Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Fed’

The Fed Can’t Save Jobs From AI and Robots

Posted by hkarner - 12. Juni 2018

Date: 11-06-2018
Source: The Wall Street Journal By Martin Feldstein

The central bank’s employment mandate can’t be squared with coming tech disruption.

The day is coming, experts tell us, when artificial intelligence and robotics will massively disrupt the labor market. Autonomous vehicles will put 3.5 million truck drivers at risk of losing their jobs. Checkout machines may replace 3.4 million retail cashiers. That is only the beginning of the long list of jobs that will be destroyed by technological change.

The shift will not happen all at once, and most of the people who lose their jobs will eventually find new employment. The benefits of automation will include lower production costs, which will increase real incomes and job-creating consumer demand. But the technology will also cause individual hardship and frequent periods of increased unemployment.

These large supply shocks cannot be offset by monetary policy. They therefore will present the Federal Reserve with a new challenge. In 1978 Congress gave the Fed a “dual mandate” of price stability and maximum employment. This distinguishes the Fed from the world’s other major central banks. The European Central Bank, the Bank of England and the Bank of Japan, for example, are required to target only the rate of inflation (although they may informally pay attention to the level of employment). Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Steuerung der Risiken eines erstarkenden Dollars

Posted by hkarner - 16. Mai 2018

Mohamed A. El-Erian, Chief Economic Adviser at Allianz, the corporate parent of PIMCO where he served as CEO and co-Chief Investment Officer, was Chairman of US President Barack Obama’s Global Development Council. He previously served as CEO of the Harvard Management Company and Deputy Director at the International Monetary Fund. He was named one of Foreign Policy’s Top 100 Global Thinkers in 2009, 2010, 2011, and 2012. He is the author, most recently, of The Only Game in Town: Central Banks, Instability, and Avoiding the Next Collapse.

NEWPORT BEACH – Die Regierung des argentinischen Präsidenten Mauricio Macri hat den Internationalen Währungsfonds um einen Kredit gebeten, um – so ihre Hoffnung – dem Verfall des Pesos Einhalt zu gebieten, der die Zinsen in die Höhe getrieben hat, die Konjunktur bremsen wird und das Reformprogramm bedroht. Diese Trendwende für die Volkswirtschaft spiegelt teilweise, aber keinesfalls völlig, den von der jüngsten Aufwertung des US-Dollar ausgehenden umfassenderen Druck wider – ein Prozess, der sich beschleunigen wird, weil sowohl die Geldpolitik als auch die Unterschiede bei der Wachstumsentwicklung inzwischen die USA begünstigen.

Die US Federal Reserve normalisiert ihre Geldpolitik schon seit einer Weile, und damit deutlich früher als andere systemisch wichtige Notenbanken: Sie erhöht die Zinsen, stellt ihre Wertpapierkäufe ein und hat den mehrjährigen Prozess einer Schrumpfung ihrer Bilanz eingeleitet. Dies wurde in diesem Jahr durch einen anderen Katalysator der jüngsten Dollaraufwertung verstärkt: eine wachsende und weniger günstige Divergenz zwischen den Wirtschaftsdaten und -erwartungen in der übrigen Welt.

In 2017 mühten sich die Märkte größtenteils, zu den Wachstumsindikationen außerhalb der USA aufzuschließen, die deutlich günstiger waren als erwartet. Infolgedessen wertete die meistbeachtete Messgröße eines handelsgewichteten Dollarindex im letzten Jahr um 10% ab. Die Kapitalflüsse nach Europa und in wichtige Schwellenvolkswirtschaften nahmen zu, da die Anleger von dem Wachstum zu profitieren suchten und zugleich in den Genuss höherer Renditen und der Möglichkeit von Kapitalerträgen aus Währungsschritten kommen wollten. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Donald Trump’s Normal Fed

Posted by hkarner - 4. Mai 2018

Kenneth Rogoff, Professor of Economics and Public Policy at Harvard University and recipient of the 2011 Deutsche Bank Prize in Financial Economics, was the chief economist of the International Monetary Fund from 2001 to 2003. The co-author of This Time is Different: Eight Centuries of Financial Folly, his new book, The Curse of Cash, was released in August 2016.

For now, Fed appointees have been treated almost as well as generals in the US president’s universe. In a crunch, however, the Fed’s much-vaunted independence could prove more fragile than most people realize.

CAMBRIDGE – In a presidency that has shown little regard for conventional institutional norms, how can one explain Donald Trump’s completely reasonable appointments to the Federal Reserve Board? The most recent nominations, Columbia professor Richard Clarida and Michelle Bowman, the bank commissioner for the state of Kansas, continue a pattern of choosing seasoned technocrats, beginning, most importantly, with Jerome Powell, the new Fed chair.

If Trump were a normal president, appointing highly regarded individuals who can ensure effective policymaking would be business as usual. But here is a president who has often chosen officials with little government experience, and then seems to task them with creating the most disruption possible in the departments they are selected to run. Yet for the Fed, the author of The Art of the Deal has nominated as vice-chair an academic (Clarida) whose most famous paper is entitled “The Science of Monetary Policy.Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

US-Notenbank schlägt neue Kapitalregeln vor

Posted by hkarner - 11. April 2018

Die US-Notenbank Federal Reserve will einigen Banken kleinere Reserven zugestehen.

Rund zehn Jahre nach dem Höhepunkt der Finanzkrise hat die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) neue Kapitalregeln vorgeschlagen. Danach sollen einige der großen Banken ihre Reserven verringern dürfen, wie die Fed am Dienstag mitteilte. Den größten Geldhäusern soll eine solche Erleichterung jedoch verwehrt bleiben. Für die Behörden dürfte es nun leichter werden, die Entwicklung der Finanzinstitute zu überwachen, sagte der Fed-Bankenaufseher Randal Quarles. Die Maßnahmen seien am effektivsten, wenn sie so einfach und transparent wie möglich strukturiert seien. Die 30 global systemrelevanten Banken müssten vermutlich ihr Kapitalpolster leicht erhöhen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Wirtschaftsweise fordern von EZB Ende des billigen Geldes

Posted by hkarner - 21. März 2018

Die Geldpolitik der großen Notenbanken zähle zu den Risiken für die globale Konjunktur, sagten die deutschen Wirtschaftsweisen.

Die Wirtschaftsweisen fordern von der EZB eine baldige Abkehr von der Zeit des billigen Geldes. Angesichts der guten konjunkturellen Lage im Euro-Raum und der wieder höheren Inflation ist die Einleitung eines Ausstiegs der EZB aus der expansiven Geldpolitik überfällig“, erklärte der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung am Mittwoch in seiner neuen Konjunkturprognose. Um dabei größere Verwerfungen an den Finanzmärkten zu vermeiden, sei für die Europäische Zentralbank „die Kommunikation einer Normalisierungsstrategie von großer Bedeutung“. Auch Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise forderte ein Ende der vor allem in Deutschland umstrittenen Geldflut.

Die Geldpolitik der großen Notenbanken zähle zu den Risiken für die globale Konjunktur, betonten die fünf Ökonomen und Regierungsberater. Denn die anhaltende Niedrigzinspolitik berge Risiken für die Finanzmarktstabilität. So könnte eine überraschend schnelle Straffung vor allem der US-Geldpolitik in Reaktion auf ein stärkeres Wachstum und eine höhere Inflation „zu erheblichen Preisanpassungen an den internationalen Finanzmärkten führen“.  Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

How Little Does the Fed Know?

Posted by hkarner - 2. März 2018

Date: 01-03-2018
Source: The Wall Street Journal

Investors need to form their own opinions, not rely on central bankers

Part of the grip central bankers have on markets comes from their mystique. The Federal Reserve holds sway over the price of money, which gives it hard power. But the Fed’s soft power is almost as valuable: its pronouncements on the future of the economy provide the baseline for investor forecasts, and not only because they are trying to work out what the Fed will do with interest rates.

The Fed’s aura of invincibility has been dented over the past decade. Yet those listening to new Fed Chairman Jerome Powell testify to Congress this week showed little willingness to question his foreknowledge about the economy. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Fed’s Powell Says His Economic Outlook Has Improved

Posted by hkarner - 1. März 2018

Date: 28-02-2018
Source: The Wall Street Journal

Central-bank chief sees ‘further gradual increases’ in interest rates

WASHINGTON—Federal Reserve Chairman Jerome Powell said the economy’s prospects have brightened in recent months, indicating the central bank is on track to keep gradually lifting short-term interest rates and perhaps even pick up the pace this year.

“My personal outlook for the economy has strengthened since December,” he told members of the House Financial Services Committee on Tuesday in his first Capitol Hill appearance since taking over as Fed chief earlier this month.

“We’ve seen continuing strength in the labor market. We’ve seen some data that will, in my case, add some confidence to my view that inflation is moving up to target. We’ve also seen continued strength around the globe, and we’ve seen fiscal policy become more stimulative,” he said in answer to a question about what could cause the Fed to raise rates more than three times this year. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

The Fed Should Be Careful What It Wishes For

Posted by hkarner - 1. März 2018

Carmen M. Reinhart is Professor of the International Financial System at Harvard University’s Kennedy School of Government.

Vincent Reinhart is Chief Economist and Investment Strategist at BNY Mellon Asset Management North America Corporation.

Major central banks’ fixation on inflation betrays a guilty conscience for serially falling short of their targets. It also raises the risk that in fighting the last war, they will be poorly prepared for the next – the battle against too-high inflation.

CAMBRIDGE – Empirical relationships in economics are sufficiently fragile that there is even a “law” about their failure. As British economist Charles Goodhart explained in the 1980s, “any observed statistical regularity will tend to collapse once pressure is placed upon it for control purposes.” Central banks in advanced economies have recently been providing a few more case studies confirming Goodhart’s Law, as they struggle to fulfill their promises to raise inflation to the stable plateau of their numerical targets. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Verantwortungslose EZB

Posted by hkarner - 20. Februar 2018

Jürgen Stark

Jürgen Stark is a former Member of the Executive Board of the European Central Bank and former Deputy Governor of the Deutsche Bundesbank.

FRANKFURT – Der jüngste Flash-Crash des Dow Jones Aktien-Index um fast 1.600 Punkte zeigt, wie stark die Finanzmärkte und Wirtschafts-Akteure von der Politik der Zentralbanken abhängig geworden sind. Durch die niedrigen Zinsen und die mengenmäßige Lockerung der Geldpolitik wurden Anreize gesetzt, immer höhere Risiken einzugehen, die nicht adäquat bepreist sind. Je länger diese Politiken fortgesetzt werden, umso größer wird die Bedrohung für die globale Finanzstabilität.

Tatsache ist, dass die ultra-lockere Geldpolitik schon seit langer Zeit nicht mehr angemessen ist. Die Weltwirtschaft, insbesondere die fortgeschrittenen Volkswirtschaften, erfahren eine zunehmend stärkere wirtschaftliche Erholung. Nach dem aktuellen Wirtschaftlichen Ausblick des Internationalen Währungsfonds wird sich das wirtschaftliche Wachstum in den nächsten Quartalen insbesondere in den USA und dem Euro-Raum fortsetzen.

Dennoch befürchten internationale Institutionen, einschließlich des IWF, abrupte Marktkorrekturen, die sich normalerweise vollziehen, wenn sich die Inflations- oder Zinserwartungen ändern. Sie plädieren daher für einen sehr langsamen Ausstieg aus der derzeitigen Geldpolitik. So verzögern die Zentralbanken die Normalisierung der Geldpolitik immer mehr mit der Folge, dass die Vermögenspreise weiter gestiegen und dramatische Marktverzerrungen entstanden sind, die Korrekturen unvermeidlich machen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Fed-Chefin wechselt zur Denkfabrik Brookings

Posted by hkarner - 4. Februar 2018

Janet Yellen, immerhin 71 Jahre alt, wird nach ihrem Abschied von der US-Notenbank ins Brookings-Institut wechseln. Für ihre Bilanz bekommt sie großes Lob.

Die scheidende Chefin der US-Notenbank Federal Reserve, Janet Yellen, will künftig für den angesehenen Washingtoner Thinktank Brookings arbeiten. Das kündigte Yellen am Freitag auf der Webseite des Institutes an. An der Spitze der Notenbank verbrachte Yellen (71) am Freitag ihren letzten Arbeitstag. Auf Vorschlag von Präsident Donald Trump übernimmt am Montag der neue Notenbankchef Jerome Powell.

„Wir bei Brookings sind sehr froh, dass sie sich unserem Team anschließt“, schreibt der Direktor des Hutchins Center für Fiskal- und Geldpolitik am Brookings-Institut auf dessen Internetseite. „Ihre Bilanz sieht verdammt gut aus“, heißt es in dem Text weiter. Yellen habe es geschafft, die Zinsen moderat zu erhöhen, mit dem Abbau der Bilanz der Notenbank schrittweise zu beginnen – ohne die Finanzmärkte durcheinanderzuwirbeln oder die Erholung der Wirtschaft abzuwürgen.

Das große Geld kommt nach dem Job Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »