Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Van de Kamp’

2017 12 28 Eine Studie über die Begrenztheit der deutschen Energiewende

Posted by hkarner - 1. Januar 2018

Dank an H.F.

Posted by Andreas van de Kamp on 28. Dezember 2017

Der frühere Ifo-Chef Hans-Werner Sinn hat ausgetüftelt, wie viel Speicher man benötigte, um wenigstens 50-60% der deutschen Stromproduktion für das Netz “auszubalancieren”, käme diese aus “Zappelstrom” durch Wind und Sonne. Ergebnis: In “Nord-Süd-Mitteleuropa” vom Polarkreis zum Brenner müssten alle topographischen Möglichkeiten ausgeschöpft und ca. 1.500 Pumpspeicher-Kraftwerke neu gebaut werden – vor allem in Norwegen . NB zur Ver-wandlung von Kultur- in Industrielandschaften.

https://youtu.be/ZzwCpRdhsXk

Selbst dann wäre freilich noch nicht allzuviel gewonnen, weil

 Strom insgesamt nur 23 Prozent des Primärenergieverbrauchs in Deutschland aus-macht und
 durch die geplante Elektrifizierung des Personentransports sowie durch den absehbar vermehrten Einsatz von Wärmepumpen zusätzlicher Strombedarf entstehen wird; und weil
 damit die verringerte Produktion (das verringerte Angebot) und der zusätzliche Be-darf mit dem hier gewohnten “Lifestyle einer modernen Welt” (Raumwärme, elektri-sches Licht, Warmwasser) womöglich nicht mehr vereinbar sind. Um das zu garantie-ren, müsste die Effizienz bei der Verwendung von Strom in einem schwer vorstellba-ren Maß steigen bzw. die Nachfrage aus der heute damit betriebenen Infrastruktur müsste dramatisch sinken (sagt dieser Blogger). Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Karrenzieher und Politicos

Posted by hkarner - 23. September 2017

Hier eine Erklärung für das Verhalten unserer demokratisch legitimierten Politicos, die ganz ohne Freimaurer und europäische Lebensmüdigkeit auskommt: Die Politiker (fast) aller Parteien haben mit- und gegeneinander ein Wirtschaftssystem gebaut, das zwingend scheitern muss, das mithilfe der Zentralbank(en) aber sehr lange am Leben erhalten werden konnte – Jahrzehnte länger als zu erwarten gewesen wäre. Seine Lebensverlängerungs-Möglichkeiten sind jetzt aber ausgeschöpft. Deswegen versucht man die Flucht nach vorne – in “EU” und “replacement migration”.

Das System zeichnet sich durch eine ständige Erhöhung und Verbreiterung der Steuer- und Abgabenlast für immer weniger Produktive aus, die immer mehr Unproduktive “erhalten müssten”.

Rein rechnerisch. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in weitere Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »