die niedrigen Zinsen bekommt er wenig für das, was auf seinen Konten liegt und die Inflation entwertet das Geld noch zusätzlich. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn kritisiert die Rolle der Europäischen Zentralbank jetzt deutlich im Interview mit bild.de. „Der deutsche Sparer wird weiterhin enteignet“. Zwar handele es sich nicht um eine Enteignung des schon vorhandenen Kapitals, „aber dessen, was er sich in Zukunft an Rente aus seinen Ersparnissen erwartet“, sagte Sinn. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Die Regierung verspielt leichtfertig Deutschlands Zukunft

Posted by hkarner - 18. Oktober 2016

Date: 18-10-2016
Source: Die Welt

Die Bundesregierung hatte mit einer stabilen Wirtschaft und historisch niedrigen Zinsen im Rücken die einmalige Chance, den Standort Deutschland zukunftsfest zu machen. Doch das hat sie nicht getan.

Deutschland, so schien es, war das letzte verbliebene Erfolgsmodell in einer Europäischen Union voller ökonomischer Krisenherde. Bankenbeben in Italien, Schuldenstreit in Griechenland, Währungscrash in Großbritannien. Hierzulande jedoch stiegen die Produktion, die Exporte, die Beschäftigung – und auch die Löhne.

Zu Recht, möchte mancher sagen, die Arbeitnehmer hätten schließlich eine Belohnung dafür verdient, dass sie immer mehr und immer bessere Güter produzieren, die den deutschen Unternehmen auf dem Weltmarkt geradezu aus den Händen gerissen werden.

Irgendwie ist das Land noch immer im Agenda-2010-Modus, der aus dem „kranken Mann Europas“ einen gesunden gemacht hatte. Doch genau hier liegt das Problem.

Produktivität reicht nicht für steigende Löhne Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Neuer Kalter Krieg – auf wessen Seite steht Deutschland?

Posted by hkarner - 11. Oktober 2016

Date: 11-10-2016
Source: Die Welt

USA beenden Kooperation mit Russland
Quelle: Die Welt

Die Hoffnungen auf eine Deeskalation im Syrien-Konflikt sind vorerst geplatzt. Nach zwei Wochen heftiger Kämpfe um Aleppo erklärten die USA ihre Gespräche mit Russland über eine Feuerpause für beendet.

Russland sucht die Konfrontation mit den USA. Sogar Gedankenspiele über einen neuen Rüstungswettlauf der Atommächte kursieren wieder. Eine Eiszeit kündigt sich an. An wessen Seite steht Deutschland?

Die Nato verkündet die Einsatzbereitschaft des 2010 von ihren Staats- und Regierungschefs beschlossenen Raketenabwehrsystems über Europa. Nach der ersten Bodenstation in Rumänien erreicht nun auch der zweite Stützpunkt in Polen „Full Operational Capability“. Der land- und seegestützte Schutzschild gegen Bedrohungen aus der Luft steht. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Star-Ökonom für Minuszinsen von bis zu sechs Prozent

Posted by hkarner - 20. September 2016

Welt am Sonntag, Von Tobias Kaiser | Stand: 18.09.2016

rogoffKenneth Rogoff hält eine Wirtschaft mit sehr viel weniger Bargeld für sinnvoll

Mehr Investitionen könnten die Wirtschaft in Europa ankurbeln, sagt der frühere IWF-Chefökonom Kenneth Rogoff.
  • Rogoff hält es für wünschenswert, dass Zentralbanken künftig Negativzinsen von bis zu minus sechs Prozent einführen.
  • Um Kriminalität und Steuerhinterziehung weltweit zu bekämpfen, fordert Rogoff die weitgehende Abschaffung des Bargelds.

Der frühere IWF-Chefökonom Kenneth Rogoff fordert die deutsche Regierung auf, mehr Geld auszugeben, um die Wirtschaft in der Euro-Zone anzukurbeln. „Es wäre sicherlich sinnvoll, wenn Deutschland und andere Kernländer der Euro-Zone die extrem niedrigen Zinsen nutzen, um mehr Geld auszugeben“, sagte Rogoff der „Welt am Sonntag“. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »