Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Spiegel’

Ärger vor Griechenland-Abstimmung: Schäuble “fassungslos” über Varoufakis

Posted by hkarner - 26. Februar 2015

Date: 26-02-2015
Source: Spiegel

SchäubleFinanzminister Schäuble: Varoufakis macht ihm das Leben schwer

Trotz zahlreicher Abweichler stimmt die Union der Verlängerung der Griechenland-
Hilfen zu – zum womöglich letzten Mal. Denn der Ärger über die fortgesetzten Provokationen aus Athen ist groß.

Berlin – Unmittelbar vor der Bundestagsabstimmung über die Verlängerung der Griechenland-Hilfen wächst in der Union erneut der Ärger über die Athener Regierung. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) äußerte sich in einer Sondersitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion “fassungslos” über die jüngsten Äußerungen seines griechischen Amtskollegen Giannis Varoufakis.

Er könne nicht erkennen, dass Varoufakis etwas tue, “um uns das Leben leichter zu machen”, zitieren Teilnehmer der Sitzung Schäuble. “Wenn die Griechen gegen die Absprachen verstoßen, dann sind diese hinfällig.” Die Griechen würden mit Füßen auf der Solidarität der Europäer herumtreten, wird Schäuble wiedergegeben. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Ukraine-Krise: Die fehlerhafte Revolution

Posted by hkarner - 23. Februar 2015

Date: 22-02-2015
Source: Spiegel eine Analyse von Benjamin Bidder

Ein Jahr nach den Schüssen auf dem Maidan ist es Zeit für eine Bilanz: Kiew und der Westen haben es dem russischen Aggressor zu leicht gemacht. Ihre Fehler spielten dem Kreml in die Hände.

Eine Bitte: Denken Sie nicht an Skat, wenn an dieser Stelle die Rede ist von Spieltheorie. Denken Sie an den englischen Begriff “Game”, wie in “Great Game”. Das war die Bezeichnung für das Ringen zwischen dem imperialen Russland und dem englischen Empire um die Vorherrschaft in Zentralasien.

Die Spieltheorie analysiert, wie sich Gegner in Konfliktsituationen verhalten, ähnlich wie bei einem Schachspiel. Wenn Seite A einen Zug macht, wie wird Seite B reagieren? Wenn A Fehler macht, wie wird er ausgeschlachtet? Die Spieltheorie hatte eine Blüte im Kalten Krieg. Der Westen wollte sie nutzen, um das Verhalten der Sowjets zu simulieren. Sie ist emotionslos, eine Kunst kalter Berechnung.
Das hat sie zuletzt in Verruf gebracht, als Disziplin gefühlloser Neoliberaler und Kalter Krieger. Grundkenntnisse der Spieltheorie würden in der Ukraine-Krise allerdings nicht schaden. Schließlich sitzt mit Wladimir Putin auf der anderen Seite ein Mann, bei dem man nur schwer sagen kann, ob er nun einen neuen Kalten Krieg anzetteln will, oder einfach nur den alten nicht für beendet hält. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , | Leave a Comment »

Merkel’s Unintended Creation: Could Tsipras’ Win Upset Balance of Power in Europe?

Posted by hkarner - 31. Januar 2015

Date: 30-01-2015
Source: SPIEGEL

Greek election victor Alexis Tsipras wants an entirely different Europe from the one envisioned by Angela Merkel. His success is likely to stoke anger over Germany’s EU dominance. Leaders in France and Italy are also hoping for an end to austerity.

Alexis Tsipras couldn’t have picked a more symbolic place to show his voters that he is a prime minister like no other Greece has seen before — — and that he is truly serious about standing up to the Germans.

Greece economic developmentOn Monday, right after he was sworn in, he was chauffeured in his sedan to the Kesariani rifle range, a memorial to Greek resistance fighters that is revered in the country as the “altar of peace.”

It was here, on the outskirts of Athens, that German occupying troops shot a total of some 600 resistance fighters — some just before the end of the war, on May 1, 1944 — along with roughly 200 communists from the Haidari concentration camp. The youngest victim was only 14 years old.

As Tsipras stepped out of his car and made his way through the park to the memorial stone, several hundred people crowded around him. People reached out to touch, congratulate, hug and kiss him. The few bodyguards surrounding the politician barely shielded him from the crowd, apparently as he desired. Alexis Tsipras, 40, the youngest prime minister in Greek history, also intends to be its most unusual leader — a man of the people who is determined to fundamentally change his country. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Draghi’s Dangerous Bet: The Perils of a Weak Euro

Posted by hkarner - 29. Januar 2015

Date: 28-01-2015
Source: SPIEGEL

The European Central Bank’s last week’s decision to weaken the common currency could have long-lasting effects.

The recent decision by the European Central Bank to open the monetary floodgates has weakened the euro and is boosting the German economy. But the move increases the threat of turbulence on the financial markets and could trigger a currency war.

The concern could be felt everywhere at this year’s World Economic Forum in Davos, the annual meeting of the rich and powerful. Would the major central banks in the United States, Europe and Asia succeed in stabilizing the wobbling global economy? Or have the central bankers long since become risk factors themselves? The question was everywhere at the forum, being addressed by experts at the lecturns and by participants in the hallways. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , , | Leave a Comment »

EU should have a public holiday called Konstantinos Karamanlis day. The man who ruined the EU

Posted by hkarner - 29. Januar 2015

Date: 28-01-2015
Source: SPIEGEL
Subject: Griechenlands Anti-Europa-Kurs: Tsipras setzt auf Russland
tsipras ccPremierminister Tsipras: Sucht Nähe zu Russland

Premier Tsipras richtet die griechische Politik nach Moskau aus. Wenige Stunden nach seiner Vereidigung eilte er zum russischen Botschafter. Es war mehr als ein Höflichkeitsbesuch.

Der Termin mit dem russischen Botschafter in Athen war schnell gefunden, Premierminister Alexis Tsipras eilte nur wenige Stunden nach seiner Vereidigung zu dem Treffen. Offiziell hieß es, dass der russische Botschafter dem neu gewählten griechischen Premierminister die Glückwünsche von Wladimir Putin überbringen sollte. Wie sich nun zeigt, hatten die Gründe für das schnell einberufene Treffen nur wenig mit diplomatischen Formalitäten zu tun. Vielmehr ging es um den Wunsch der griechischen Regierung, Russlands Favorit innerhalb der EU zu werden.

Syriza-Politiker hatten sich darüber echauffiert, dass ihre Zurückhaltung beim Thema neue Sanktionen gegen Russland von der EU “eklatant ignoriert” worden seien. Die EU-Außenminister werden das Thema am Donnerstag erneut diskutieren. Nun überlegt Athen laut Mitgliedern des Linksbündnisses, gegen die Strafmaßnahmen ein Veto einzulegen.

Moskau wäre laut den Quellen bereit, griechische Produkte vom EU-weiten Boykott auszunehmen. Ein wichtiges Entgegenkommen – immerhin exportierte Griechenland 2013 Waren im Wert von mehr als 400 Millionen Euro nach Russland. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , , | Leave a Comment »

Operation Helicopter: Could Free Money Help the Euro Zone?

Posted by hkarner - 7. Januar 2015

Date: 06-01-2015
Source: DER SPIEGEL

ECB HQ newThe European Central Bank has run out of ammunition to defend itself from deflation.

Fears that the euro zone is heading for deflation refuse to abate. Now, many
economists are demanding that the European Central Bank hand out money to consumers to stimulate the economy. But would it work?

It sounds at first like a crazy thought experiment: One morning, every resident of the euro zone comes home to find a check in their mailbox worth over €500 euros ($597) and possibly as much as €3,000. A gift, just like that, sent by the European Central Bank (ECB) in Frankfurt. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Neue Militärdoktrin: Nato und Ukraine sind jetzt Putins größte Feinde

Posted by hkarner - 27. Dezember 2014

Date: 26-12-2014
Source: Spiegel

Russland: Putin unterschreibt neue Militärdoktrin

Russlands Präsident Wladimir Putin hat seinem Land eine neue Militärdoktrin gegeben. Darin stuft er die Ukraine-Krise und die Nato-Osterweiterung als Gefahr für die eigene Sicherheit ein.

Moskau – Russland hat eine neue Militärdoktrin: Staatschef Wladimir Putin unterschrieb das Dokument am Freitag, wie russische Medien meldeten. Die bisher geltende Doktrin benannte insbesondere Extremismus und Terrorismus als Gefahren für das Land, externe Bedrohungen spielten dagegen bisher keine große Rolle.

Dies hat sich nun geändert, sie stehen nun an erster Stelle für Putin. Die größten externen Risiken seien der Ausbau der militärischen Fähigkeiten der Nato und die Destabilisierung in mehreren Regionen, berichtete die Nachrichtenagentur RIA mit Bezug auf die neue Doktrin. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , | Leave a Comment »

Rubel-Absturz: China verspricht Russland Krisenhilfe

Posted by hkarner - 22. Dezember 2014

Date: 22-12-2014
Source: SPIEGEL

Der rapide Verfall des Rubel scheint vorerst gebremst. Zudem bekommt Russland im Kampf gegen die Währungskrise Rückendeckung aus China.

Frankfurt am Main/Peking – Im Kampf gegen die Wirtschaftskrise kann Russland auf Unterstützung aus Peking setzen. “Wenn Bedarf auf der russischen Seite besteht, werden wir im Rahmen die nötige Hilfe leisten”, sagte Außenminister Wang Yi am Wochenende laut einem Bericht der amtlichen Zeitung “China Daily”. Einzelheiten zu möglichen Hilfen der Volksrepublik nannte Wang nicht.

Der Außenminister verwies darauf, dass sich die beiden Staaten schon früher gegenseitig unterstützt hätten. Er glaube allerdings, dass Russland die Probleme allein bewältigen könne, fügte Wang hinzu. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , | Leave a Comment »

Polish Intellectuals Sound the Alarm on Russia

Posted by hkarner - 18. Dezember 2014

Spiegel.online
Jacek Dehnel’s apartment smells like mandarin oranges and gas heating. Two dozen walking sticks protrude from one corner of the room, the accessories of a young man with the airs of a wise old dandy. Books are stacked everywhere, right up to the ceiling, and they line the walls of the poet’s three-room apartment, located in the heart of Warsaw, on the banks of the Vistula
River. The apartment offers a view of a tall, spiked high-rise — the Palace of Culture and Science, a landmark of the Polish capital and a symbol of erstwhile Soviet imperialism. The people of Warsaw have given the building many colorful nicknames, including “Stalin’s syringe.”
Today, it is surrounded by prestigious buildings designed by Western architects. The spike and the skyscrapers around it, ghostly guests looming in the twilight between East and West, are vaguely reminiscent of one of Dehnel’s poems: “Specters rise outside in the shadows, darkness comes to visit at my windows.”
In front of the syringe stands a statue of the national Polish poet Adam Mickiewicz. On the street in front of Mickiewicz, brand names from the West shine in the night — as if the iconic poet has a prickle of fear running down his neck while hope flashes before his eyes. Warsaw reflects Poland’s history like no other place.

Posted in Artikel | Getaggt mit: , , , | Leave a Comment »

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 403 Followern an