Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Banken’

The Xi Jinping Slowdown

Posted by hkarner - 23. Januar 2019

Date: 22-01-2019
Source: The Wall Street Journal By The Editorial Board

China’s weakest growth in 30 years shows the logic of a trade deal.

China’s President Xi Jinping

The logic behind a U.S.-China trade deal grew even more persuasive with Monday’s report that the Chinese economy grew by 6.6% last year, its slowest rate since 1990.

Fourth-quarter growth was even slower at 6.4%, and the real growth rate may be lower still given the unreliability of China’s official statistics. Cement production is down, business confidence is faltering, the unemployment rate ticked up to 4.9%, and consumer spending has weakened.

President Trump’s tariffs are only part of the economic explanation. Chinese President Xi Jinping’s decision to slow the pace of economic reform has made the economy more vulnerable to such an outside shock. China’s growth has been built in part on dangerous levels of debt, an unsustainable internal migration from poor rural areas to cities, and state-owned enterprises that distort business decisions to goose official GDP data. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Ex-Notenbank-Präsident Raidl warnt vor Postenschacher in der Nationalbank

Posted by hkarner - 21. Januar 2019

Claus Raidl mischt sich in das personelle Tauziehen bei der Nationalbank ein. Einen der beiden FPÖ-Kandidaten für das Direktorium nennt er eklatant ungeeignet für den Posten.

Im türkis-blauen Tauziehen um Einfluss in der Nationalbank warnt der ÖVP-nahe frühere Notenbank-Präsident Claus Raidl nun vor Postenschacher. 

Im türkis-blauen Tauziehen um Einfluss in der Nationalbank warnt der ÖVP-nahe frühere Notenbank-Präsident Claus Raidl nun vor Postenschacher. Im „profil“ bezeichnet Raidl einen der beiden FPÖ-Kandidaten für das Direktorium, den Wiener Landtagsabgeordneten Eduard Schock, als eklatant ungeeignet für den Posten.

ÖVP und FPÖ wollen sich das Direktorium der Nationalbank aufteilen: beide Koalitionsparteien sollen je zwei Mitglieder nominieren. Während Raidl den von der FPÖ als Nationalbank-Gouverneuer ins Rennen geschickten früheren Weltbank-Direktor Robert Holzmann als gute Entscheidung lobt, weicht der Lebenslauf des Wiener Kommunalpolitikers Schock aber eklatant von den Ausschreibungsbedingungen ab, wie der frühere Nationalbank-Präsident meint.

„Wird als parteipolitische Entscheidung gesehen werden“ Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Brexit: Blame it on the banking crisis

Posted by hkarner - 19. Januar 2019

Nicholas Crafts 15 January 2019, vox.eu

Professor of Economics and Economic History at the University of Warwick and CEPR

The banking crisis of ten years ago was a serious policy failure (Independent Commission on Banking 2011). Leverage increased dramatically from the late 1980s to the crisis while loss-absorbing equity capital was inadequate. Regulation that addressed these issues could have maintained financial stability at minimal cost to economic growth (Miles et al. 2013).

The banking crisis was damaging in many ways, most obviously through the output and fiscal costs of the recessionary shock that it imposed on the economy. The key point for the argument of this column is that it reduced the level of potential output in the economy and accordingly raised the structural budget deficit. This effect comes through decreases in capital, human capital and total factor productivity. A conventional estimate might be that the crisis of ten years ago probably reduced the level of potential output in the UK by somewhere between 3.8% and 7.5% (Table 1).

Table 1 Estimates of the impact of the banking crisis on the level of UK potential output (% GDP) Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

The World Needs Europe

Posted by hkarner - 16. Januar 2019

Date: 15-01-2019
Source: Project Syndicate by Jean-Claude Juncker

Jean-Claude Juncker is President of the European Commission.

Having emerged from centuries of bloodshed to become the poster child for integration and collaboration, Europe has a distinct service to offer the rest of the world. With the international order coming apart and populist nationalism on the rise, now is the time for the European Union to show leadership, both at home and abroad.

BRUSSELS – As we usher in a new year, the future direction of the European Union has never been more important, both for Europe and for the rest of the world. In these increasingly tumultuous times, the EU can provide the stability and hope that the world so desperately needs.

For decades, Europe has been the poster child for integration and cooperation in a fractured world. Since the end of World War II, the continent has been living proof that multilateralism works. Europe’s troubled past has given way to a peace spanning seven decades, and to a Union of 500 million citizens living in freedom and prosperity. By any metric, Europe is now the most tolerant, free, and equal place to live anywhere in the world.

But the EU is not a given. Peace is not inevitable, and war is not implausible. The year 2018 marked the centenary of the end of World War I, the lessons of which must still be heeded. The Europeans of 1913 thought that war was impossible, that they were too interlinked to turn on one another. We Europeans have a rich tradition of ignoring premonitions of ruin at our own peril. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

EZB wird strenger zu Rom

Posted by hkarner - 16. Januar 2019

15. Jänner 2019, 18:15 derstandard.at

Das von der Regierung in Rom als „Diktat“ der EZB kritisierte Programm zum Abbau fauler Kredite bis 2026 kostet Italiens Bankensektor 15 Milliarden Euro.

Mailand – Nach der Rettung der Genueser Sparkasse, den Problemen der Volksbank von Bari steht Monte dei Paschi di Siena (MPS) neuerdings im Fokus. Nach einer Warnung der EZB vor „beträchtlichen Herausforderungen“ samt Aufforderung zur Beschleunigung des Abbaues notleidender Kredite (NPL) wurde die Aktie der Bank am Dienstag vom Handel an der Mailänder Börse ausgesetzt.

Aber die EZB setzte noch eines drauf und verfügte, dass sämtliche unter ihrer engeren Kontrolle stehenden Banken (119) ihre Non Performing Loans (NPL) bis 2026 voll abschreiben müssen. Das trifft italienische Banken am stärksten. Laut Bankenverband ABI machten die Brutto-NPL zu Jahresmitte 2018 rund 225 Milliarden Euro aus. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Kathrein Bank: Chefin gegangen

Posted by hkarner - 11. Januar 2019

Susanne Höllinger hat ihr Mandat zurückgelegt.

Wien. Die bisherige Vorstandsvorsitzende der Kathrein Privatbank, Susanne Höllinger, wurde von ihrem Mandat auf eigenen Wunsch hin abberufen. Zu den konkreten Gründen wolle sie nichts sagen, heißt es auf Anfrage der „Presse“.

Das Institut wird nun interimistisch von Vorstand Harald Holzer geführt. Kommenden Mittwoch soll in einem Sonderaufsichtsrat die Entscheidung über Höllingers Nachfolger gefällt werden. Es gilt als möglich, dass sie nicht nachbesetzt und der Vorstand verkleinert wird. Höllinger war seit Anfang 2013 Vorstandsvorsitzende bei der Kathrein Privatbank. Sie verantwortete zuvor das Private Banking der Erste Bank und folgte auf den langjährigen Chef Christoph Kraus. Eigentümer der Kathrein Privatbank ist Raiffeisen Bank International. (jaz)

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Italiens Krisenbank Carige erhält Hilfe vom Staat

Posted by hkarner - 8. Januar 2019

8. Jänner 2019, 17:37, derstandad.at

Die Bank-Austria-Mutter Unicredit wird als künftiger Partner genannt

Mailand – Der italienische Staat steigt bei der zehntgrößten Bank des Landes, der Sparkasse von Genua (Carige) ein. Und nutzt dafür den Fonds, der zur Rettung der Traditionsbank Monte dei Paschi di Siena eingerichtet wurde. Dies hat der Ministerrat in einer „Blitzsitzung“ montagabends beschlossen. Grund für die neuerliche staatliche Hilfe von angeblich über einer Milliarde Euro sind Sorgen, dass die Kunden ihre Gelder von Depots und Konten abziehen könnten.

Carige hat vor allem für die, durch das Brückenunglück im vergangenen Sommer auch wirtschaftlich schwer geschädigte Hafenstadt Genua und der Region Ligurien Bedeutung. Durch staatliche Garantien für neue Anleihen und Mithilfe zur Kapitalerhöhung soll Carige nun stabilisiert werden. Zudem sollte die Bank in der Lage kommen, ihre faulen Kredite weiter zu reduzieren und den Umbau des Hauses voranzutreiben. Carige sitzt auf Darlehen im Volumen von rund zwei Milliarden Euro, die wahrscheinlich nicht mehr zurückgezahlt werden. Dazu kommen Wackelkredite im Umfang von 1,7 Milliarden Euro.

Hohe Verluste

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Jeff Bezos and Jamie Dimon: Best of Frenemies

Posted by hkarner - 6. Januar 2019

Date: 05-01-2019
Source: The Wall Street Journal

The JPMorgan chief and Amazon founder have found their companies’ fortunes increasingly entwined, but the balance of power between their firms has shifted

JPMorgan Chase & Co. Chief Executive James Dimon assembled a team in 2017 to answer a question that had been nagging at him for a while: “How should we think about Amazon?”

The team explored the ways Amazon.com Inc. could muscle into financial services and where JPMorgan could fit in, according to people familiar with the matter. And what if, as Wall Street has long feared, the tech company were to become a bank itself?

Industries from pharmaceuticals to logistics are grappling with the Amazon question, as the retailer relentlessly expands into new business areas. But in many ways, the online retail giant and the nation’s largest bank by assets have a special relationship.

The fortunes of the two companies have become more entwined over the years. They are closely connected through a credit-card deal struck when the retailer was still mostly selling books and CDs on the internet. JPMorgan is in talks to partner with Amazon on a number of financial ventures, and the bank lends to the tech company. With Warren Buffett’s Berkshire Hathaway Inc., the companies are working on a first-of-its kind venture to lower health-care costs for their hundreds of thousands of employees. Increasingly, JPMorgan has begun to emulate some of Amazon’s signature management practices. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | Leave a Comment »

Synergy and disruption: Ten trends shaping fintech

Posted by hkarner - 4. Januar 2019

By Jeff Galvin, Feng Han, Sarah Hynes, John Qu, Kausik Rajgopal, and Arthur Shek, McKinsey Insights, Dec 2018

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Neue Finanzwelt 2018: Zwischen Kryptocrash und Challenger-Banken

Posted by hkarner - 2. Januar 2019

Dank an R.K.

Wahlweise findet man für einen Jahresrückblick über den deutschen Finanzsektor gute und schlechte Nachrichten. Unbestritten ist, dass 2018 für große börsennotierte Banken kein einfaches Jahr war. Schaut man auf die Marktwerte von Deutscher Bank oder Commerzbank, dann stehen sie so schlecht da wie zu Zeiten der Finanzkrise. Mit Blick auf die deutlich freundlichere Lage spanischer, französischer, schweizerischer oder gar der US-Banken taugen die üblichen Erklärungen Niedrigzinsphase, Regulierung und nun auch schwächelnde Konjunktur nicht besonders für die Ursachenforschung. Ein Ende des “Aktiendebakels” (Finanz-Szene) der Deutschen Bank ist nicht erkennbar. Als Zeitenwende wird die Ablösung der Commerzbank durch die technologisch orientierte Wirecard Bank im prominentesten deutschen Aktienindex, dem DAX, angesehen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | Leave a Comment »