Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Yuan’

The causes and consequences of China’s market crash

Posted by hkarner - 24. August 2015

Date: 24-08-2015
Source: The Economist

China is sneezing. The rest of the world is rightly nervous

IT BEGAN innocently enough, with a fall in markets in China that might, at the outset at least, have been mistaken for the healthy clearing of froth from the world’s frothiest stockmarket. Yet the plunge that started in Asia (and which followed on a nasty drop in American markets on Friday) has continued to gather momentum. It now looks like something quite worrying indeed. When markets in Shanghai closed, stocks were down 8.5% on Monday—the Shanghai Composite’s worst single-day fall in eight years and, given the daily limits on how far individual stocks can fall, very nearly the biggest possible decline. The People’s Daily, the Communist party’s mouthpiece, declared the day “Black Monday”. The nervousness has radiated outward from China. The Nikkei index in Japan slipped 4.6%. European bourses are down 4-5%. The Dow opened down more than 1,000 points; stocks have since regained some ground but the main indexes are still down about 4%. The Eurofirst 300 index has had its worst day since 2009. Germany’s DAX has now lost all the gains it made in 2015. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , , | Leave a Comment »

China’s Currency Move Rattles African Economies

Posted by hkarner - 18. August 2015

Date: 18-08-2015
Source: The Wall Street Journal

Yuan devaluation sparks concern across continent about health of its largest trading partner

JOHANNESBURG—The shock waves from China’s surprise yuan devaluation are ricocheting through African economies, sending currencies tumbling and stoking anxiety that the continent’s biggest trading partner might be losing its appetite for everything from oil to wine.

In South Africa, the rand hit a 14-year low of 12.94 to the dollar on Monday, extending a 2% drop since Aug. 10 and a 12% slide this year. Currencies in other African countries with close ties to China, like Angola’s kwanza and Zambia’s kwacha, are also down sharply after Beijing unexpectedly cut the yuan’s value by 2% against the dollar last Tuesday.

China’s demand for Angolan oil, Zambian copper and South African gold has fueled a steep increase in trade, helping fuel rapid growth but leaving economies exposed to policy shifts in Beijing. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , | Leave a Comment »

Globale Rezessionsgefahr: Ungebremst in die nächste Krise

Posted by hkarner - 17. August 2015

Henrik Müller
Henrik Müller ist promovierter Volkswirt und stellvertretender Chefredakteur des manager magazins

Date: 17-08-2015
Source: SPIEGEL Eine Kolumne von Henrik Müller

Griechenland-Chaos, China-Schwäche, Börsenturbulenzen: Die Wirtschaftslage ist wackelig. Gegen die nächste globale Rezession werden die großen Industriestaaten kaum etwas ausrichten können.

Als 2008 die Krise ausbrach, waren die Arsenale der Wirtschaftspolitiker prall gefüllt. Die Zinsen waren relativ hoch, die Staatsschulden niedrig, Öl und Rohstoffe teuer. Mit anderen Worten: Im Kampf gegen den Abschwung nach der Lehman-Pleite verfügten Regierungen und Notenbanken über jede Menge Munition.

Ganz anders heute. Die Zinsen sind bereits bei null, viele Staaten taumeln nach wie vor am Rande der Pleite. Öl und andere Rohstoffe sind bereits billig. Mit anderen Worten: Falls sich der derzeitige globale Abschwung verschärft, haben Regierungen und Notenbanken kaum noch etwas entgegenzusetzen.
Machen Sie sich daher auf eine raue Phase gefasst – innenpolitische und internationale Konflikte inklusive! Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Riding the Energy Wave to the Future

Posted by hkarner - 15. August 2015

By John Mauldin, August 14, 2015mauldin

– J. Paul Getty

This week’s yuan devaluation was big news, but it’s really part of a much bigger saga. Events around the globe are combining to create huge economic change over the next few years. We are watching giant, multidimensional chess games played by some master players.

Energy is the chessboard that connects all the players. What happens when the board changes shape in the middle of the game? If you don’t know the new energy landscape, you’ll have a hard time playing to a draw, much less winning.

Today I’ll tell you about some big shifts in the energy industry. These shifts are about as positive as can be, unless you need high oil prices to run your country. In the long run, these changes are bullish for the whole world, which I think this will surprise many of you. And though we’ve been used to thinking about energy and technology as two different facets of modern life, today they are inextricably linked.

When energy changes, everything else changes, too. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , , , , , | 1 Comment »

Das Ende der alten Weltmacht: China erhöht den Druck im Währungskrieg

Posted by hkarner - 13. August 2015

,  |  |

Die Yuan-Abwertung durch China bedeutet nichts anderes als eine explizite Warnung an die USA. Sollten Entscheidungen mit negativen Auswirkungen auf China getroffen werden, dann wird das Land die Interessen seiner Exportindustrie rücksichtslos durchsetzen. Es zeigt sich: Es gibt keine Weltmacht mehr, die alleine eine stabilisierende Währungspolitik betreiben kann.

Die Abwertung des Renmimbi soll den Konkurrenten zeigen, dass die chinesische Regierung im globalen Währungskrieg zu allem bereit ist.

Chinas Exportmaschine stottert. 2015 wird erstmals seit 2009 ein herber Rückschlag der Exporte erfolgen, der sich für 2016 noch auszuweiten droht. Ein Grund dafür ist das langsame Wachstum der Nachfrage in ihren Hauptmärkten (Europa, USA, Japan, sonstiges Asien). Ein zweiter Grund ist der Verlust der preislichen Wettbewerbsfähigkeit. Die anhaltend steigenden Arbeitskosten und eine erhebliche Aufwertung der Währung durch die Quasi-Fixierung des nominellen Wechselkurses gegenüber dem US-Dollar haben dazu geführt. Die Währungen der Hauptkonkurrenten wie Japan, Korea, Taiwan, vor allem aber Thailand, Indonesien, Malaysia, Philippinen haben erheblich gegenüber dem Dollar abgewertet. Einige dieser Währungen haben einen Doppelcharakter. Sie werden wie der malaysische Ringgit oder die indonesische Rupia auch als Rohstoffwährungen angesehen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , , , | Leave a Comment »

Cheaper Chinese Currency Has Global Impact

Posted by hkarner - 12. August 2015

Date: 12-08-2015
Source: The Wall Street Journal

By devaluing yuan, Beijing is turning to a controversial growth-boosting tactic whose effects reverberate far and wide

Beijing signaled with its currency devaluation that the domestic economic slowdown it has failed to reverse is no longer a problem confined within China’s borders. It is now the world’s problem, too.

Chinese officials have cut interest rates four times in the past 12 months, increased the amount of money banks can lend out and pumped funds into the stock market—measures meant to boost domestic demand in the world’s second-largest economy. By devaluing the yuan, Chinese authorities are turning to a controversial growth-boosting tactic whose effects by their nature reverberate far and wide.

A cheaper yuan could help boost Chinese exports. It also might complicate the Federal Reserve’s decision about when to start raising U.S. interest rates. It will pressure China’s direct trade rivals, such as South Korea and Japan, to follow suit and let their own currencies fall. It raises risks of market volatility in other emerging market economies. More broadly it sends a signal to investors that policy makers in China and elsewhere are straining for tools to address the problem of slow growth. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , , | Leave a Comment »

Economist zum Aufstieg des Yuan: Kommt das chinesische Jahrhundert?

Posted by hkarner - 12. August 2015

 | 

China baut die eigene Währung als ernstzunehmende Alternative zum Dollar auf. Das weltweite Yuan-Handelsnetzwerk entsteht unter Ausschluss der USA. Aktuell hat die chinesische Zentralbank den Yuan jedoch abgewertet.

Vor sechs Jahren begann Chinas Regierung mit der Internationalisierung des Yuan. Seitdem vollzog die chinesische Währung einen steilen Aufstieg. Der weltweite grenzüberschreitende Handel in Yuan stieg von 0 Prozent im Jahr 2009 auf 22 Prozent im Jahr 2014. Inzwischen gehört der Yuan zu den Top-5-Währungen der Welt, hinter Dollar, Euro, Pfund und Yen. Zentralbanken aus 50 Staaten haben bereits in den Yuan investiert und der Internationale Währungsfonds (IWF) erwägt die Vergabe des Reservestatus an die chinesische Währung. Dennoch hat der Yuan noch einen weiten Weg vor sich, wenn er die Dollar-Hegemonie brechen will. Während ausländische Investoren nur rund 200 Milliarden Dollar in chinesische Aktien investiert haben, halten sie etwa 16 Billionen Dollar an US-Wertpapieren.

Aktuell hat China die Landeswährung Yuan um knapp zwei Prozent gedrückt. Die Zentralbank spricht von einer „einmaligen Abwertung“. Nach zuletzt schwachen Konjunkturdaten sei eine Korrektur notwendig, um die „noch recht starke“ Währung an die Erfordernisse des Marktes anzupassen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , , | 1 Comment »

Reducing risk-taking by regulating bonuses: EU vs US Dodd-Frank

Posted by hkarner - 24. Juli 2015

It is not difficult to guess where they come from, when you know that Finland’s great Central bank governor Matti Liikanen is the originator of the EU’s proposed counterproject to Dodd-Frank (hfk)

Esa Jokivuolle, Jussi Keppo, Xuchuan Yuan 23 July 2015, voxeu

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

The IMF changes its tune on China’s currency

Posted by hkarner - 1. Juni 2015

Date: 31-05-2015
Source: The Economist
Subject: The yuan: Feeling valuedyuan $
THERE was a time when virtually all the ills of the world economy were blamed on the yuan. Critics charged that China’s intervention to suppress its currency had led to anaemic imports from Europe and America, to a savings glut that flooded America with cheap credit and even to the global financial crisis, since the cheap credit enabled irresponsible lending. The allegations were exaggerations. But it was evident that China had held its exchange rate down, boosting its companies at the expense of others. So it was a notable shift when the International Monetary Fund declared this week that the yuan was “no longer undervalued”. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , | Leave a Comment »

IWF: Chinesischer Yuan nicht mehr unterbewertet

Posted by hkarner - 27. Mai 2015

26. Mai 2015, 13:18, derstandard.at

Die chinesischen Behörden haben den Yuan zwar noch nicht freigegeben, der aktuelle Wert spiegle aber die Fundamentaldaten wieder

Peking – Der Internationale Währungsfonds (IWF) hält die chinesische Währung nicht mehr für unterbewertet. Grund dafür sei die deutliche Aufwertung des Renminbi im vergangenen Jahr, erklärte der IWF am Dienstag zu seinem neuen Länderbericht zu China. Der Fonds rief die Regierung in Peking dennoch dazu auf, in den nächsten zwei, drei Jahren für einen freien Wechselkurs zu sorgen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , | Leave a Comment »

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 431 Followern an