Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Referendum’

Italian Referendum: “Small choice in rotten apples”

Posted by hkarner - 13. Dezember 2016

Thanks to H.F.

“Small choice in rotten apples”

(Taming of the Screw 1.1)

The Italians said “no” in the recent referendum. Its main objective was to reform the Italian Constitution, strengthen the authority of the government and reduce the power of the electorate at large to influence political outcomes.

“ …and wonder greatly that man’s face can fold
In pleasing smiles such murderous tyranny.”
(1)

Unskilled in political autopsies, I will not discuss details amply elucidated elsewhere, in the mainstream and alternative media.

But ever prone to scour the useless in search for the irrelevant, I will talk about the 3 regions that voted ‘yes’ in the Referendum. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in weitere Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

The Rise of Anti-Establishment Italy

Posted by hkarner - 10. Dezember 2016

By on December 8, 2016  RGE EconoMonitorSteinbock

After the UK Brexit and the Trump triumph in the US, the rise of anti-establishment Italy is hardly a surprise. It is the effect of half a decade of failed austerity doctrines in Europe and decades of failed political consolidation in Italy – ever since the notorious Tangentopoli scandals.

While Italy’s constitutional referendum heralds a political earthquake that will eventually affect both France and Germany, the immediate result is more uncertainty in economy, political polarization and market volatility.

End of an era in Italy – and Europe

Only hours after Italians had casted their ballot in the referendum on constitutional reforms, Prime Minister Matteo Renzi announced his resignation after heavy defeat.

Renzi’s ‘Yes’ camp included most of his Democratic Party (DP) and centrist allies, and the tacit support of moderate voters, including some from Silvio Berlusconi’s Forward Italy (FI). In turn, the opposition lineup featured Beppe Grillo’s Five Star Movement (M5S), the regional Northern League (NL) led by Matteo Salvini in alliance with the far-right Brothers of italy’s (Fdl) and Berlusconi’s Forward Italy (FI), a significant minority of PD allies, a number of small leftist groups,

According to projections, almost 60% of voters rejected constitutional changes. “My government ends here,” said Renzi from Palazzo Chigi. Moments later, he acknowledged that his pledge to resign if defeated at the polls had been a mistake. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , | Leave a Comment »

Italy on the Brink

Posted by hkarner - 9. Dezember 2016

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | Leave a Comment »

Italy Just Handed the Global Economy Another Giant Variable

Posted by hkarner - 6. Dezember 2016

Date: 06-12-2016
Source: The New York Times

Global markets were not lacking in precarious unknowns. Italy just added another.

As voters on Sunday emphatically rejected constitutional changes aimed at streamlining government and making it easier to revive a moribund economy, they enhanced concerns that Italy’s banks could spiral into a disaster. They reinvigorated worries about the endurance of the euro currency and broader European economic integration. And they amplified the sense that Europe is a land of disappointing growth, political dysfunction and seething populism.

“Existential crisis” had not been on the ballot, but that was essentially the result. The lopsided tally against the reforms — nearly 60 percent rejected them — prompted the resignation of Italy’s prime minister, Matteo Renzi, leaving Europe’s fourth-largest economy without clear leadership.

As world markets absorbed the result, investors soured on Italian banking stocks. Shares in Monte dei Paschi di Siena, which was involved in Italy’s grandest banking fiasco, surrendered 4 percent on Monday on expectations that a private sector rescue devised by Mr. Renzi had been killed. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Die Italiener stimmten für eine Rückkehr in die Vergangenheit

Posted by hkarner - 6. Dezember 2016

05.12.2016 | 18:16 | Susanna Bastaroli (Die Presse)

Anti-Renzi-Wähler sagten Nein zum Wandel: Nach dem Verfassungsreferendum droht dem Land wieder die altbekannte „stabile Instabilität“.

Es ist ungewiss, wie es nach dem Verfassungsreferendum mit Italien, der Regierung, Matteo Renzi und dem Euro weitergeht. Sicher ist derzeit das eine: Die Italiener sagten am Sonntag ein mächtiges, lautstarkes Nein zu Veränderungen und Erneuerungen, und zwar in einer für Italien ungewohnten und unerwarteten Einstimmigkeit. Von Nord- bis Süditalien, quer durch soziale Schichten und Bildungsgrade, haben unerwartete 60Prozent den Renzi-Plänen zur Abschaffung des Zweikammersystems eine Abfuhr erteilt. Nahezu zwei Drittel der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab – so hoch war die Beteiligung bei einer Volksabstimmung selten zuvor gewesen.

So viel Einsatz für die Rettung der zum Teil uralten, überbezahlten italienischen Senatoren? Nein. Worum es ging, das hatte Komiker-Politiker Beppe Grillo, der lauteste No-Kämpfer, deutlich gesagt. Seine Wahlempfehlung: Die Leute sollten „sich die Gesichter der Personen anschauen, die für Ja werben und dann Nein stimmen“. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Gut für Europa: Italien sagt Nein zu Korruption und Nepotismus

Posted by hkarner - 5. Dezember 2016

,  | 

Die Ablehnung des Referendums durch die italienischen Wähler ist ein Zeichen demokratischer Reife. Sie haben dem Plan, in Italien im Handstreich ein Mehrheitswahlrecht ohne wirksame Kontrolle einzuführen, eine klare Absage erteilt. Die Finanzmärkte, die ein solches System gerne gesehen hätten, dürfte die Italiener nun abstrafen – mit weitreichenden Folgen für die ganze EU.

Das Referendum über die von Ministerpräsident Renzi vorgeschlagene Verfassungsreform ist gescheitert, und zwar überaus deutlich. Renzi hat um Mitternacht die Konsequenzen gezogen und seine Demission für heute Montag angekündigt. Der Ausgang der Abstimmung und der Rücktritt Renzis werfen Italien in eine politische Krise im Moment einer schweren Bankenkrise.

Las man die Presse im Vorfeld, hätte man meinen können, dass diese Abstimmung über die Zukunft Italiens entscheiden wird. Das Argument, von Renzi selber vorgebracht, lautet, dass nur mit dieser Parlamentsreform die Möglichkeit rascher weiterer Reformen gegeben ist. Nur so könne Italien kompetitiv bleiben, seine strukturellen Defizite beheben und erfolgreich in der Eurozone und in Europa verbleiben. Deshalb hat Renzi wiederholt angedroht, als Ministerpräsident zurückzutreten, falls die Parlamentsreform an der Urne mit einem No zurückgewiesen würde. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Italian Referendum: What to Expect?

Posted by hkarner - 3. Dezember 2016

by on December 2, 2016  RGE EconoMonitorpezzuto

So what went wrong?

Why did it happen?

Probably many analysts and economic commentators have concentrated their attention mainly on the media coverage “firepower” each candidate (USA presidential election) or supporters of the Yes/No vote (UK referendum) have been granted prior to the election or referendum, or on the astonishing financial contributions they received for their very aggressive political campaigns.

They have also probably expected that most people, faced with the perceived potential negative outcome of the election or referendum (at least from the perspective of most analysts and economists), and the high level uncertainty about the political consequences of a “Brexit” scenario or Donald Trump’s victory (i.e. more restrictions on immigrations policies, changes in the global trade policies, repeal of the Obamacare and Dodd-Franc Act’s, etc.), would have not dared to take a contrarian view or voting preference from the general propaganda of mainstream opinion leaders, political and leading financial institutions’ heavyweights, and elites. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | Leave a Comment »

European Policy Makers Brace for Italian Stress

Posted by hkarner - 2. Dezember 2016

Date: 01-12-2016
Source: The Wall Street Journal By SIMON NIXON

What more can the European Central Bank do if the outcome leads to further volatility? In the short-term not much, Simon Nixon writes

After the Brexit vote and the election of Donald Trump, the only thing anyone can say for certain is that nobody knows anything. A defeat for Prime Minister Matteo Renzi in this weekend’s Italian constitutional referendum could well be the spark that reignites the eurozone crisis, reviving doubts about the survival of the single currency. But neither Brexit nor Mr. Trump’s victory has so far led to the turmoil that many predicted, even though both caught markets by surprise.

In contrast, a “no” vote in Italy on Sunday would come as no surprise at all. This referendum has been on investors’ radar all year and polls have consistently indicated that Mr. Renzi is heading for defeat. Nor are Italy’s banking problems, which are the root of the market’s anxiety, in any way new: Investors know very well where the problems are and what it would take to fix them. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Börse Mailand warnt: Spekulanten wetten auf Aktien-Crash in Italien

Posted by hkarner - 29. November 2016

Deutsche Wirtschafts Nachrichten  | 

Die Mailänder Börse verzeichnet massive Wetten auf einen Crash am italienischen Aktienmarkt. Dazu könnte es am Montag kommen.

Vor dem anstehenden Verfassungsreferendum in Italien haben ausländische Anleger offenbar riesige Wetten auf einen Kurssturz der dortigen Börse platziert, berichtet Reuters. „Es gibt kolossale Short Positionen aus den USA und anderen Staaten, in denen große Anleger beheimatet sind“, sagte Raffaele Jerusalmi, Chef der Mailänder Börse, am Dienstag.

Am 4. Dezember stimmen die italienischen Wähler über eine Reform ab, die die Zentralregierung stärken und das politische System stabilisieren soll. Umfragen zufolge hat das „Nein“-Lager die Nase vorn. Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi hatte ursprünglich seine politische Zukunft an den Erfolg des Referendums geknüpft, diese Aussagen zuletzt aber nicht mehr wiederholt.

Einige Anleger befürchten dennoch einen Sturz der Regierung Renzi. Diese Krise könnte vor allem Finanzwerte in Kursturbulenzen stürzen, weil es den angeschlagenen Banken schwerer fallen werde, dringend benötigtes frisches Kapital einzusammeln. Andere Experten verweisen darauf, dass die italienischen Wertpapiere in den vergangenen Monaten bereits kräftig verloren haben. Daher sei die Gefahr weiterer größerer Rückschläge eher gering. Der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock deckt sich eigenen Angaben zufolge sogar mit Aktien europäischer Banken und anderer Finanztitel ein. Auch an italienischen Staatsanleihen halte der Investor weiterhin fest.

Der Leitindex der Mailänder Börse hat seit Jahresbeginn rund 25 Prozent eingebüßt – etwa vier Mal so viel wie der EuroStoxx50. Der Ausverkauf italienischer Bonds trieb die Rendite der zehnjährigen Titel um einen halben Prozentpunkt auf aktuell rund zwei Prozent. Die vergleichbare Bundesanleihe rentiert mit etwa 0,2 Prozent um zwei Drittel tiefer als zum Jahreswechsel.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

The Stakes of Italy’s Referendum

Posted by hkarner - 29. November 2016

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »