Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘G7’

Die Welt ist ohne Führung

Posted by hkarner - 27. August 2019

Date: 26-08-2019
Source: Die Zeit: Eine Kolumne von Mark Schieritz

Der G7-Gipfel zeigt: Der Westen zerfällt.
Wer nicht untergehen will, der muss sich für schlechte Zeiten rüsten.
Vier Überlebenstipps

Zum Glück hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron schon vorher festgelegt, dass die Teilnehmer des G7-Gipfels in Biarritz auf eine gemeinsame Abschlusserklärung verzichten werden. Die Liste der Gemeinsamkeiten wäre wohl auch überschaubar geblieben. US-Präsident Donald Trump ist entschlossen, seinen Handelskrieg gegen die Chinesen zu führen; ob ein chaotischer Brexit verhindert werden kann, ist mehr als fraglich, und innerhalb der EU ist umstritten, ob der Handelsvertrag mit dem südamerikanischen Staatenbündnis Mercosur wegen der Waldbrände im Amazonasgebiet nun ratifiziert werden soll oder nicht.

So ist das die Lehre aus dem Treffen an der französischen Atlantikküste: Die Welt ist ohne Führung. Das amerikanische Zeitalter geht zu Ende, das chinesische hat noch nicht begonnen, die Europäer suchen noch nach ihrem Platz in den Trümmern der alten Ordnung. Was bedeutet das für unseren Wohlstand? Und was können wir tun? Vier Überlebenstipps für ein unübersichtliches Terrain: Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

The G-Minus-2 Threat

Posted by hkarner - 29. Juli 2019

Arvind Subramanian, a former chief economic adviser to the government of India, is a senior fellow at the Peterson Institute for International Economics and a visiting lecturer at Harvard’s Kennedy School of Government. He is the author of Eclipse: Living in the Shadow of China’s Economic Dominance.

The US-dominated G1 world is long gone, and the G2 system in which America and China shared hegemonic responsibilities is now fading into memory. In today’s G-minus-2 world, US and Chinese policies threaten to have devastating consequences for the global economy.

CAMBRIDGE – For an all-too-brief period between the late 1980s and the late 2000s, the world was characterized by convergence, both ideological and economic. The West and the Rest agreed that an open liberal order was the best way to increase prosperity. Now, however, this ideological order threatens to unravel, with adverse consequences for the world economy.

The two-decade-long “golden age” was one of trade hyper-globalization, reflected in an unprecedented increase in the ratio of world exports to GDP. It was also an era of economic convergence: for the first time in centuries, living standards in a broad cross-section of developing countries started catching up with advanced-economy indicators. Moreover, globalization and convergence were handmaidens: open markets enabled developing countries to prosper by building up modern, efficient, export-based industries. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Willkommen im 21. Jahrhundert

Posted by hkarner - 24. Juni 2018

Joschka Fischer was German Foreign Minister and Vice Chancellor from 1998-2005, a term marked by Germany’s strong support for NATO’s intervention in Kosovo in 1999, followed by its opposition to the war in Iraq. Fischer entered electoral politics after participating in the anti-establishment protests of the 1960s and 1970s, and played a key role in founding Germany’s Green Party, which he led for almost two decades.

BERLIN – Nach und nach wird es auch im Alltag der Menschen der westlichen Welt spürbar, dass ein neues Jahrhundert eine andere Ordnung mit sich bringen wird. Der G7-Gipfel in diesem Monat musste auch den größten Berufsoptimisten klarmachen, dass der alte, der transatlantische Westen zerbricht, schon länger seine globale Bedeutung verloren hat und verschwinden wird.

Es ist kein geringerer als der amerikanische Präsident selbst, der sich als der große Zerstörer der amerikanischen Weltordnung, wie sie nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und des Kalten Kriegs geschaffen wurde, erweist.

Wo früher Ordnung war, scheint heutzutage sich das Chaos breitzumachen, und der alte Westen reagiert verängstigt und sucht sein Heil in der Vergangenheit, im Nationalismus, der allerdings schon weiland nicht funktioniert hatte und dies heute ganz sicher noch weniger tun wird.

Bei diesem Gipfel der wichtigsten westlichen Industrienationen und der EU, der noch vor wenigen Jahrzehnten die globale Wirtschaft dominierte, war nicht nur der Bedeutungsverlust des Westens mit den Händen zu greifen, sondern auch sein innerer Zerfall und die fundamentale Neuorientierung seiner bisherigen Führungsmacht USA. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

White House Trade Official Apologizes for Insulting Canada’s Trudeau

Posted by hkarner - 13. Juni 2018

Date: 13-06-2018
Source: The Wall Street Journal

Peter Navarro says he was wrong to say there was ‘special place in hell’ for leaders like Justin Trudeau who cross Trump

National Trade Council adviser Peter Navarro.

WASHINGTON—President Donald Trump’s senior trade adviser apologized Tuesday for making comments attacking Canadian Prime Minister Justin Trudeau, saying they were inappropriate.

Peter Navarro had said on Sunday there was a “special place in hell for any foreign leader that engages in bad-faith diplomacy” with Mr. Trump “and then tries to stab him in the back on the way out the door. That’s what bad-faith Justin Trudeau did.”

On Tuesday, Mr. Navarro said he had been trying to use strong words to back Mr. Trump’s trade stance but went too far.

“In conveying that message I used language that was inappropriate and basically lost the power of that message,” he said. “I own that, that was my mistake, those were my words.”

He made the comments Tuesday at an event of The Wall Street Journal CFO Network in Washington. When asked by the Journal interviewer if he was apologizing, Mr. Navarro said, “Yes, absolutely.” Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Trumps Wutausbruch nach G7-Gipfel. Das historische Debakel von La Malbaie

Posted by hkarner - 11. Juni 2018

Zwischen den USA und den anderen G7-Staaten herrscht nach dem Ende des Gipfels offener Dissens. Trump bedroht die Partner mit dem Ende des freien Handels.

Von Ines Zöttl, Washington, Spiegel.online

Sonntag, 10.06.2018 07:40 Uhr

Sein Verhältnis zur deutschen Bundeskanzlerin beschrieb Donald Trump mit dem Vokabular des Preisrichters bei einem Schönheitswettbewerb: Auf einer Punkteskala von 1 bis 10 gebe er der Beziehung zu „Angela und Emmanuel und Justin“ die Bestnote, sagte der US-Präsident am Samstag vor seiner Abreise vom G7-Gipfel in La Malbaie mit Blick auf Merkel und ihre französischen und kanadischen Amtskollegen Macron und Trudeau.

Die Kanzlerin machte wenig später klar, was sie von Trumps Urteil hält: nichts. Ihr Sprecher postete ein Foto von dem Treffen, auf dem sie den vor ihr sitzenden US-Präsidenten mit Blicken tötet. In den sozialen Medien avancierte das Foto binnen Minuten zum Renner.

Der G7-Gipfel in Kanada hat einen vorläufigen Schlusspunkt unter die sich seit Trumps Amtsantritt verschlechternden Beziehungen Amerikas zu seinen westlichen Partnern gesetzt. Man weiß nun, woran man miteinander ist. Mühsam hatten sich die „G6“ – Kanada, Japan, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien – mit den USA in den zweitätigen Beratungen auf eine gemeinsame Abschlusserklärung verständigt. Heraus kam ein Minimalkonsens, bei dem Trump beim Kampf gegen den Plastikmüll in den Ozeanen genauso ausscherte wie beim Dauerthema Klimaerwärmung.

Wutausbruch per Twitter

Doch kaum war der US-Präsident abgereist, trat er auch noch die verbliebene Gemeinsamkeit in die Tonne und zog seine Zustimmung zu dem Papier zurück. „Ich habe unsere US-Repräsentanten angewiesen, das Kommuniqué nicht zu unterstützen“, twitterte Trump und setzte gleich noch einen drauf: „Wir werden uns Zölle auf Autos anschauen, die den US-Markt fluten.“ Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

The other G-7 Members should have stayed away

Posted by hkarner - 4. Juni 2018

Date: 03-06-2018
Source: The Wall Street Journal
Subject: G-7 Members Condemn U.S. Trade Actions

Ministers of developed nations express ‘unanimous concern and disappointment’ with U.S. tariffs

WHISTLER, British Columbia—Six finance ministers, representing some of the closest allies of the U.S., issued a stern rebuke of the protectionist policies of the administration of President Donald Trump, signaling a deep rift in the relations underpinning the post-World War II trading system.

The ministers of the six non-U.S. members of the Group of Seven industrialized nations—the host Canada, along with France, Germany, the U.K., Italy and Japan—on Saturday issued a joint statement excluding the U.S., and conveying their “unanimous concern and disappointment” with the U.S. decision last week to impose tariffs on steel and aluminum imported from the European Union, Canada and Mexico. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Paris Disagreement Donald Trump’s Triumph of Stupidity

Posted by hkarner - 5. Juni 2017

German Chancellor Angela Merkel and other G-7 leaders did all they could to convince Trump to remain part of the Paris Agreement. But he didn’t listen. Instead, he evoked deep-seated nationalism and plunged the West into a conflict deeper than any since World War II. By SPIEGEL Staff

June 02, 2017  06:00 PM, Spiegel Online 

Until the very end, they tried behind closed doors to get him to change his mind. For the umpteenth time, they presented all the arguments — the humanitarian ones, the geopolitical ones and, of course, the economic ones. They listed the advantages for the economy and for American companies. They explained how limited the hardships would be.

German Chancellor Angela Merkel was the last one to speak, according to the secret minutes taken last Friday afternoon in the luxurious conference hotel in the Sicilian town of Taormina — meeting notes that DER SPIEGEL has been given access to. Leaders of the world’s seven most powerful economies were gathered around the table and the issues under discussion were the global economy and sustainable development.

The newly elected French president, Emmanuel Macron, went first. It makes sense that the Frenchman would defend the international treaty that bears the name of France’s capital: The Paris Agreement. „Climate change is real and it affects the poorest countries,“ Macron said.

Then, Canadian Prime Minister Justin Trudeau reminded the U.S. president how successful the fight against the ozone hole had been and how it had been possible to convince industry leaders to reduce emissions of the harmful gas.

Finally, it was Merkel’s turn. Renewable energies, said the chancellor, present significant economic opportunities. „If the world’s largest economic power were to pull out, the field would be left to the Chinese,“ she warned. Xi Jinping is clever, she added, and would take advantage of the vacuum it created. Even the Saudis were preparing for the post-oil era, she continued, and saving energy is also a worthwhile goal for the economy for many other reasons, not just because of climate change. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

EIN EUROPÄISCHES PFINGSERLEBNIS

Posted by hkarner - 1. Juni 2017

FURCHE-Kolumne 216 , Wilfried Stadler 1. Juni 2017

Fünfzig Tage nach Ostern nun also Pfingsten, das Fest des Heiligen Geistes, der Inspiration und geistigen Erneuerung. Die orthodoxen Kirchen feiern zu diesem Anlass auch die Dreifaltigkeit. In der Moskauer Tretjakow-Galerie kann man bewundern, wie der große Ikonenmaler Andrej Rublow in seiner zu Anfang des 15. Jahrhunderts entstandenen Darstellung der so rätselhaften Trinität mehr darüber sagt, als sich in Worten erklären lässt. Unter anderem davon wollte ich nach Rückkehr von einer Entdeckungsreise in die Hauptstadt Russlands in dieser Kolumne eigentlich erzählen.

Dann aber kamen mir all die Berichte über die ganz und gar unpfingstlichen politischen Zusammenkünfte in die Quere, bei denen – vom NATO-Gipfel über das Treffen der EUSpitzen bis zur G7-Tagung auf Sizilien – orientierungslos und irgendwie ent-geistert wirkende Darsteller offensichtlich nicht immer wussten, welche Rolle sie in welchem Stück auf der Weltbühne spielen sollten. Aber wenigstens die Gruppenfotos scheinen geklappt zu haben.
Ein „enfant terrible“ nicht an den Rändern sondern an der Spitze der Weltpolitik: das gab es seit ewigen Zeiten nicht mehr. Auch der Papst-Besuch des US-Präsidenten scheint wenig bewirkt zu haben. Keine Einigung auf ein gemeinsames Flüchtlingshilfe-Programm, keine koordinierte Initiative für Ernährungssicherheit, kein Bekenntnis zum Pariser UmweltAbkommen. Dafür – zur Freude der Rüstungsindustrie – bereitwilliges Apportieren von NATO-Staatschefs, wenn es um die Erhöhung der Militärausgaben geht. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

G-7-Gipfel Merkel hält USA für nicht mehr verlässlich

Posted by hkarner - 28. Mai 2017

28. Mai 2017, 17:52 Uhr, SZ 
  • „Wir Europäer müssen unser Schicksal wirklich in unsere eigene Hand nehmen“, sagte die Kanzlerin.
  • Zuvor war ein Treffen der Industriestaaten-Gruppe G 7 auf Sizilien ohne greifbare Ergebnisse zu Ende gegangen.
  • Die Sechser-Gruppe hatte bei dem Gipfel vergeblich versucht, US-Präsident Donald Trump von den Chancen einer entschlossenen Klimapolitik zu überzeugen.
Von Michael Bauchmüller

Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt kein Vertrauen mehr in die transatlantischen Beziehungen. „Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück vorbei“, sagte Merkel am Sonntag in München. „Das habe ich in den letzten Tagen erlebt.“ Die EU-Staaten müssten mehr als bisher für ihre eigene Zukunft kämpfen. „Wir Europäer müssen unser Schicksal wirklich in unsere eigene Hand nehmen“, sagte die CDU-Vorsitzende bei einem gemeinsamen Bierzelt-Auftritt mit CSU-Chef Horst Seehofer. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

The New Backlash Against Globalization

Posted by hkarner - 8. Juni 2016

Photo of Harold James

Harold James

Harold James is Professor of History and International Affairs at Princeton University and a senior fellow at the Center for International Governance Innovation. A specialist on German economic history and on globalization, he is the author of The Creation and Destruction of Value: The Globalization Cycle, Krupp: A History of the Legendary German Firm, and Making the European Monetary Union.

JUN 7, 2016, Project Syndicate

PRINCETON – There was a palpable sense of discomfort at the latest G7 summit meeting in Ise-Shima, Japan. By the time the leaders of the world’s major developed economies meet again, there is no telling which of them will be populist insurgents. President Donald Trump could be representing the United States, or President Marine Le Pen could be representing France. They could be sitting down with British Prime Minister Boris Johnson, Italian Prime Minister Beppe Grillo, or even German Chancellor Frauke Petry. All of them would be championing nationalism and isolationism, in one form or another. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »