Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Fischer’

Dreißig Jahre danach – autoritäre oder demokratische und rechtsstaatliche Modernisierung?

Posted by hkarner - 2. September 2019

Joschka Fischer was German Foreign Minister and Vice Chancellor from 1998-2005, a term marked by Germany’s strong support for NATO’s intervention in Kosovo in 1999, followed by its opposition to the war in Iraq. Fischer entered electoral politics after participating in the anti-establishment protests of the 1960s and 1970s, and played a key role in founding Germany’s Green Party, which he led for almost two decades.

BERLIN – Pünktlich zum dreißigjährigen Jahrestag des Falls der Mauer 1989 wird durch die Massenproteste in Moskau und Hongkong dieFrage der Freiheit erneut aufgeworfen, wenn auch in einem ganz anderen historischen und politischen Umfeld. Die Moderne gründete auf der Freiheit und Gleichheit. Alle Menschen sind gleich und frei geboren. Diese radikal neue, nie zuvor gedachte Idee der abendländischen Aufklärung war zugleich ein  radikaler Bruch mit aller bisherigen Menschheitsgeschichte. Die Zeiten haben sich geändert und die heutige politische Realität wirft eine fundmentale Frage auf: Gibt es im 21. Jahrhundert eine zweite Option der Moderne, jenseits von Freiheit, Rechtsstaat und Demokratie, nämlich eine autoritäre?

Vor dreißig Jahren war die überwiegende Antwort darauf nicht nur im Westen, sondern rund um den Globus, ein klares Nein. Nach der globalen Finanzkrise von 2008/9, nach der Rückkehr des Nationalismus in Europa, dem Scheitern des arabischen Frühlings, der Wahl von Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten, Russlands Rückfall in autoritäre Verhältnisse und dem Aufstieg Chinas, ist die Antwort heute eine andere. Statt Nein lautet die aktuell optimistische Variante Vielleicht und die pessimistische Ja! Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Who Will Win the Twenty-First Century?

Posted by hkarner - 31. Juli 2019

Joschka Fischer was German Foreign Minister and Vice Chancellor from 1998-2005, a term marked by Germany’s strong support for NATO’s intervention in Kosovo in 1999, followed by its opposition to the war in Iraq. Fischer entered electoral politics after participating in the anti-establishment protests of the 1960s and 1970s, and played a key role in founding Germany’s Green Party, which he led for almost two decades.

For years, Europeans were lulled into thinking that the peace and prosperity of the immediate post-Cold War period would be self-sustaining. But, two decades into the twenty-first century, it is clear that the Old Continent miscalculated and now must catch up to the digital revolution. 

BERLIN – The first two decades of the twenty-first century are beginning to cast a long shadow over the Western world. We have come a long way since the turn of the century, when people everywhere, but particularly in Europe, indulgently embraced the “end of history.” 

According to that illusory notion, the West’s victory in the Cold War – the last of the three great wars of the twentieth century – had given rise to a global order for which there could be no alternatives. Thenceforth, it was thought, world history would march steadily toward the universalization of Western-style democracy and the market economy.  Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

The End of the World As We Know It

Posted by hkarner - 5. Juni 2019

Date: 04-06-2019
Source: by Joschka Fischer

Joschka Fischer was German Foreign Minister and Vice Chancellor from 1998-2005, a term marked by Germany’s strong support for NATO’s intervention in Kosovo in 1999, followed by its opposition to the war in Iraq. Fischer entered electoral politics after participating in the anti-establishment protests of the 1960s and 1970s, and played a key role in founding Germany’s Green Party, which he led for almost two decades.

Last month, under pressure from US President Donald Trump’s administration, Google terminated its cooperation with Huawei, thereby depriving the Chinese smartphone maker of the license to use Google’s Android software and related services. The move marks both a new pinnacle in the Sino-American conflict and the end of US-led globalization.

BERLIN – After three decades of moving toward a single global market governed by the rules of the World Trade Organization, the international order has undergone a fundamental change. The United States and China are locked in a tariff war that at first seemed to be about the bilateral trade balance, but has turned out to be about much more. Until recently, one could find hope in the fact that, despite frequent exchanges of threats, the two countries were negotiating. Not anymore. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Europas große Ost-West Spaltung

Posted by hkarner - 8. Mai 2019

Joschka Fischer was German Foreign Minister and Vice Chancellor from 1998-2005, a term marked by Germany’s strong support for NATO’s intervention in Kosovo in 1999, followed by its opposition to the war in Iraq. Fischer entered electoral politics after participating in the anti-establishment protests of the 1960s and 1970s, and played a key role in founding Germany’s Green Party, which he led for almost two decades.

BERLIN – Vor fünfzehn Jahren hat die große Osterweiterung der EU stattgefunden, begleitet von sehr viel Hoffnung und Optimismus. Man kann nicht gerade behaupten, dass sich seitdem Ost- und Westeuropa wirklich sehr viel näher gekommen sind, vor allem mental nicht.

Die materiellen Bedingungen sind dramatisch besser geworden, aber normativ und auch materiell scheint sich die Kluft Jahr um Jahr zu vertiefen. Osteuropa hat eine Massenauswanderung vor allem von jungen Menschen erlebt, die in manchen Ländern fast einer Entvölkerung gleichkommt. Andererseits haben diese Bevölkerungsbewegung und die damit einhergehenden finanziellen Rücktransfers in die jeweiligen Herkunftsländer erheblich zur wirtschaftlichen Verbesserung der Lage dort beigetragen.Bereits vor der großen Osterweiterung 2004 der EU taten sich deren alte Mitgliedstaaten auf zwei Gipfeln, nämlich denen von Amsterdam und Nizza extrem schwer, sich auf die neue Realität einer sehr viel größeren, osterweiterten EU einzulassen, und die gemeinsamen Institutionen sowie die Finanztransfers entsprechend anzupassen Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Europe’s Year of Living Defensively

Posted by hkarner - 28. Dezember 2018

Joschka Fischer was German Foreign Minister and Vice Chancellor from 1998-2005, a term marked by Germany’s strong support for NATO’s intervention in Kosovo in 1999, followed by its opposition to the war in Iraq. Fischer entered electoral politics after participating in the anti-establishment protests of the 1960s and 1970s, and played a key role in founding Germany’s Green Party, which he led for almost two decades.

With the future of the EU-UK relationship shrouded in uncertainty and crises brewing in France, Italy, and elsewhere, 2019 will be another difficult year for Europe. And if populist forces prevail in the European Parliament election in May, it could be an impossible one.

BERLIN – From a European perspective, 2019 promises to be another difficult year, dominated by large challenges that could easily turn into menacing crises. Barring a major reversal, the United Kingdom will withdraw from the European Union on March 29. A brewing economic and financial crisis in Italy will intensify, threatening the stability of the eurozone. And France will likely remain beset by populist protests, diminishing its potential to take a lead role in the pursuit of EU-level reforms.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Der Brexit und die europäische Ordnung

Posted by hkarner - 2. Oktober 2018

Joschka Fischer was German Foreign Minister and Vice Chancellor from 1998-2005, a term marked by Germany’s strong support for NATO’s intervention in Kosovo in 1999, followed by its opposition to the war in Iraq. Fischer entered electoral politics after participating in the anti-establishment protests of the 1960s and 1970s, and played a key role in founding Germany’s Green Party, which he led for almost two decades

BERLIN – Es sind nur noch wenige Monate bis zum 29. März 2019, dann wird Großbritannien aus der Europäischen Union austreten. Die Debatte um diesen Austritt wird gegenwärtig vor allem wirtschaftlich geführt. Es geht auf beiden Seiten um ökonomische Vor- und Nachteile, die in der Tat erheblich zu werden drohen, sollte es zu keinem einvernehmlichen Austrittsvertrag kommen, wofür gegenwärtig nicht allzu viel spricht.

Denn genau in diesem Fall eines vertragslosen Austritts des Vereinigten Königreichs würde an jenem 29. März um genau 11.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit die Mitgliedschaft Großbritanniens in der EU und in allen ihren Verträgen, wie der Zollunion, oder von der EU abgeschlossenen internationalen Handelsverträgen erlöschen. Der bisherige Mitgliedstaat Großbritannien würde gegenüber der EU zu einem vertragslosen Drittstaat werden und dieser Status hätte weitreichende chaotische Konsequenzen für den beidseitigen Handel und das neue Grenzregime. Die Zeit läuft ab, und zwar aus ganz praktischen Gründen bereits vor dem 29. März 2019. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Die Rückkehr des kranken Mannes am Bosporus

Posted by hkarner - 30. August 2018

Joschka Fischer was German Foreign Minister and Vice Chancellor from 1998-2005, a term marked by Germany’s strong support for NATO’s intervention in Kosovo in 1999, followed by its opposition to the war in Iraq. Fischer entered electoral politics after participating in the anti-establishment protests of the 1960s and 1970s, and played a key role in founding Germany’s Green Party, which he led for almost two decades.

BERLIN – Das europäische 19. Jahrhundert hindurch war die sogenannte „orientalische“ Frage, d. h. die rapide voranschreitende Auflösung des osmanischen Reiches, jenes damals so genannten „kranken Mannes am Bosporus“, und wer von den großen europäischen Mächten seine Erbfolge antreten würde, eine der großen geo- und machtpolitischen Fragen der Zeit. Es kam nicht von ungefähr, dass die Selbstentleibung Alteuropas im Ersten Weltkrieg vom Balkan ausging, jener geopolitischen Bruchzone dreier großer, allesamt dem historischen Untergang entgegen treibenden Imperien – dem osmanischen Reich, Österreich-Ungarn und dem Russischen Kaiserreich.

Nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg verschwanden die Osmanen, gemeinsam mit den beiden anderen multinationalen Reichen. Die Türkei wurde zur Republik, unter General Mustafa Kemal zog sich die geschlagene türkische Armee auf Anatolien zurück, wehrte dort militärisch erfolgreich  eine griechisch Intervention und eine Akzeptanz der Pariser Vorortverträge (Vertrag von Sèvres) ab . Mustafa Kemals Ziel war es, die Türkei zu einem laizistischen, modernen, westlichen Staat zu machen, zu einem Teil Europas und nicht des Nahen und Mittleren Ostens. Um dieses historische Ziel zu erreichen, bediente er sich autoritärer Mittel, schuf einen hybriden Staat, eine Mischung aus faktischer Militärherrschaft und formaler Demokratie mit Parteien. In zyklisch wiederkehrenden großen Krisen der türkischen Demokratie wurde diese mehrfach durch temporäre Militärdiktaturen abgelöst. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Die Herausforderung Donald Trump oder Europas Realitätstest

Posted by hkarner - 1. August 2018

Joschka Fischer was German Foreign Minister and Vice Chancellor from 1998-2005, a term marked by Germany’s strong support for NATO’s intervention in Kosovo in 1999, followed by its opposition to the war in Iraq. Fischer entered electoral politics after participating in the anti-establishment protests of the 1960s and 1970s, and played a key role in founding Germany’s Green Party, which he led for almost two decades.

BERLIN – Spätestens nach seinen letzten Reisen zur NATO in Brüssel, nach Großbritannien und zu seinem Treffen mit Putin in Helsinki gibt es nicht mehr den leisesten Zweifel daran, was Donald Trump und seine Anhänger wirklich wollen, und das ist nichts Geringeres als die Zerstörung der von den USA nach 1945 geschaffenen und beschützten internationalen Ordnung und des freien Welthandels.

Donald Trump ist alles andere als eine Witzfigur, sondern er macht bitteren Ernst mit der Zerstörung des Westens, was quasi einer Revolution der globalen Ordnung gleichkommt. Gewiss, Trump ist nicht das ganze Amerika und repräsentiert wahrscheinlich nicht einmal dessen Mehrheit. Aber er ist dessen Präsident und damit der mächtigste Mann der Welt. Seine Handlungen haben daher, wie lächerlich im Einzelfall auch immer begründet, sehr ernste Konsequenzen, vor allem für den engsten Partner der USA, für Europa, das der amerikanische Präsident in Gestalt der EU offensichtlich als seinen Hauptfeind ansieht. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Willkommen im 21. Jahrhundert

Posted by hkarner - 24. Juni 2018

Joschka Fischer was German Foreign Minister and Vice Chancellor from 1998-2005, a term marked by Germany’s strong support for NATO’s intervention in Kosovo in 1999, followed by its opposition to the war in Iraq. Fischer entered electoral politics after participating in the anti-establishment protests of the 1960s and 1970s, and played a key role in founding Germany’s Green Party, which he led for almost two decades.

BERLIN – Nach und nach wird es auch im Alltag der Menschen der westlichen Welt spürbar, dass ein neues Jahrhundert eine andere Ordnung mit sich bringen wird. Der G7-Gipfel in diesem Monat musste auch den größten Berufsoptimisten klarmachen, dass der alte, der transatlantische Westen zerbricht, schon länger seine globale Bedeutung verloren hat und verschwinden wird.

Es ist kein geringerer als der amerikanische Präsident selbst, der sich als der große Zerstörer der amerikanischen Weltordnung, wie sie nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und des Kalten Kriegs geschaffen wurde, erweist.

Wo früher Ordnung war, scheint heutzutage sich das Chaos breitzumachen, und der alte Westen reagiert verängstigt und sucht sein Heil in der Vergangenheit, im Nationalismus, der allerdings schon weiland nicht funktioniert hatte und dies heute ganz sicher noch weniger tun wird.

Bei diesem Gipfel der wichtigsten westlichen Industrienationen und der EU, der noch vor wenigen Jahrzehnten die globale Wirtschaft dominierte, war nicht nur der Bedeutungsverlust des Westens mit den Händen zu greifen, sondern auch sein innerer Zerfall und die fundamentale Neuorientierung seiner bisherigen Führungsmacht USA. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Worauf wartet Deutschland?

Posted by hkarner - 30. April 2018

Joschka Fischer was German Foreign Minister and Vice Chancellor from 1998-2005, a term marked by Germany’s strong support for NATO’s intervention in Kosovo in 1999, followed by its opposition to the war in Iraq. Fischer entered electoral politics after participating in the anti-establishment protests of the 1960s and 1970s, and played a key role in founding Germany’s Green Party, which he led for almost two decades.

BERLIN – Mehr als zehn Jahre seit der Finanzkrise von 2008 befindet sich die EU in einer langen Stagnationsphase, in der sie kaum Fortschritte gemacht hat. Gerade in der Gegenwart, in der sich dramatische weltpolitische Veränderungen und ebenso herausfordernde Krisen in der europäischen Nachbarschaft oder gar im Innern der Union ereignen, wie der Aufstieg eines neuen Nationalismus und damit einhergehend der direkte Angriff auf die Grundwerte von Rechtsstaat und Demokratie, ist eine Stärkung der Europäischen Union im Interesse aller Mitgliedstaaten und unverzichtbar, wenn das europäische Einigungsprojekt nicht scheitern soll.

Doch nichts passiert, und das liegt im Wesentlichen an Deutschland. Jahrelang dominierten nach 2008 Wachstumsschwäche und Wirtschaftskrise die Union. Zudem hatte es in Berlin immer geheißen, Deutschland müsse auf Frankreich warten, allein könne Deutschland die EU nicht voranbringen (was zutreffend war). Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »