Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Spiegel’

Niederlande vor der Wahl: Wilders trumpt auf

Posted by hkarner - 6. Februar 2017

Date: 05-02-2017
Source: DER SPIEGEL

wilders-ccRechtspopulist Wilders sieht sich als Donald Trump der Niederlande, die etablierten Parteien passen sich dem Hetzer an. Den Niederlanden droht eine Chaos-Wahl.

Was sich in den Niederlanden anbahnt, muss Europas Rechtspopulisten wie ein Traum vorkommen: Der Islamverächter und EU-Gegner Geert Wilders führt seit Herbst deutlich in beinahe allen Umfragen. Es sieht aus, als werde seine Partij voor de Vrijheid (PVV) in rund sechs Wochen die stärkste Partei bei den Parlamentswahlen.

Besonders beim Front National (FN) in Frankreich und bei der AfD in Deutschland drücken sie Wilders die Daumen. Die einen hoffen auf Rückenwind bei der Präsidentschaftswahl im April, die anderen für die Bundestagswahl im September.

Die Umfrage, die Wilders am weitesten vorn sieht, kommt vom Meinungsforscher Maurice de Hond. Vier Tage nachdem Donald Trump im November die US-Präsidentschaftswahl gewonnen hatte, zog Wilders‘ PVV an den Kontrahenten vorbei – und die Spitzenposition hat die Ein-Mann-Partei seither nicht mehr abgegeben. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Money, Money Everywhere: Why Does the EU Get Such a Bad Rap?

Posted by hkarner - 24. Januar 2017

Date: 24-01-2017
Source: DER SPIEGEL

Has the EU really lost touch with its citizens? Is it unable to improve people’s lives? Yes and no. Across Europe, EU money flows from Brussels into thousands of projects and ideas. Why does nobody notice?

On the search for an alternative narrative of Europe, there are plenty of places to start: A giant, next-generation bio-product mill is being built deep in the forests of Äänekoski, Finland. A new, state-of-the-art trauma center is under construction on the outskirts of Birmingham. On the Greek island of Crete, resourceful entrepreneurs are replacing pig fat with olive oil to make better sausage for the world. Near Barcelona, pharmaceutical researchers are experimenting with plasma and proteins to develop drugs to treat genetic defects. Off the coast of Suffolk, England, German wind turbines are going up in the North Sea.

Thousands of small companies in the Netherlands receive low-interest loans, thousands of homes in France are being renovated to make them more environmentally friendly, thousands of jobs are created by such measures. Portugal is getting a 4G mobile network, a large printing company in Heidelberg is getting cheap R&D funding to expand its digital portfolio, Spanish ports are linking up with the railway network, contaminated wasteland in Belgium is being converted to clean building sites, and many Polish dairy farmers will have the opportunity to work with more modern machinery in the future.

Such are the outlines of the other European story. It is rich and colorful, but it is also so discordant and diverse that it is almost impossible to create a single, compelling narrative. The bits of good news go largely unnoticed.

Making things even more difficult is the fact that some of the worst storytellers happen to be located in Brussels and the European capitals. Year in and year out, they fill entire libraries with books full of laws, papers, projects, programs and reports, but the texts are usually so incomprehensible, so blighted by footnotes, cross-references and legalese that no one can understand what has happened thus far. And no one can say what is happening now, either. And when it comes to figuring out what the future will bring, we are especially clueless. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Trump und Europa: Spalte und herrsche

Posted by hkarner - 17. Januar 2017

Date: 16-01-2017
Source: SPIEGEL

Donald Trumps Worte verunsichern die Europäer, und das zu Recht. Die Nato nennt er obsolet, der EU prophezeit er den Zerfall. In seiner Welt gibt es keine Verbündeten, nur Konkurrenten – und die gilt es zu schwächen.

„Sehen Sie sich die Europäische Union an, die ist Deutschland. Im Grunde genommen ist die Europäische Union ein Mittel zum Zweck für Deutschland.“

Hätte Donald Trump gezielt nach einem Satz gesucht, der in Europa die maximale toxische Wirkung entfaltet, hätte er kaum einen besseren wählen können. Die Sorge vieler in Brüssel ist: Möglicherweise hat er genau das getan. Nach einem Satz Ausschau gehalten, der die EU zersetzt.

Das Interview, das der künftige Präsident der USA der Londoner „Times“ und der „Bild“-Zeitung gegeben hat, ist ein Dokument der Spaltung, das dem klassischen Ansatz machiavellistischer Machtausübung folgt: Teile und herrsche, hetze deine Konkurrenten gegeneinander auf, um sie zu besiegen. Glaubt man der überwältigenden Mehrheit der Berichte über Trumps Verhalten, ist das eine logische Folge seiner Weltanschauung: Das Leben ist eine Aneinanderreihung von Konflikten, die es zu gewinnen gilt. Und was wäre dazu geeigneter, als gegnerische Allianzen zu sprengen? Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Trump Will Be a ‚Severe Disappointment To Millions‘

Posted by hkarner - 4. Dezember 2016

Date: 03-12-2016
Source: DER SPIEGEL

remnick-ccInterview with David Remnick

SPIEGEL speaks to the editor of the New Yorker about the dangers of fascism under Donald Trump, international leaders‘ reactions to the election and the role of the press in reporting on the next administration.

SPIEGEL: On the night of the election, you published a stunning warning that the election’s outcome was „surely the way fascism can begin.“ It’s been three weeks now. Has fascism begun?

Remnick: No it has not and I want to be clear about what I wrote. The whole sentence, the complete thought is this: I don’t think there will be fascism in America, but we have to do everything we can to fight against it. As the Germans know better than we do, disaster can take a nation by surprise, slowly, and then all at once. My deep sense of alarm has to do with his seeming lack of fealty to constitutionalism. He seems to think it is within his rights to trample the First Amendment, to disdain the press, to punish protesters or flag-burners, to ban ethnic categories of immigrants, and so on. He has myriad conflicts of interest. He appoints people of low quality, to say the least. He lies with astonishing frequency and in stunning volume. His temperament and character is precisely what you would hate to see in your children, much less your president. We can wish all these things will magically change once he is in office, but will they? Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Asleep at the Wheel

Posted by hkarner - 3. Dezember 2016

Date: 02-12-2016
Source: DER SPIEGEL

German Leaders at Odds with Industry over Electric Cars

The government in Berlin fears that German automobile companies are lagging behind as electric cars pick up speed around the world. Faced with immense challenges and the potential loss of tens of thousands of jobs, the industry is still pushing its gas guzzlers.

It just looked like an inconspicuous entry about a draft law on the Chinese Industry Ministry’s website. No one in Berlin noticed it until an attentive diplomat at the German Embassy in Beijing came across it and rang the alarm. Luckily, the person best positioned to address the matter was already on a plane to China.

German Economics Minister Sigmar Gabriel was on his way to the country to discuss German-Chinese trade with the China’s leaders, but after news of the draft law made the rounds of the minister’s delegation, they couldn’t stop wondering: Could this really be true? Would every seventh automobile sold in China soon be required to be electric — and as if that weren’t enough, would it also have to be manufactured primarily by companies owned by Chinese citizens? And what would that mean for German manufacturers? Would they be driven out of their most important market? „This is like a bomb dropping,“ groaned one German industry representative. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Populismus in Europa: Was die neuen Rechten stark macht

Posted by hkarner - 1. Dezember 2016

Date: 30-11-2016
Source: SPIEGEL

Frankreich, Deutschland, Österreich, die Niederlande – der Zulauf zu Europas neuen Rechten ist ungebrochen. Eine Studie aus 28 Ländern zeigt: Der Erfolg der Populisten speist sich vor allem aus der Angst vor Globalisierung.

Le Pen ccFront-National-Chefin Marine Le Pen

Der Front National um seine Anführerin Marine Le Pen hat bei Frankreichs Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr gute Chancen. Gleiches gilt für Islamfeind Geert Wilders mit der Freiheitspartei PVV, wenn die Niederländer 2017 ein neues Parlament wählen. Und dann ist da noch die FPÖ, die in Kürze den österreichischen Bundespräsidenten stellen könnte. Diese Liste lässt sich fortsetzen und zeigt: In vielen Ländern Europas befinden sich rechte und rechtspopulistische Kräfte auf dem Vormarsch.

Um zu verstehen, was die Neurechten für viele Wähler so attraktiv macht, hat die Bertelsmann-Stiftung europaweit nach Einstellung zu den Themen Globalisierung, wirtschaftliche Aussichten und der Unterstützung traditioneller Werte gefragt. Für die Autoren der „Europinions“-Studie ist demnach die Globalisierungsangst der treibende Faktor für Rechtspopulismus. Weit weniger stark wirken sich traditionelle Wertvorstellungen aus.

Europaweit sind die Menschen in der Frage der Globalisierungsangst uneins: Eine Mehrheit der EU-Bürger sieht die internationale Verflechtung von Politik und Wirtschaft als Chance (55 Prozent), 45 Prozent ahnen darin eine Gefahr. Außerdem gilt europaweit: Städter kommen mit der Globalisierung besser zurecht als die Landbevölkerung. Gebildete fürchten sie weniger als Befragte mit vergleichsweise niedrigem Bildungsniveau.

Die Autoren betonen, dass Globalisierung in der öffentlichen Debatte meist eine Chiffre für Automatisierung, Migration und internationales Bankenwesen ist. Der Umfrage zufolge fürchten globalisierungskritische Menschen in erster Linie Einwanderung. Sie sehen Migration häufiger als Problem, haben weniger Kontakt mit Ausländern und äußern häufiger ausländerfeindliche Gefühle. Sie sind skeptischer gegenüber der EU und der Politik im Allgemeinen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

China investiert 34 Milliarden Euro in Bahnausbau für neue Megastadt

Posted by hkarner - 30. November 2016

Date: 29-11-2016
Source: SPIEGEL

Peking soll mit zwei seiner Nachbarregionen zur gewaltigsten Stadt der Welt verschmelzen: Jing-Jin-Ji.

Nun kündigten die Behörden an, allein für den Ausbau von Bahnverbindungen 33,9 Milliarden Euro auszugeben.

Gigantomanie: Projekt Jing-Jin-Ji

Schon bald könnte die schon jetzt riesige Hauptstadt Chinas zu einer 130-Millionen-Metropole werden. Entsprechende Pläne verfolgt die Staatsführung, wie jetzt offiziell wurde.

Der Name des Projekts lautet Jing-Jin-Ji, ein aus den Städtenamen Beijing, Tianjin und dem historischen Namen für Hebei, „Ji“, gebasteltes Kürzel. Die Fläche soll mehr als 200.000 Quadratkilometer groß sein – mehr als doppelt so groß wie Bayern. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Germany Braces for Trump’s Trade Policies

Posted by hkarner - 29. November 2016

Date: 28-11-2016
Source: The Wall Street Journal

Germany’s formidable exporters assess dangers of U.S. protectionism—but also new opportunities

 The U.S. is Germany’s largest trading partner, accounting for nearly 10% of all German exports.

FRANKFURT—Donald Trump’s victory in the U.S. presidential election, after a campaign attacking free trade, has companies in Europe’s biggest exporting nation scrambling to tally up the impact.

Germany shipped $125 billion in goods to the U.S. last year, 2.5 times what it imported from the U.S., according to the U.S. Census Bureau. The U.S. is Germany’s largest trading partner, accounting for almost 10% of all German exports, according to Germany’s state statistical office.

“If Trump can enact the trade limits he has announced, the damage would be substantial,” said Clemens Fuest, president of Germany’s Ifo Institute for Economic Research. He estimates 1.5 million German jobs depend on exports to the U.S.

Germany’s economics ministry, in an internal assessment of Mr. Trump’s economic platform compiled before the election, warned he could isolate the U.S. from global economic activity, removing a massive source of demand for German exports. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Verfassungsreferendum: Italiens Schuldendrama wird zur Bedrohung für Europa

Posted by hkarner - 27. November 2016

Date: 27-11-2016
Source: SPIEGEL Eine Kolumne von Henrik Müller

Beim Verfassungsreferendum in Italien geht es diese Woche nicht nur um die Zukunft des Landes. Sollte Premier Matteo Renzi scheitern, droht ein Schuldenkollaps – und womöglich das Ende für die gesamte Eurozone.

Renzi ccItaliens Premier Matteo Renzi

Im Frühsommer dieses Jahres saßen Fachleute des Internationalen Währungsfonds (IWF) zusammen und überlegten, welche Probleme im schlimmsten Fall so auf Italien zukommen könnten. Ganz oben auf der Liste möglicher Risiken standen Turbulenzen auf den globalen Anleihemärkten, außerdem ein Nein beim Brexit-Referendum, „erneute Unruhe auf dem italienischen Bankenmarkt“ sowie „zunehmender Populismus“, der die Umsetzung von Reformen und die „Stärkung der EU-Architektur“ verhindert.

Mögliche Folgen: Italien könne sich in einem „schlechten Gleichgewicht“ wiederfinden, bei dem rapide steigende Zinsen das Vertrauen in die Zahlungsfähigkeit des hoch verschuldeten Staats unterminieren. So steht es im diesjährigen IWF-Länderbericht. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Whipping Boys‘: The Erosion of German Democracy

Posted by hkarner - 25. November 2016

Date: 24-11-2016
Source: SPIEGEL

Postwar German democracy has been a success story. But the election victory of Donald Trump in the US has also highlighted growing fractures between voters and political leaders in the country. Many fear that democracy is eroding.

There is a growing disconnect in Germany between voters and their political representatives. In some parts of the country, the state has almost completely withdrawn.

In recent weeks, the sense of concern in the Chancellery had become increasingly palpable. With just a year to go until the next parliamentary elections in Germany, Chancellor Angela Merkel had still not announced whether she would run for a fourth term or not — and her silence was not seen as a positive omen.

Last week, though, the mood among the chancellor’s staff in Berlin began to brighten. Donald Trump’s election in the United States, many of her aides felt, made it more likely that Merkel would campaign for re-election. And on Sunday, she finally put an end to the speculation and announced her candidacy. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »