Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘mmnews’

IWF: Bargeldverbot ab 2020

Posted by hkarner - 1. April 2019

Weil Zinsen immer mehr ins Minus rutschen will der Internationale Währungsfonds (IWF) in den größten Währungsräumen (Dollar, Euro, Yen) das Bargeld abschaffen. Damit soll die Flucht in Cash verhindert werden.

Weltweit rutschen die Zinsen weiter ins Minus. Immer mehr Banken verlangen von ihren Kunden Negativzinsen. Derzeit werden besonders bei hohen Kontoständen jährlich bis 0,4% abgezogen. Bei kleineren Kontoständen gibt es derzeit Ausnahmen, doch diese fallen bald weg, da die Notenbanken wegen Rezession die Zinsen immer tiefer ins Minus drücken.

Schon jetzt gibt es einen heimlichen Bankrun, heißt es in einem EZB-Geheimreport. Obwohl der 500er bald abgeschafft werden soll sind derzeit über 600 Millionen dieses größten Euro-Scheins im Umlauf (Entspricht einer Cash-Summe 300 Mrd.). Denn auch wenn er nicht mehr gedruckt wird, behält der Schein seinen Wert und kann jederzeit umgetauscht werden. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Grüne fordern Scharia-Kurse an Volkshochschulen

Posted by hkarner - 1. April 2018

Um Vorurteile und Vorbehalte gegen den Islam abzubauen, fordern Grüne bundesweite Scharia-Kurse an Volkshochschulen. Zahlen soll das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Katrin Göring-Eckart: „Ohne Islam ist’s langweilig“.

Zwei Frauen, sechs Kinder und die Drittfrau im Anflug: Eine SPIEGEL Reportage über die Vielehe eines Syrers sorgte für Empörung. Ahmad A. lebt mit seinen beiden Frauen (die zweite wurde mit 13 defloriert) im hübschen Einfamilienhaus in Pinneberg. Er ist sichtbar zufrieden. Einziges Problem: Für die Drittfrau fehlt noch ein Schlafzimmer.

Ahmad A. ist Analphabet. Arbeiten will er nicht, Deutsch lernen auch nicht. Das Geld kommt aus dem Automaten, wie der Mann vor der Kamera kundtut. Kein Einzelfall.

Für den normalen deutschen Steuerzahler ist das zwar schwer vorstellbar, für die beiden Frauen und ihren gemeinsamen Ehemann aber traditionell normal. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel, Jokes | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Niall Ferguson, Historiker an der US-Eliteuniversität Harvard, warnt vor einer neuen Finanzkrise.

Posted by hkarner - 3. April 2017

mmnews, 02.04.2017

„Niemand sollte so tun, dass die Regulierung, die man seit 2008 auf beiden Seiten des Atlantik geschaffen hat, das Finanzsystem stabiler gemacht hätte“, sagte Ferguson der „Welt am Sonntag“.

Im Gegenteil: Durch neue Gesetze und Verordnungen seien zwar Banken dazu angehalten worden, größere Kapitalpuffer zu bilden, allerdings hätte eine überbordende Regulierung die Komplexität im Finanzsystem deutlich erhöht.

„Außerdem läuft vieles genauso weiter wie vorher, zum Beispiel die Ratingagenturen, die Derivatemärkte und die überzogene Verschuldung“, sagte Ferguson. Die Welt sei schlecht auf neue Verwerfungen vorbereitet, warnen Experten. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Nach Brexit: Russland in EU

Posted by hkarner - 1. April 2017

01.04.2017, mmnews. Von Wilfried Kahrs

Anders als die Türkei wäre Russland in der EU bestens aufgehoben. Das gilt nicht nur aufgrund der Geographie, wo doch ein wesentlicher Teil auch tatsächlich in Europa liegt. Moskau würde für frischen Wind in Brüssel sorgen.  

Long Face: Endlich ist auch der formale Austrittsantrag Großbritanniens bei der EU eingetrudelt … ein Rückzug desselben wäre den EU-ligarchen sicher lieber gewesen. Derzeit ist die Presse konsortial darum bemüht, das gesamte Spektrum an Eifersüchteleien, Sticheleien, Gehässigkeiten, Kränkungen und Nachtretvolumen auszupacken, um den Inselaffen Engländern nochmal gut was auf die Mütze zu geben.

Man macht medial gar keinen Hehl daraus, wie beleidigt man sich fühlt, dass ausgerechnet jetzt jemand die s†inkende EU-Tanic vor- oder gar noch rechtzeitig zu verlassen gedenkt. BREXIT-Befürworter unter den Medien gibt es nur sehr wenige.

Angeblich ist man sich auch darüber einig, dass es schmerzhaft und teuer für die Engländer werden muss. Weniger weil die EU etwas daran verdienen möchte, vielmehr als total abschreckendes Beispiel gegenüber potenziellen Aussteigern unter den EU-lanern. Abschreckung ist alles, das gilt nicht nur für militärische Gegner! Derzeit sind rund 60 Milliarden Euro Scheidungskosten im Gespräch. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Jokes | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

EU will Facebook sperren

Posted by hkarner - 1. April 2017

Auf Initiative von Heiko Maas plant Brüssel eine Verordnung, soziale Netzwerke innerhalb von 24 Stunden komplett zu sperren, wenn sie ihren Löschpflichten nicht nachkommen. Dafür soll ein „Netzdurchsetzungsgesetz“ (NetzDG) sorgen.

01.04.2017 mmnews

https://i2.wp.com/www.start-vpn.com/blog-deutschland/wp-content/uploads/2012/06/Facebook-Censored.jpg

Die Tage von Facebook und Twitter könnten gezählt sein. Nach MMnews-Informationen plant Brüssel ein Gesetz, mit dem EU-Behörden soziale Netzwerke jederzeit abschalten können.

Dazu soll in Kürze ein „Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken“ (kurz: NetzDG – „Netzdurchsetzungsgesetz“) verabschiedet werden. Was sich zunächst relativ harmlos anhört, könnte die Internetkultur in der EU erheblich verändern, denn der Sprengstoff des Gesetzes verbirgt sich – wie üblich – im Kleingedruckten.

Die Gesetzesinitiative stammt aus dem deutschen Justizministerium und soll so EU-weit übernommen werden. Dem Vernehmen nach begrüsste Justizminister Heiko Maas ausdrücklich die Geschlossenheit, mit der Brüssel nun gegen Hasskommentare und Fakenews vorgehen will.

Gegenwärtig sei eine massive Veränderung des gesellschaftlichen Diskurses im Netz und insbesondere in den sozialen Netzwerken festzustellen, beklagt Maas in einer internen Stellungnahme. Die Debattenkultur im Netz sei oft aggressiv, verletzend und nicht selten hasserfüllt. Hasskriminalität und andere strafbare Inhalte, die nicht effektiv bekämpft und verfolgt werden kann, bergen eine große Gefahr für das friedliche Zusammenleben einer freien, offenen und demokratischen Gesellschaft. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Bundeswirtschaftsminister Gabriel will zurücktreten. Auch möchte er alle seine Ämter in der SPD niederlegen. Der Schritt dürfte viele Genossen überraschen. Neuwahlen?

Posted by hkarner - 1. April 2016

  1. April 2016, MMNews  Erster April!

Gabriel will Euro-Bonds statt "Merkel-Bonds"Bundeswirtschaftsminister Gabriel wird in den nächsten Wochen zurücktreten. Das erfuhr MMNews aus vertraulichen Berliner Kreisen. Es geht vor allen Dingen darum, die Talfahrt der SPD bundesweit zu stoppen. Die Genossen geben Gabriel die Hauptschuld am Desaster bei den letzten Landtagswahlen.

Wie es derweil mit der Regierung weitergeht bleibt offen. Beobachter schließen neue Wahlen nicht aus.  Bei der Gelegenheit könnte auch Merkel offensichtlich über Rücktritt nachdenken. Ein Weggang Gabriels hinterlässt jedenfalls in der Koalition eine Art Trümmerhaufen, der eigentlich nur durch neue Wahlen zu bereinigen ist. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel, Jokes | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Taleb: Euro ist Zeitverschwendung

Posted by hkarner - 1. April 2015

01.04.2015, MMNews

US-Ökonom Taleb bezeichnet den Euro als Zeitverschwendung. – Um Risiken zu vermeiden, müsse die Vielfalt maximiert werden, nur so könnten organisch Risiken gemanagt werden. 

Der US-Ökonom und Bestsellerautor Nassim Nicholas Taleb kritisiert den Euro als Fehlentscheidung: „Die gemeinsame europäische Währung ist die größte Zeitverschwendung“, sagte der 55-jährige Finanzmathematiker dem „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe).

„Als ich noch Wertpapierhändler an der Wall Street war, gab es die Deutsche Mark, den österreichischen Schilling et cetera. Niemand hat sich damals um den Schilling geschert“, sagte Taleb. „Unser Maßstab war die Deutsche Mark. Sie war die Schattenwährung für Österreich und viele andere Länder. Eine gemeinsame Währung ist daher nur oberflächlich. Der Euro hat nichts grundlegend verändert.“

Taleb ist davon überzeugt, dass Systeme „antifragile“ Eigenschaften haben müssen, um zu überleben. Um Risiken zu vermeiden, müsse die Vielfalt maximiert werden, nur so könnten organisch Risiken gemanagt werden. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | Leave a Comment »

EU: Bargeld-Verbot ab 2018

Posted by hkarner - 1. April 2015

01.04.2015, MMNews

Die EU-Kommission plant ein generelles Bargeldverbot ab 2018. Das geht aus internen Papieren in Brüssel hervor. Das Verbot wird begründet mit Geldwäsche und zunehmender Kriminalität. – Die Finanzminister der EU-Mitgliedsstaaten begrüßen die neue Regelung ausdrücklich.

Die EU will ab 2018 das Bargeld komplett abschaffen. Das geht aus internen Papieren hervor, die offenbar bereits von Kommissionspräsident Juncker abgesegnet worden sind.

Demnach soll das Bargeld in drei Jahren komplett abgeschafft werden. Bezahlt werden darf dann nur noch mit Kreditkarten oder sogenannten „Wallets“, wie sie bereits derzeit von einzelnen IT-Unternehmen angeboten werden („E-Cash“). Dies gilt auch für Minibeträge.

Der Vorstoß kam offenbar von der Bankenlobby. Die Finanzindustrie beklagt schon seit langem, dass die Bereitstellung von Bargeld mit erheblichen Kosten verbunden sei. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel, Jokes | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Sinn kritisiert EZB

Posted by hkarner - 2. April 2014

mmnews, 1/4
Sinn cc1Ifo-Chef Sinn attackiert die Europäische Zentralbank. „Die EZB sucht nach Rechtfertigungen für eine Politik des billigen Geldes, die den überschuldeten Ländern fiskalisch unter die Arme greift“.
Der Chef des Münchener Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, kritisiert das Zusammenspiel von Europäische Zentralbank (EZB) und Politik bei der Rettung des Euros mit scharfen Worten. „Die Parlamente stehen vor alternativlosen Entscheidungssituationen und werden zu bloßen Erfüllungsgehilfen des EZB-Rates degradiert“, sagte Sinn im Interview mit der Digitalzeitung „Handelsblatt Live“ (Dienstagausgabe). Auch die Debatte über die niedrigen Inflationsraten und eine drohende Deflation in Europa hält Sinn für vorgeschoben. „Die EZB sucht nach Rechtfertigungen für eine Politik des billigen Geldes, die den überschuldeten Ländern fiskalisch unter die Arme greift“, sagte Sinn. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

GR kriegt 110 Mrd.

Posted by hkarner - 1. April 2014

mmnews, 1. April 2014

NACH DEM 1. APRIL SIND ES NUR MEHR 8,3 Milliarden (bis auf weiteres)! hfk

Weil’s in Griechenland so gut läuft, dreht die Troika noch mal kräftig den Geldhahn auf: Athen erhält 110,8 Milliarden Euro an neuen Krediten

Griechenland soll von Mitte April bis Juli insgesamt 110,8 Milliarden Euro an neuen Krediten bekommen. Das geht aus einer Empfehlung der Troika der internationalen Kreditgeber hervor, die an diesem Dienstag den Euro-Finanzministern vorgestellt wird, wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet. Der Euro-Rettungsfonds soll 80,3 Milliarden Euro an Krediten bereitstellen – 60,3 Milliarden davon werden bereits im April ausgezahlt -, zwei weitere Tranchen in Höhe von 10 Milliarden sollen im Juni und Juli fließen. Die restlichen 35 Milliarden Euro sollen vom IWF kommen; diese Summe soll der Regierung in Athen im Mai zur Verfügung gestellt werden, so die Zeitung.

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »