Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Spiegel’

Brexit-Irrsinn: Alles nur ein Spiel

Posted by hkarner - 3. Juli 2016

Date: 02-07-2016

Ein Kommentar von Thomas Hüetlin

Johnson CameronEs ist die vielleicht größte Tragödie der britischen Politik, dass sie zum Privatduell von Boris Johnson und David Cameron verkam. Zwei Snobs, die sich eigentlich nur für sich selbst interessieren.

Es gehört schon eine gewisse Portion Schwachsinn dazu, dass man am Tag, nachdem man sein Land in den Abgrund gestürzt hat, erst einmal eine Partie Cricket mit dem Earl of Spencer, dem Bruder von Prinzessin Diana, spielt. Um auf andere Gedanken zu kommen.

Genau das hat Boris Johnson getan. Und es war konsequent. So wie es jetzt scheint, ist in der Welt dieses hyperaktiven Viel-Redners alles ein Spiel. Bürgermeister von London sein, mit dem Bus durch die elenden Gebiete Nordenglands fahren und die Menschen aufhetzen, Brexit herbeiführen, Premierminister Cameron stürzen, selbst Premierminister werden wollen. Alles ein Spiel, eine Partie Cricket und danach einige Drinks mit ein paar Freunden, die in Oxford waren oder aus der besseren Gesellschaft kommen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Brexit Aftermath: Europe’s Zero Hour Presents an Opportunity

Posted by hkarner - 26. Juni 2016

Date: 24-06-2016

Hollande MerkelGerman Chancellor Angela Merkel and French President François Hollande.

Brexit is a catastrophe, but it is not the end of the European Union. The EU must now take advantage of the opportunity it has been presented with. Here’s how.

Zero hour is a term often used to describe the moments following war or revolution — moments when the known world is no more and a new one is born. Conditions at such times are often catastrophic, but therein lies the opportunity for better times ahead. After World War II, the opportunity was taken advantage of, after World War I, it wasn’t. Following the French Revolution, it took quite some time before a stable democracy developed, but after the American Revolution, it went quite quickly. It is easy to start a war, but it is difficult at zero hour to establish a promising peace. No continent knows that better than Europe.

Brexit is not a catastrophe on this level, far from it. But it does represent a zero hour for Europe. One can, at least, see it that way. And one should, because doing so would open our eyes to new possibilities and to the new opportunities now presented. It is infinitely discouraging that the majority of the British believe their country doesn’t belong in the European Union. It is a misconception and a mistake. But it has now been made and we must all live with it. No means no. The eternal squabbles with the United Kingdom must now come to an end. Go with God. But go. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Fear and Loathing in Britain: Brexit Is an Act of Deliberate Self-Mutilation

Posted by hkarner - 24. Juni 2016

Date: 24-06-2016

Britain’s vote to leave the EU was a gut decision, an emblem of a country in retreat. The island nation is getting smaller and smaller.

Brexit was a decision based on gut instinct rather than reason. The predominant sentiments in play were nostalgia, fear and a vague hatred of the establishment. On top of this comes a fear of foreigners that was deliberately stoked by Brexit strategists during the campaign — and that’s what makes this decision both sad and depressing.

It’s also a lashing out against „the powers that be“ in both London and Brussels. The British have followed a patriotic whim. All the flags, the drumming, the pledges and promises of the Brexiteers worked in the end — and that’s what makes this day so frightening. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Neue industrielle Revolution

Posted by hkarner - 20. Juni 2016

Date: 19-06-2016
Source: Spiegel

Asien fürchtet den Siegeszug der Roboter

BaxterDigitaler Kollege: Der lernfähige Roboter Baxter

Jahrzehntelang waren asiatische Industriearbeiter als billige Konkurrenz in Deutschland gefürchtet. Nun bangen sie selbst: Roboter könnten ihre Arbeit übernehmen.

Piff-paff – so funktionieren Industriemaschinen. Piff-paff, auf-zu, einmal drücken, einmal ziehen. Und hinten kommt ein standardisiertes Produkt raus.

„Piff-paff“, so macht ein Industrieschlitten, wenn Lutz Seidenfaden ihn beschreibt. Nicht ein Schlitten für den Rodelberg, natürlich. Ein Schlitten ist ein Maschinenbauteil, das auf einer Schiene hin- und herfährt. Und mehr können klassische Maschinenbauteile nicht: Hin und her, piff und paff.

Lutz Seidenfaden ist IT-Spezialist der Esslinger Firma Festo. Gerade ist er bei einer Vorführung für Geschäftspartner in Singapur, und den schlichten Schlitten beschreibt er nur, weil er zeigen will, was moderne Maschinenteile heute so draufhaben. Von „intelligenten Komponenten“ spricht er da, und künstlicher Intelligenz: Bauteile etwa, die Alarm schlagen, bevor eine Maschine ausfällt. Zum Beispiel weil die Temperatur steigt: „Ich bin Achse x, ich habe Fieber, schaut mich an.“ Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Commission Complaints: Juncker’s Leadership Style Under the Microscope

Posted by hkarner - 19. Juni 2016

Date: 18-06-2016
Source: Der Spiegel

Juncker_(2006)Foto Martin Möller  Wikimedia (CC BY-SA 2.0European Commission President Jean-Claude Juncker

European Commission President Jean-Claude Juncker is increasingly under fire because of his unilateral style of leadership. Officials in Berlin and Brussels are losing their patience and EU legal experts have cast doubt on some of his methods.

It was a handshake for which Russian President Vladimir Putin had been waiting a long time. The flags of Russia and the European Union were on display behind him, alongside a gold-trimmed table. And next to the table was European Commission President Jean-Claude Juncker, the man who had been forced to endure considerable criticism for his decision to travel to St. Petersburg to meet with the Russian president.

Many in Brussels had complained prior to Juncker’s trip that the visit by the head of the EU executive body would be a coup for Putin, whose country is the target of EU sanctions due to its aggression in Ukraine. But Juncker, 61, was, as is often the case, convinced he was right. He said this week that he was fully aware that not everyone was happy about his visit, but he added that it was the right thing to do.

It is hardly a surprise that Juncker this week became the first prominent European to extend his hand to Russia. He may have only been in his current office for just a year and a half, but unilateral actions like this one have become something of a trademark. He has even come up with a philosophic framework for his increasingly erratic behavior. This commission, he has said, is a „political commission.“ Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

The New Backlash Against Globalization

Posted by hkarner - 8. Juni 2016

Photo of Harold James

Harold James

Harold James is Professor of History and International Affairs at Princeton University and a senior fellow at the Center for International Governance Innovation. A specialist on German economic history and on globalization, he is the author of The Creation and Destruction of Value: The Globalization Cycle, Krupp: A History of the Legendary German Firm, and Making the European Monetary Union.

JUN 7, 2016, Project Syndicate

PRINCETON – There was a palpable sense of discomfort at the latest G7 summit meeting in Ise-Shima, Japan. By the time the leaders of the world’s major developed economies meet again, there is no telling which of them will be populist insurgents. President Donald Trump could be representing the United States, or President Marine Le Pen could be representing France. They could be sitting down with British Prime Minister Boris Johnson, Italian Prime Minister Beppe Grillo, or even German Chancellor Frauke Petry. All of them would be championing nationalism and isolationism, in one form or another. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Austrian Foreign Minister Kurz: ‚Europe’s Values Cannot Be Negotiable‘

Posted by hkarner - 6. Juni 2016

I guess this young guy represents the opinion in Austria (and about Austria) much better than the right wing Norbert Hofer, who just lost (by a narrow margin) the presidential elections in Austria. (hfk)

Interview Conducted by Walter Mayr and , Spiegel Online, June 1, 2016

Kurz CCAustrian Foreign Minister Sebastian Kurz

At 29, Austria’s Sebastian Kurz is the world’s youngest foreign minister. He speaks with SPIEGEL about the rise of the far right in his country and Europe, the immigrant crisis and the dangers of dependence on Turkey.

SPIEGEL: Foreign Minister Kurz, in recent weeks, the entire world has been watching Austria, which is rather rare. How does it feel?

Kurz: It depends on the occasion. We are not always totally happy about how we are portrayed.SPIEGEL: In recent presidential elections, almost 50 percent of eligible voters cast their ballots for Norbert Hofer, the candidate of the right-wing populist Freedom Party of Austria (FPÖ). This came as a shock for many people in Europe. Do you have an explanation?

Kurz: Yes, and it is not as simple as the one that is sometimes given. There is, first of all, a serious dissatisfaction with the government and with the political system, in part because important reforms are not taking place. The second main reason is the refugee crisis. In Austria last year, we had 90,000 asylum applicants — the second-largest per capita figure in all European countries. There was a phase of uncontrolled influx into Europe. Many politicians tried to tell the people that this is not a problem in terms of security or integration. Both led to a strengthening of right-wing populist parties, which is not purely an Austrian phenomenon. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Flüchtlingskrise in Italien: Überfordert

Posted by hkarner - 4. Juni 2016

Date: 03-06-2016
Source: Spiegel

Die Balkanroute ist dicht, nun steigen die Flüchtlingszahlen in Italien wieder. Die Rechtspopulisten schlachten das Thema kurz vor den Wahlen aus, Premier Renzi gerät ins Schlingern.

Wenig Zeit?
Zusammengefasst: Die Flüchtlingszahlen in Italien steigen rasant. Rund 800.000 Menschen warten laut Europol derzeit unter anderem in Libyen auf eine Überfahrt nach Europa. Dabei kommt es immer wieder zu tödlichen Unfällen. In Italien selber werden die Flüchtlinge immer mehr zum Politikum. Premier Renzi kann ein solches Thema kurz vor den Kommunalwahlen nicht brauchen, rechte Kräfte im Land schlachten es für ihre Zwecke bereits aus.

Zumindest einzelne Bilder bleiben bisweilen noch im Gedächtnis haften. So wie jenes, das den bärtigen deutschen Helfer zeigt, der am vergangenen Freitag irgendwo auf hoher See vor der libyschen Küste ein zierliches, vielleicht einjähriges Kind in den Armen wiegt, das aussieht, als schlafe es. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Jean-Claude Juncker über den Brexit: „Zu viel Europa tötet Europa“

Posted by hkarner - 3. Juni 2016

Date: 01-06-2016

Ein Interview von Stefan Simons, Paris

Juncker_(2006)Foto Martin Möller  Wikimedia (CC BY-SA 2.0EU-Kommissionspräsident Juncker

Die Briten drohen mit dem Austritt aus der EU – und dann? Hier spricht Jean-Claude Juncker über sein Schweigen zum möglichen Brexit und die Folgen für Europa.

Gehen sie oder bleiben sie? Am 23. Juni stimmen die Briten über einen Verbleib in der EU ab – Befürworter und Gegner liegen derzeit dicht beieinander. Die EU-Kommission in Brüssel plädiert – naturgemäß – gegen einen Brexit. Ihr Präsident Jean-Claude Juncker hatte zuletzt vor einem gefährlichen Nachahmer-Effekt in Europa gewarnt.

Im Interview spricht er über den richtigen Grad der Zurückhaltung in Brüssel, mögliche Reaktionen auf ein Ausscheiden der Briten – und die fehlenden Sympathien für seine Kommission.

SPIEGEL ONLINE: Wirken sich Warnungen oder gar Drohungen der Kommission vor einem Brexit kontraproduktiv auf die öffentliche Meinung in Großbritannien aus? Die Gegner könnten dem Präsidenten, also Ihnen, vorwerfen, er mische sich damit zu sehr in die britische Debatte ein.

Juncker: Wenn immer ich über den Brexit gesprochen habe, geschah das mit einer Zurückhaltung, die man von mir eigentlich nicht gewohnt ist. Ich habe wenig dazu gesagt, weil die EU-Kommission im Vereinigten Königreich sehr unpopulär ist. Unter diesen Umständen war es intelligent und richtig, so stumm wie möglich zu sein. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Österreich-Wahl: Sorge vor Hofer-Effekt in Deutschland

Posted by hkarner - 24. Mai 2016

Date: 24-05-2016

Hofer CCNorbert Hofer

FPÖ-Kandidat Hofer hat knapp verloren – doch mehr als zwei Millionen Menschen wählten ihn, der Rechtspopulismus boomt in Österreich. Die deutsche Politik ist alarmiert.

Noch nie hat Österreich eine so nervenaufreibende Bundespräsidenten-Stichwahl erlebt. Mit hauchdünnem Vorsprung hat sich der Pro-Europäer Alexander Van der Bellen gegen den FPÖ-Politiker Norbert Hofer durchgesetzt.

Beinahe hätte ein EU-Land erstmals einen Rechtspopulisten zum Staatsoberhaupt gekürt. Am Ende fehlten Hofer rund 31.000 Stimmen – doch die Wahl hat gezeigt, wie sich die Stimmung in einem europäischen Land radikalisieren kann: Mehr als zwei Millionen Menschen wollten den Rechtspopulisten schließlich im höchsten Amt sehen.

Könnte sein Erfolg auf Deutschland abfärben? Gut möglich. „Die Wahl wird mit ziemlicher Sicherheit einen Effekt auf die Umfragewerte der AfD haben“, sagte Forsa-Chef Manfred Güllner SPIEGEL ONLINE. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »