Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Spiegel’

Die derzeitige Situation ist alarmierend

Posted by hkarner - 16. März 2016

Date: 15-03-2016
Source: SPIEGEL
Subject: Cebit-Besuch der Kanzlerin: Mannomann, was kostet das denn?

Die Cebit ist eine Technikmesse von Weltrang, zumindest in Hannover. Kanzlerin Merkel will dort beim Wohlfühlrundgang beweisen, dass sie die Digitalisierung ernst nimmt. Doch einer stört.

Die Flüchtlingskrise verfolgt Kanzlerin Angela Merkel in diesen Tagen sogar bis auf die Cebit. Ein kleiner blonder Junge wird unter der Absperrung Richtung Gang durchgeschoben, vorbei an Merkels Sicherheitsleuten. In der Hand hält er ein Bündel weißer Luftballons, bedruckt mit dem Logo einer App für Flüchtlinge.

Er streckt es ihr entgegen, als sie vorbeiläuft. Gutes Timing für den Vater des Jungen, schlechtes für Merkel. Sie stockt nur kurz, läuft weiter. Jaja, danke, aber dafür ist jetzt keine Zeit. Es geht weiter, zum nächsten Stand. Die Digitalisierung wartet auf niemanden.

Der Spaziergang auf der Cebit hat Tradition für Merkel, anders als in den vergangenen Jahren war sie aber dieses Mal nicht zur Eröffnungsfeier nach Hannover gereist, sondern lediglich für den Messerundgang. Die Cebit hat im Jahr 2016 keinen leichten Stand mehr beim Publikum, da geht es der Messe wie Merkel.

In vergangenen Jahren, als die Cebit noch Publikumsmesse war, kamen immer weniger Besucher. 1995 lockten ein Auftritt des damaligen Microsoft-Chefs Bill Gates und die Vorstellung von Windows 95 noch mehr als 750.000 Besucher aufs Messegelände. 2015 waren es nur noch 200.000. Auch von Firmenseite gibt es Liebesentzug: Große Neuheiten stellen viele mittlerweile lieber auf anderen Messen vor, in Las Vegas oder Barcelona. Die Cebit richtete sich neu aus, seit zwei Jahren ist sie eine Fachmesse und soll als solche ein Stelldichein der Branche sein – mit wachsender politischer Komponente, wie Messe-Chef Oliver Frese vorab erklärt hatte.

Der Merkel-Besuch passt da gut, und zwar beiden Seiten. Los geht es beim Stand des diesjährigen Cebit-Partnerlands, der Schweiz. „Die Zeit drängt“, sagt Merkel dort. Es geht um die Digitalisierung, deutsche Firmen hinken hinterher. Dass auch die Bundesregierung hinterherhinkt, sagt sie nicht. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Alone in Berlin: How Merkel Has Gambled Away Her EU Power

Posted by hkarner - 13. März 2016

Date: 12-03-2016
Source: SPIEGEL
Merkel EPP CCWith her refugee policies, Chancellor Merkel has isolated Germany to a greater degree than any of her predecessors. The Balkan Route has been closed down against her will and many EU leaders believe her overtures to Turkey are delusional.

There were times when interactions between the German chancellor and European Council President Donald Tusk were more congenial. When Angela Merkel entered the conference hall at the European Council building in Brussels, Tusk would bow deeply and clasp Merkel’s hand. He would then kiss it so intimately that even Merkel, who is used to all manner of obsequiousness, would look in quizzical confusion at the former Polish prime minister’s bowed head.

On Wednesday, Merkel got to know a different Tusk. Once again, he sent Merkel a greeting, but this time he opted to use Twitter instead of his lips. He sent out a tweet thanking the countries of the Western Balkans for closing their borders to refugees and „implementing part of EU’s comprehensive strategy to deal with migration crisis.“

It was not exactly a gallant move from Tusk. For weeks, Merkel has been trying to prevent the closure of the Balkan Route, arguing that Europe cannot leave Greece alone to deal with tens of thousands of desperate Syrians trying to escape the civil war in their country. Three weeks ago, when Austrian Chancellor Werner Faymann announced his country would only accept a limited number of asylum-seekers each day — an announcement that led to border closures up and down the Balkans — Merkel shook her head with concern. The move, she said, was „not helpful.“ Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , | Leave a Comment »

Ifo-Index: Unternehmen fürchten Einbruch der Weltwirtschaft

Posted by hkarner - 23. Februar 2016

Date: 23-02-2016
Source: SPIEGEL

Es wirkt paradox: Die Wirtschaft wächst, der Staat erzielt Rekordüberschüsse – und dennoch fällt Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer zum dritten Mal in Folge. Was ist da los? Die Blitzanalyse.

Die Stimmung bei Deutschlands Unternehmern ist bedrückt: Der Ifo-Geschäftsklimaindex, eine monatliche Umfrage unter 7000 Firmen, ist im Februar von 107,3 auf 105,7 Punkte gefallen. Es ist bereits das dritte Mal in Folge, dass Deutschlands wichtigstes Wirtschaftsbarometer sinkt – was als Signal für eine Konjunkturabkühlung gilt.

Sinn cc1„Die Sorgen der deutschen Wirtschaft werden größer, insbesondere in der Industrie“, sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn am Dienstagvormittag. Die Führungskräfte beurteilten vor allem die Geschäftsaussichten für die kommenden sechs Monate pessimistischer als zuletzt.

Die miese Stimmung wirkt auf den ersten Blick kaum nachvollziehbar. Gerade erst hatten Rekordmeldungen die Runde gemacht: Ein stabiles Wirtschaftswachstum und ein robuster Arbeitsmarkt hatten dem deutschen Staat 2015 den höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung beschert. Insgesamt lagen die Einnahmen von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialkassen satte 19,4 Milliarden Euro im Plus.

Raus aus der Schuldenfalle Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

EU-Gipfel zu Großbritannien: Die Lebenslüge vom großen Europa

Posted by hkarner - 15. Februar 2016

Date: 15-02-2016
Source: SPIEGEL Eine Kolumne von Henrik MüllerMüller Henrik CC

Auf ihrem Gipfeltreffen will die EU die Briten von einem Ausstieg aus der EU abhalten. Konsequenter wäre eine radikale Beschränkung der Union auf einige wenige Kernländer.

Der Präsident wählte dramatische Worte. Europa stehe vor der „größten Herausforderung für uns alle“. Es gehe um die Einheit der Union: „Sein oder Nichtsein“, das sei jetzt die Frage, die sich für den Zusammenhalt des Kontinents stelle, schrieb Donald Tusk kürzlich in einem Brief an die EU-Staats- und Regierungschefs. Eigentlich gilt der Präsident des Europäischen Rates nicht gerade als Freund theatralischer Auftritte. Dass Tusk nun Shakespeares „Hamlet“ anklingen lässt, zeigt, für wie ernst er die Lage hält.

Donnerstag und Freitag dieser Woche sollen die Führungsfiguren der 28 Mitgliedstaaten beim EU-Gipfel in Brüssel die Bedingungen dafür schaffen, dass die Briten in der Union bleiben. Premier David Cameron hat eine Volksabstimmung auf der Insel angekündigt, die im Sommer stattfinden soll. Zugleich verhandelt er aber über einen neuen Deal zwischen dem Königreich und dem Rest der EU, um seine Landsleute doch noch vom Austrittsvotum abzuhalten. Ein paar Zugeständnisse hat der Premier ausgehandelt. Vielen in Großbritannien gehen sie nicht weit genug. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Neue Strategie: So will die EU Putins Gas-Herrschaft brechen

Posted by hkarner - 9. Februar 2016

Date: 09-02-2016
Source: SPIEGEL

Russische Yamal-Pipeline: Europa gegen Deutschland

Europa will weniger abhängig von Russlands Gas werden. Nun hat die EU-Kommission nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen 14 Projekte definiert, um sich aus anderen Quellen zu versorgen.

Wie gut Unabhängigkeit tut, ist derzeit in Litauen zu besichtigen. Vor rund einem Jahr ging in der Ex-Sowjetrepublik ein schwimmendes Terminal in Betrieb, das Flüssiggas, sogenanntes LNG, wieder zurück in Gas verwandeln kann. Staatschefin Dalia Grybauskaite sagte seinerzeit stolz, das Terminal bedeute gleichzeitig Versorgungssicherheit und politische Freiheit. Denn das Baltikum bezog sein Gas bis dahin vollständig aus Russland, der alten Besatzungsmacht.

Nun hat die Regierung in Vilnius die Wahl zwischen russischem Pipeline-Gas und Flüssiggas aus Norwegen – und kann mit seinem Terminal obendrein die Nachbarn Lettland und Estland größtenteils mitversorgen. Die neue Flexibilität zeigte rasch Wirkung: Kurz nachdem das LNG-Terminal in Betrieb ging, gewährte der russische Staatskonzern Gazprom einen Rabatt von 20 Prozent. In einigen Jahren will das Baltikum noch unabhängiger sein: Dann soll das litauische LNG-Terminal auch Flüssiggas aus den USA verarbeiten können. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Hohe Unternehmensgewinne: Goldman Sachs kommen Zweifel am Kapitalismus

Posted by hkarner - 5. Februar 2016

Date: 04-02-2016
Source: SPIEGEL


Goldman-Sachs Tower
Die US-Investmentbank Goldman Sachs ist ein Symbol des Turbokapitalismus.

Doch nun äußern Mitarbeiter mit Blick auf US-Unternehmen leise Zweifel am Funktionieren der Märkte.

Goldman-Zentrale in New York: „Wir wursteln uns durch“

„Ich verrichte Gottes Werk.“ Spätestens seitdem Goldman-Sachs-Chef Lloyd
Blankfein mitten in der Finanzkrise diese Einschätzung abgab, gilt die von ihm geführte Investmentbank als Inbegriff des entfesselten Kapitalismus. Umso beachtlicher ist, dass Mitarbeiter von Goldman  Chart zeigen nun vorsichtige Zweifel am Funktionieren der Marktwirtschaft äußern. Das zeigt eine aktuelle Analyse, aus der die Finanzdatenagentur Bloomberg zitiert.

Ins Grübeln bringen die Analystin Sumana Manohar und ihre Kollegen die Gewinnmargen von US-Unternehmen. Diese liegen im historischen Vergleich schon länger ungewöhnlich hoch. Experten wie der Nobelpreisträger Robert Shiller halten den US-Aktienmarkt für überbewertet und warnen, dort könne bald die nächste Blase platzen.

Auch die Goldman-Analyse kommt laut Bloomberg zum Schluss, dass die Margen früher oder später sinken müssten – unter anderem, weil die globale Nachfrage zu schwach sei und es industrielle Überkapazitäten gibt. Sollte diese nicht geschehen, müsse man „umfassendere Fragen über die Effizienz des Kapitalismus stellen“. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Brüssel und der drohende Brexit: Alles nur Schein

Posted by hkarner - 2. Februar 2016

Date: 02-02-2016
Source: SPIEGEL

Die EU will den Austritt Großbritanniens unbedingt verhindern – und inszeniert einen Schaukampf, dessen Gewinner bereits feststeht: David Cameron. Aber spielen die britischen Wähler das Theater mit?

Wenig Zeit?
Zusammengefasst: Die EU ist bereit, die Reformforderungen Großbritanniens in wichtigen Punkten zu erfüllen, um einen Austritt des Landes beim kommenden Referendum zu verhindern. Dazu soll David Cameron in die Lage gebracht werden, sich als Gewinner harter Verhandlungen zu präsentieren – weshalb nun ein Kampf inszeniert wird. Allerdings ist offen, ob die britischen Wähler bei diesem Spiel mitspielen.

Die Bühne steht, die Hauptdarsteller sind mit ihren Rollen vertraut, und der Ausgang des Dramas ist natürlich auch schon geplant: Der britische Premier David Cameron wird, sollte nichts wirklich Außergewöhnliches passieren, am 19. Februar als Sieger vom Brüsseler EU-Gipfel heimkehren. Anschließend kann er seinen Landsleuten guten Gewissens empfehlen, beim Referendum über die weitere EU-Mitgliedschaft Großbritanniens mit Ja zu stimmen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Drohender Brexit: EU kommt Großbritannien weit entgegen

Posted by hkarner - 2. Februar 2016

Date: 02-02-2016
Source: SPIEGEL

Im Streit mit Großbritannien hat EU-Ratspräsident Tusk einen weitreichenden Vorschlag unterbreitet: London soll Sozialleistungen für EU-Ausländer kürzen dürfen.

EU-Ratspräsident Donald Tusk hat ein Reformpaket vorgelegt, um einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union zu verhindern. Dazu gehört eine „Notbremse“, die ein Beschränken von bestimmten Sozialleistungen für zugewanderte EU-Bürger erlauben soll, teilte Tusk in Brüssel mit. Die Regelung soll aber nur für Arbeitssuchende gelten, die neu nach Großbritannien kommen.

Tusk reagierte damit nach wochenlangen Verhandlungen offiziell auf Forderungen des britischen Premiers David Cameron nach Reformen in der EU. Der Konservative nannte die Vorschläge am Dienstag einen „echten Fortschritt“. Es sei aber „noch mehr Arbeit zu tun“, sagte Cameron. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

EU-Drohung gegen Griechenland: An der äußersten Grenze

Posted by hkarner - 27. Januar 2016

Date: 26-01-2016
Source: Spiegel

Zusammengefasst: Allein im Januar sind 30.000 Flüchtlinge auf dem Seeweg in die EU gekommen. Die EU-Innenminister haben Griechenland deshalb erneut aufgefordert, seine Seegrenze besser zu schützen. Sollte das nicht gelingen, könnten die innereuropäischen Grenzkontrollen auf zwei Jahre ausgeweitet werden und Griechenland vorübergehend aus dem Schengenraum ausgeschlossen werden. Doch Griechenland weist die Vorwürfe zurück: Die Seegrenze könne nicht geschlossen werden, das Land sei verpflichtet, Flüchtlinge in Seenot zu retten. Möglicherweise will die EU nun Frontex mit dem Schutz der Außengrenze beauftragen.

Griechenland soll seine Seegrenze schützen und weniger Flüchtlinge nach Europa lassen, fordern mehrere EU-Staaten. Die Athener Regierung kontert: Sollen wir Menschen in Seenot im Stich lassen?

Jetzt könnte das Land aus dem Schengenraum fliegen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Wirtschaftsforum in Davos: Die Welt bangt um Europa

Posted by hkarner - 24. Januar 2016

Date: 24-01-2016
Source: SPIEGEL

Wie steht es um Europa? Schlimm, wenn man der Stimmung beim Weltwirtschaftsforum in Davos glaubt. In den Augen vieler droht der Kontinent auseinanderzudriften. Die letzte Hoffnung ruht auf Angela Merkel.

George Soros ist nicht gerade das, was man einen Optimisten nennt. Aber so düster wie an diesem Abend in Davos klang der 85-Jährige Multimilliardär schon lange nicht mehr. Die Lage sei Besorgnis erregend, sagt Soros mit brüchiger Stimme. „Die Europäische Union fällt auseinander.“ Wenn die EU es nicht schaffe, eine gemeinsame Asylpolitik zu formulieren, werde der Konflikt die Gemeinschaft sprengen.

Der legendäre Investor mag der einzige sein, der seine Sorge um Europa öffentlich so drastisch formuliert. Doch allein ist er mit seinem Pessimismus nicht. Selten war die Stimmung beim Weltwirtschaftsforum in den Schweizer Alpen so schlecht wie in diesem Jahr – und die Unsicherheit so groß. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 467 Followern an