Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Archive for the ‘Wer sind wir?’ Category

Mitglieder des Arbeitskreises

Posted by hkarner - 5. Juni 2012

DI Reinhard Bacher, Unternehmensberater

Dr. Friedhelm Boschert, CEO Volksbanken International AG (Sberbank Europe) bis 31/1/2013

Dr. Klaus Gabriel, Geschäftsführer Corporate Responsibility Interface Center (CRIC) e. V.,  D 60314 Frankfurt am Main

Dr. Stefan Gara, Unternehmer, ETA

Dr. Erhard Glötzl, Wissenschaftler, ehem. Vorstand Linz AG

Mag. Holger Heller, Berater

Prof. Helmut F. Karner, Management Consultant, Portfolio Worker

Dipl. Ing. Dr. Helmut Krünes, Unternehmer

Dkfm. Günther Robol, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Vorsitzender des Arbeitskreises

Univ. Prof. Dr. Stefan Schleicher, Uni Graz,  Wegener Institut; WIFO

Ao. Univ. Prof. Dr. Wolfgang Wimmer, ECODESIGN company engineering & management consultancy GmbH

Mag. Christoph Wychera,  Bundesgremium Fahrzeughandel, WKO

Advertisements

Posted in Wer sind wir? | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , | 4 Comments »

Die KSÖ Nachrichten berichten über unsere Petition

Posted by hkarner - 22. Mai 2012

aus KSÖ Nachrichten 05/12 http://www.ksoe.at/ksoe/index.php?option=com_conte

nt&task=blogcategory&id=64&Itemid=212

 

Posted in weitere Artikel, Wer sind wir? | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Der Föhrenbergkreis im Juli Trend

Posted by hkarner - 26. Juni 2011

Bernhard Ecker hat – im heute erschienen „Trend“ (Juli 2011) eine spannende Geschichte geschrieben über die „Bewegung der Unzufriedenen“, Think Tanks und ihre Rolle in Österreich. „Sie rüsten sich für den Moment, an dem das alte System kollabiert“.

Da muss der Föhrenbergkreis natürlich auch vorkommen.

Siehe die ganze Story: FBK Trend Juli 2011

Posted in Artikel, Wer sind wir? | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

„Vermögende haben Angst vor Ärgerem“

Posted by hkarner - 21. Juli 2010

Aus den Salzburger Nachrichten, 2/7

Steuern. Wer ist eigentlich reich? Sozialethiker Klaus Gabriel (Mitglied unseres Arbeitskreises)nähert sich über Durchschnittswerte an. Und ist überzeugt, dass es wichtig ist, dass Vermögende mehr zahlen. (Von Karin Zauner)

Quelle: http://search.salzburg.com/articles/11312244?highlight=gabriel

Klaus Gabriel war Banker und ist jetzt Theologe am Institut für Sozialethik an der Universität Wien. Die SN sprachen mit ihm darüber, ob Reiche mehr zum Gemeinwohl beitragen sollen.

Ist der aktuelle Ruf nach Reichensteuern gerechtfertigt?

Gabriel: Europaweit steigt die Staatsverschuldung massiv an. Daher wird die Fähigkeit des Staates stark eingeschränkt, politisch einzugreifen und gemeinwohlfördernde Effekte zu entfalten. Damit die Staaten ihren Spielraum wieder erhöhen, braucht es stärkere Einnahmen; auch vor dem Hintergrund, dass in einer Volkswirtschaft die Summe der Staatsschulden auch der Summe der Vermögen entspricht. Wenn jetzt die Schulden so hoch sind, dass sie die Leistungsfähigkeit des Staates einschränken, dann hat man auch das Recht, von den Vermögen wieder mehr zu nehmen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel, Beiträge von Mitgliedern, Wer sind wir? | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

„Finanztransaktionssteuer nur in Österreich nicht zielführend“

Posted by hkarner - 20. Mai 2010

„Finanztransaktionssteuer nur in Österreich nicht zielführend“
bilderbox.at

Wiener Theologe und Ethik-Investment-Experte Gabriel: Politik muss Finanzmärkte im Sinn des Gemeinwohls steuern, denn Wirtschaft ist „kein Naturereignis“

19.05.2010, Kathpress

Wien (KAP) Die zuletzt auf EU-Ebene in Angriff genommene Regulierung der Finanzwirtschaft sei im Blick auf das Gemeinwohl positiv zu bewerten, die zuletzt lancierten Vorschläge seien aber nicht weitreichend genug: Das sagte der Wiener Theologe und Ethik-Investment-Experte Klaus Gabriel am Mittwoch in einem „Kathpress“-Gespräch über jüngste wirtschaftspolitische Entwicklungen. Die Politik müsse sich von entsprechenden Lobbys emanzipieren und den von der Realwirtschaft in den vergangenen 20 Jahren abgekoppelten Finanzmärkten strenge Regeln auferlegen, so der frühere Bankkaufmann mit Schwerpunkt Vermögensverwaltung und jetzige Assistent am Wiener Institut für Sozialethik. Immerhin sei die Wirtschaft „kein Naturereignis“, sondern gestaltungsbedürftig, erklärte Gabriel. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel, Beiträge von Mitgliedern, Wer sind wir? | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Felderer und Robol: ‚Verstehen Bankbilanzen nicht mehr‘

Posted by hkarner - 18. April 2010

aus dem Börse Kurier, wenn auch relativ viel falsch zitiert ist.

IHS-Chef: Österreichs Bankensektor relativ gesund – Wirtschaftsprüfer: Tatsächliche Vermögenslage nicht mehr feststellbar

IHS-Chef Bernhard Felderer (im Bild) und Wirtschaftsprüfer Günther Robol waren sich heute – trotz sonst vieler unterschiedlicher Auffassungen über die heimische Bankenlandschaft – in einem einig: Für beide sind Bankbilanzen nicht mehr verständlich. Felderer, der auch im Generalrat der Nationalbank sitzt, ergänzte umgehend, dass die Nationalbank als Bankenaufsicht auch noch andere Informationsmittel habe, etwa die regelmässig stattfindenden Visitationen direkt in den Zentralen der Kreditinstitute.

Robol kritisierte, dass sogar für ihn als Wirtschaftsprüfer die tatsächliche Ertrags- und Vermögenslage einer Bank aus der Bilanz nicht mehr feststellbar sei. „Für meinen Berufsstand ist keine unabhängige Prüfung mehr möglich“, so der Experte bei einer Diskussionsveranstaltung anlässlich der IRR-Fachkonferenz „Kurs 2010″ in Wien.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel, Wer sind wir? | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Kleine Zeitung übernimmt die APA-Meldung über Föhrenbergkreis Stellungnahme zur Hypo

Posted by hkarner - 18. Dezember 2009

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/wirtschaft/hypo/2239595/foehrenbergkreis-uebernahme-staat-schwerer-fehler.story. Man beachte dazu auch den Kommentar.

Das Wirtschaftsblatt hat die Meldung auch übernommen. http://www.wirtschaftsblatt.at/home/oesterreich/branchen/401906/index.do

Und „Österreich“ meldet sich – ??? – auch zu Wort. http://www.oe24.at/money/Wirtschaft_geld/Foehrenbergkreis-uneins-ueber-Hypo-Verstaatlichung-0600774.ece

Posted in Artikel, Wer sind wir? | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Bericht über das Zukunftslabor: Salzburger Nachrichten

Posted by hkarner - 27. November 2009

Posted in Artikel, Wer sind wir? | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Defizitexplosion: Der Staat sitzt in der Schuldenfalle

Posted by hkarner - 10. Juli 2009

09.07.2009 | 18:32 | VON JOSEF URSCHITZ (Die Presse)

20 Prozent der Staatseinnahmen gehen schon für die Zinsen der Staatsschuld drauf, bald könnten es 30 sein. Der Bund sitzt in der Schuldenfalle und verliert seine Bewegungsfähigkeit.

Der offizielle Ausblick ist trist genug: Entsprechend dem nach Brüssel gemeldeten Stabilitätsprogramm für die Jahre 2008 bis 2013 wird die Staatsschuld laut Regierung in den nächsten vier Jahren von derzeit 169 Milliarden auf 247 Milliarden Euro steigen. Die jährlichen Zinszahlungen, die der Staat für seine Schulden bezahlen muss, werden von 7,6 auf 11,4 Milliarden Euro steigen. Jahr für Jahr werden bis dahin die Staatsausgaben die Einnahmen um zwölf bis 13 Milliarden Euro übertreffen.

Ein Horrorszenario, das selbst der Chef des Staatsschuldenausschusses, Bernhard Felderer, als „viel zu optimistisch“ einschätzt. Denn diese Zahlen basieren noch auf der Annahme, dass die österreichische Wirtschaft heuer real um 2,2 Prozent schrumpfen wird. Unterdessen halten die Prognosen der Wirtschaftsforscher aber bei einem Konjunkturrückgang von mehr als vier Prozent. Das bedeutet noch weniger Steuereinnahmen und noch mehr Ausgaben beispielsweise für Arbeitslosenunterstützung oder Bankenhilfen.

Für den Wiener Steuerberater Günther Robol, der im sogenannten „Föhrenbergkreis“ den Arbeitskreis Finanzwirtschaft leitet, ist diese Entwicklung alarmierend. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel, Wer sind wir? | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

2 Artikel über unseren Arbeitskreis in der Presse: am selben Tag!

Posted by hkarner - 20. Mai 2009

Und das noch dazu von Josef  Urschitz, unserer Meinung nach sicher dem besten und refexivsten journalistischen Kenner der Situtation.

Die Angst vor dem Währungsschnitt

IWF-Berechnung: Schulden erdrücken Osteuropa

Posted in Artikel, Wer sind wir? | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | Leave a Comment »