Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Merkel’

Boris Johnson’s German and French dealings

Posted by hkarner - 24. August 2019

  Date: 23-08-2019
Source: The Economist

Britain’s prime minister hopes the EU is softening its line on Brexit. It isn’t

WHEN HE became prime minister, Boris Johnson insisted that he would not be a supplicant visiting continental capitals to plead over the terms of Brexit. Unless the European Union agreed in advance to ditch the Irish backstop from the current Brexit withdrawal agreement, he would not talk to his fellow leaders at all. Instead, Britain was ready to leave the EU on October 31st, with or without a deal. Yet this week he flew to Berlin and Paris to see Angela Merkel and Emmanuel Macron before going on to the G7 summit in Biarritz.

Beforehand, Mr Johnson wrote to fellow European leaders to repeat that the backstop, intended to avert a hard border in Ireland in all circumstances by keeping the United Kingdom in a customs union with the EU, must go. He also insisted that, contrary to promises to adhere to many Brussels rules so as to preserve a level playing-field, Britain must have freedom to diverge from EU regulations. Despite this uncompromisingly hard line, he was politely received by the German chancellor and the French president. Mr Johnson’s supporters promptly talked up the results, claiming that Mrs Merkel had given him 30 days to produce an alternative to the backstop, while Mr Macron had conceded that the withdrawal agreement could be amended. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Does Von der Leyen Have a Chance as Commission President?

Posted by hkarner - 7. Juli 2019

Date: 05-07-2019
Source: SPIEGEL

The nomination of German Defense Minister Ursula von der Leyen as European Commission president came as a surprise. And many are unhappy. It not only undermines efforts to make the EU more democratic, but she may not be confirmed.

German Defense Minister Ursula von der Leyen

And there she is. Ursula von der Leyen has taken a seat on the podium in the parliamentary group chamber of the European People’s Party (EPP) in Strasbourg, a smile glued to her face. Once the cameras have left the room, she turns to the man on her left, the biggest loser in the competition for positions of power in Brussels.

„You’re still young,“ she says, consolingly, to Manfred Weber, who was the EPP’s lead candidate in the European elections held in late May. With center-right political parties having won the election, Weber had hoped to land the job of European Commission president. But the position was handed to von der Leyen instead, a woman who has never once campaigned for a European Parliament seat or other job in Brussels. „You have demonstrated greatness,“ she told Weber, according to meeting participants.

She then switches easily to French and speaks about her childhood in Brussels and about her father, who worked for the Commission at the time. She then moves on, discussing the years she lived together with her husband in California — now speaking in English.

It was a badly needed marketing appearance for the German defense minister. Many parliamentarians are not amused by the sudden nomination and — though von der Leyen’s multilingual, self-confident speech presented a stark contrast to the prim and proper Bavarian Manfred Weber — her ultimate confirmation is far from certain. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Von der Leyen als EU-Kommissionschefin Eine Siegerin, viele Verlierer

Posted by hkarner - 4. Juli 2019

Ursula von der Leyen soll die EU-Kommission führen – als erste Frau und erste Deutsche seit 52 Jahren. Kanzlerin Merkel geht dennoch nicht als strahlende Siegerin aus dem Gipfel-Drama hervor.

Von Markus Becker und Peter Müller, Brüssel
Ursula von der Leyen: Vielleicht bald EU-Kommissionschefin – wenn das Parlament sie bestätigt
Dienstag, 02.07.2019 22:09 UhrSpiegel.de

Sieger sehen anders aus. Eben erst wurde Ursula von der Leyen zur neuen EU-Kommissionspräsidentin nominiert, eine Parteifreundin und alte Weggefährtin Angela Merkels. Doch als die Kanzlerin nach dem EU-Gipfel in Brüssel vor die Presse tritt, wirkt sie, als hätte sie noch eine Rechnung offen.

Die sensationelle Wende in Richtung von der Leyen erwähnt die Kanzlerin drei Minuten lang mit keinem Wort. Stattdessen dankt sie erst einmal Manfred Weber und Frans Timmermans, die als Spitzenkandidaten von Christ- und Sozialdemokraten in den Wahlkampf gezogen sind und sich nun mit Jobs in der zweiten Reihe begnügen müssen: Weber soll zweieinhalb Jahre lang EU-Parlamentspräsident werden, Timmermans Vizepräsident der EU-Kommission bleiben.

Alles habe sie getan, um eine faire Lösung für die beiden zu finden, sagt Merkel. „Das ist nicht gelungen.“ Ein Grund: CSU-Mann Weber sei „von Anfang an als nicht geeignet und nicht wählbar dargestellt worden“. „Das darf nie wieder passieren“, sagt die Kanzlerin – eine kaum verhüllte Ansage an Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, der Weber auch persönlich heftig attackiert hat.

Anschließend referiert Merkel ausdruckslos, dass von der Leyen zur Kommissionspräsidentin nominiert wurde – „einstimmig, mit einer Enthaltung“. Die kam ausgerechnet aus Deutschland, dem Land, das zuletzt vor 52 Jahren die Kommission führen durfte und nun die erste Frau in diese Position entsenden kann. Doch die SPD wollte dem nicht zustimmen. Nach den Regeln des Berliner Koalitionsvertrags heißt das: Enthaltung in Brüssel.

Immerhin: Es hätte schlimmer kommen können für Merkel. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Kapitalismus: Aus dem Gleichgewicht

Posted by hkarner - 18. Juni 2019

Date: 17-06-2019
Source: Die Zeit: Ein Essay von Wolfgang Merkel

Der Kapitalismus agiert heute schneller als die Demokratie, das goldene Zeitalter der fruchtbaren Koexistenz beider Systeme ist abgelaufen. Wie konnte es so weit kommen?

Kapitalismus: „Das Finanzkapital ist auf den Fahrersitz gesetzt worden“ (George Soros 1998)

Wolfgang Merkel ist Direktor der Forschungsabteilung Demokratie und Demokratisierung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und Professor für Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Kapitalismus und Demokratie sind heute höher entwickelt denn je. Gleichzeitig sind sie fragiler und verwundbarer geworden. Die Balance zwischen Politik und Ökonomie ist aus dem Gleichgewicht geraten. Ein Rückblick auf die Entwicklung und drei Thesen sollen verdeutlichen, wie es dazu kam. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Will Merkel Be Followed by Darkness?

Posted by hkarner - 30. Mai 2019

Date: 29-05-2019
Source: DER SPIEGEL.By René Pfister
Subject: A Dim View of the World

Will Merkel Be Followed by Darkness?

As the end of her tenure approaches, Angela Merkel has a view of the world that couldn’t be much grimmer. She sees the pillars of the world order collapsing and yet, strangely, she doesn’t seem to be doing much about it.

German Chancellor Angela Merkel

For a few seconds, her face brightened with pleasure, she rejoices in the moment. And why not? It’s an evening in January, and Angela Merkel is sitting in a festively illuminated glass building at the Brandenburg Gate in Berlin, with CNN superstar Christiane Amanpour in front of her.

„What can I say about a woman named Angela Merkel?“ Amanpour asks the audience.

That she’s the first female chancellor?
The first chancellor from former East Germany?

Merkel is much more than that, Amanpour continues, a scientist who still believes in the value of facts in this post-factual world; a woman who fights against nationalism and climate change. She describes how the chancellor has set a high standard for how to deal with the desperate people of the world.

It’s all laid on a bit thick, a mixture of Oscar ceremony and political seminar, but Merkel has a smile on her face. It’s only now and then, when the camera zooms in on her, that she puts on a more neutral, chancellor-like face. Despite all that she has achieved, she still has a reputation to defend as the West’s most modest politician. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Spekulationen über Merkels Zukunft

Posted by hkarner - 16. Mai 2019

Date: 16-05-2019
Source: SPIEGEL

„Viele machen sich Sorgen um Europa, auch ich“

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ ihre Euro- und Flüchtlingspolitik verteidigt. Aber ein Satz sorgt besonders für Spekulationen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel verteidigt ihre Flüchtlingspolitik

Seit einigen Wochen wird in Europa darüber spekuliert, ob Angela Merkel möglicherweise nach dem Ende ihrer Kanzlerschaft eine Position in Brüssel übernehmen könnte. In einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ sagte sie nun: „Viele machen sich Sorgen um Europa, auch ich. Daraus entsteht bei mir ein noch einmal gesteigertes Gefühl der Verantwortung, mich gemeinsam mit anderen um das Schicksal dieses Europas zu kümmern.“

Dieser Satz sorgt nun für weitere Mutmaßungen.

Außerdem betonte sie das gute Verhältnis zu dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Dieser dürfte nach der Europawahl am 26. Mai neben Merkel eine Schlüsselrolle bei der Verteilung der EU-Spitzenposten spielen. In den Wechsel-Spekulationen wird Merkel meist als mögliche Nachfolgerin von EU-Ratspräsident Donald Tusk ins Spiel gebracht – auf dem Posten könnte sie als Vermittlerin ihre große Erfahrung einbringen.

Merkel sieht Verhältnis zu Macron unbelastet Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

A First German ECB Chief? It Looks Increasingly Likely

Posted by hkarner - 5. April 2019

Date: 04-04-2019
Source: The Wall Street Journal

Prospect of a hawkish central bank leader coincides with an economic slowdown in Europe, potentially spooking markets

German Chancellor Angela Merkel, would leave her imprint on a critical European institution if she succeeds in naming Bundesbank President Jens Weidmann, or another German to the lead the European Central Bank.

Germany is edging toward a prize it has coveted for two decades: The presidency of the European Central Bank.

With Europe’s economy stumbling and its traditional political alliances threatened by left- and right-wing populism, the region’s leading economies—France and Germany—are zeroing in on a possible deal in which Berlin clinches the ECB job, say European officials.

Naming a German to succeed Italian Mario Draghi in November would be a significant coup for Chancellor Angela Merkel, helping to placate critics in her own conservative camp and leaving her imprint on a critical European institution long after she steps down. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

The Shortcomings of Merkel’s European Policies

Posted by hkarner - 16. März 2019

Date: 15-03-2019
Source: DER SPIEGEL

Patronizing, Frustrating and Divisive

Germany had an historic opportunity to forge a more integrated Europe with French President Emmanuel Macron. Instead, it hesitated, dithered and ultimately missed its chance under Chancellor Angela Merkel. History will judge its failure unfavorably.

French President Emmanuel Macron and German Chancellor Angela Merkel

How will future historians look back at this moment in time? At Germany and its role in Europe; indeed, in the world? It’s very possible they will view these years as the pivotal juncture at which Germany missed its chance with Europe. Because German Chancellor Angela Merkel no longer had the energy to seize the historic opportunity offered by Emmanuel Macron and his great enthusiasm for Europe. Because her Social Democratic coalition partner, paralyzed by fears of its own survival, was no longer forging any foreign policy ideas. Because the Germans, as the historian Timothy Garton Ash remarked in DER SPIEGEL last year, fail to grasp the „seriousness of the hour.“

https://www.spiegel.de/plus/historiker-deutschland-hat-den-ernst-der-stunde-nicht-begriffen-a-00000000-0002-0001-0000-000158383058

All this can be explained away, but it will hardly soften the judgement of history: That when nothing less than the fate of Europe was at stake, Germany had no foreign policy to offer — at least not any courageous foreign policy. Had Merkel and German Vice Chancellor Olaf Scholz of the Social Democrats been in charge in 1999, it’s unlikely the euro common currency ever would have been introduced. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Antwort auf Macron-Appell Kramp-Karrenbauer hat eigene Pläne für Europa

Posted by hkarner - 11. März 2019

Auf den Europa-Appell von Emmanuel Macron antwortet nicht die Kanzlerin, sondern CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer: In einem eigenen Konzept erteilt sie vielen seiner Reform-Ideen eine Absage.

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer
Samstag, 09.03.2019 20:44 Uhr, spiegel.de

In einem leidenschaftlichen Appell hatte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron vor einigen Tagen tiefgreifende Reformen für die Europäische Union gefordert. Er schlug unter anderem eine europäische Asylbehörde vor und eine „europäische Klimabank“, die den ökologischen Wandel finanzieren solle. Macron hatte mit der Notwendigkeit argumentiert, Nationalisten vor der Europawahl im Mai etwas entgegenzusetzen.

Die Bundesregierung hatte zunächst zurückhaltend auf Macrons Appell reagiert. Statt Bundeskanzlerin Angela Merkel meldet sich nun die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zu den Reformvorschlägen aus Frankreich. Macrons Vorschlägen setzt „AKK“ ein eigenes Konzept entgegen, das sie unter dem Titel „Europa richtig machen“ als Gastbeitrag in der „Welt am Sonntag“ veröffentlicht.

Macrons Idee, einen europaweit geltenden Mindestlohn einzuführen, erteilt sie in ihrem Papier ebenso eine Absage wie seinem Vorschlag, europäische Unternehmen bei öffentlichen Aufträgen und Ausschreibungen zu bevorzugen. Auf letztere Idee geht sie schlicht nicht ein in ihrem Konzept. Ebenso unerwähnt bleibt Macrons Lieblingsprojekt eines gemeinsamen Eurozonen-Haushalts.

Europäischer Sicherheitsrat statt Europakonferenz

Stattdessen schlägt die CDU-Vorsitzende eigene Modifikationen vor, zum Beispiel, den zweiten Sitz des Europäischen Parlaments in Straßburg abzuschaffen. EU-Beamte sollten zudem nicht mehr von der Einkommensteuer ausgenommen sein. Für die EU beansprucht sie einen gemeinsamen ständigen Sitz im Uno-Sicherheitsrat. Vorstellen könnte sie sich auch ein EU-Investitionsbudget für gemeinsame Forschungen, Entwicklungen und Technologien. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Angela Merkel in Davos: Da kommt noch was

Posted by hkarner - 24. Januar 2019

© SPIEGEL ONLINE 2019, 

Fragt man einen Headhunter, ist die Sache klar: „Ich habe Merkel immer bewundert“, sagt Bjørn Johannsson. „Sie hat Europa geführt.“ Mittlerweile aber sei die Kanzlerin eine „lame duck“, eine lahme Ente, als CDU-Chefin zurückgetreten und eine Kanzlerin auf Abruf. „Wenn sie mich fragen würde – ich würde ihr raten, jetzt rechtzeitig abzutreten.“

Johannsson kennt sich aus mit Abgängen und Aufstiegen. Der Norweger, der in der Schweiz lebt, sucht neue Topmanager für große Konzerne, wenn die alten Chefs gehen müssen. Aus seiner Logik ist Merkel fertig. Da muss er ihren Auftritt vor der Wirtschaftselite in Davos gar nicht abwarten.

Als Merkel kurz darauf die Bühne im fast vollbesetzten großen Saal des Kongresszentrums von Davos betritt, wirkt sie allerdings alles andere als lahm. Mit ungewohnter Leidenschaft spricht die Kanzlerin vor dem Weltwirtschaftsforum über die Welt und Deutschland. Und zwar bewusst in dieser Reihenfolge.

Merkel als Anführerin der westlichen Welt Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »