Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Posts Tagged ‘Bonds’

Income Investors: It’s OK to Be Sad, But Don’t Get Desperate

Posted by hkarner - 8. Oktober 2017

Date: 07-10-2017
Source: The Wall Street Journal By Jason Zweig

Old bull markets don’t produce new ideas. They just produce new ways for investors to hurt themselves with old ideas.

With stocks at record highs and the income on bonds not far from record lows, circumstantial evidence suggests investors are getting restless — if not desperate.

Chasing “yield,” or trying to get higher investment income, is one form of desperation. Last month, $1.6 billion in new money poured into exchange-traded funds holding high-yield corporate bonds, according to FactSet. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Das Gerangel um die Jahrhundertanleihen

Posted by hkarner - 3. Oktober 2017

Österreich sammelt mit einer 100-jährigen Anleihe Milliarden ein. Die Nachfrage kommt von Versicherern und Pensionskassen. Doch gibt es auch Risken.

Frankfurt. Auf der verzweifelten Suche nach Rendite packen sich Investoren immer häufiger extrem lang laufende Staatsanleihen in ihre Depots. Selbst mit 100-jährigen Bonds sammelten Österreich und Argentinien kürzlich Milliardengelder ein. Kanada denkt über einen neuen 50-jährigen Schuldschein nach, und Experten erwarten, dass auch die USA bald mit einem solchen Wertpapier an den Markt gehen.

Für die Länder sind solche Papiere interessant, weil sie sich über einen langen Zeitraum niedrige Zinsen sichern. Fachleute warnen aber Investoren vor einem unberechenbaren Risiko bei dieser Form der Geldanlage. „Es ist eine klare Tendenz hin zu ultralangen Anleihen zu erkennen“, sagt Analyst Elmar Völker von der Landesbank Baden-Württemberg. „Vor der Finanzkrise war das Höchste der Gefühle eine 30-jährige Anleihe. Inzwischen finden selbst Länder mit einer höheren Verschuldung Abnehmer für länger laufende Bonds.“ Im Oktober 2016 emittierte Italien eine 50-jährige Anleihe – obwohl die dortigen Banken in einer schweren Krise stecken und das Land so stark verschuldet ist wie kaum ein anderer Staat in Europa. Argentinien, das schon mehrfach bankrott war, sammelte im Juni 2,8 Mrd. US-Dollar (2,37 Mrd. Euro) ein, die erst 2117 zurückgezahlt werden müssen.  Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

(K)EINE ANLEIHE BEI DER ZUKUNFT

Posted by hkarner - 21. September 2017

FURCHE-Kolumne 224, Wilfried Stadler

Gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts war die politische und wirtschaftliche Zuversicht schon einmal so hoch, dass sich genügend Käufer für Anleihen mit sehr langen Laufzeiten fanden. Auf einen eindrücklichen Beleg dafür stieß ich schon während meiner Studienzeit in einer auf einem Flohmarkt erworbenen Wiener Wochenzeitung aus 1894. Man empfahl dort wortreich den Ankauf drei-prozentiger Schuldtitel der soeben verstaatlichten SüdbahnGesellschaft. Die Verzinsung wurde als ausreichend angesehen, um den Nachteil auszugleichen, dass der Käufer – so die wörtliche Formulierung von anno dazumal – „im ungünstigsten Falle mit der Eventualität zu rechnen hat, dass er den Nominalwert erst 1968 ausbezahlt erhält.“ Wer konnte schon wissen, dass sich in den 74 Jahren bis dorthin zwei Weltkriege und zwei Totalentwertungen allen Geldes ereignen würden? Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Greece Gets Solid Demand for First Bond Issuance in Three Years

Posted by hkarner - 27. Juli 2017

Date: 26-07-2017
Source: The Wall Street Journal

Government sees as first move to wean country from new bailouts

Greece got solid demand Tuesday for its first bond issuance in three years, in what the government sees as the first of several moves that will enable the debt-ridden country to wean itself from new bailouts.

Tuesday’s deal included an invitation for holders of a bond coming due in 2019 to swap their securities for new ones due in 2022.

Greece sold €3 billion worth of the 2022 bond, Greek government officials and bankers said. About half of that is new money, and half is existing investors in the 2019 bond who switched, according to one of the banks managing the deal.

The new bond matures in August 2022 and will yield 4.625%. The 2019 bond is yielding around 3.2%, so investors will be paid a decent premium for participating in the swap. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

The $9 Trillion Question: What Happens When Central Banks Stop Buying Bonds?

Posted by hkarner - 11. Mai 2017

Date: 10-05-2017
Source: The Wall Street Journal

Central banks have been the world’s biggest buyers of government bonds and may soon turn into sellers

Recent data showed that the European Central Bank holds total assets of $4.5 trillion, more than any other central bank ever. Above, the ECB headquarters in Frankfurt.

Central banks have been the world’s biggest buyers of government bonds and may soon turn into sellers—a tidal shift for global markets. Yet investors can’t agree on what that shift will mean.

Part of the problem is that there is little agreement about how the massive stimulus policies, known as quantitative easing or QE, affected bonds in the first place. That makes it especially hard to assess what happens when the tide changes. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Pimco und Gründer Bill Gross haben Schlammschlacht beendet

Posted by hkarner - 28. März 2017

28. März 2017, 17:13  derstandard.at

Pimco zahlt 81 Mio. Dollar für wohltätige Zwecke – Gross war im Herbst 2015 um Unfrieden gegangen – Ivascyn: Gross war immer „überlebensgroß“

New York – Ende einer Schlammschlacht: Der ehemalige „Anleihe-König“ Bill Gross bekommt von der US-Fondsgesellschaft Pimco zwei Insidern zufolge 81 Mio. Dollar (74,4 Mio. Euro). Das Geld werde für wohltätige Zwecke gespendet, erklärte Pimco, ohne die Summe zu bestätigen. Firmengründer Gross, der das Unternehmen 1999 an den Münchener Versicherer Allianz verkauft hatte, war vor zweieinhalb Jahren im Unfrieden ausgeschieden und zum kleineren Konkurrenten Janus Capital gewechselt.

Der heute 72-Jährige hatte 200 Mio. Dollar von Pimco gefordert: Manager um den heutigen Chief Investment Officer (CIO) Dan Ivascyn hätten ihn aus dem Unternehmen gedrängt, um an den ihm zustehenden 20-Prozent-Anteil vom Bonustopf zu kommen. Allein 2013 hatte er mehr als 300 Mio. Dollar an Boni bekommen – von 1,3 Mrd. Dollar insgesamt. Das Magazin „Forbes“ schätzt Gross‘ Vermögen auf 2,5 Mrd. Dollar. Nun betonte er, es sei ihm nie um Geld gegangen. „Pimco war immer wie eine Familie für mich, und wie in jeder Familie gibt es manchmal Meinungsverschiedenheiten.“

Jetzt erhielten die Gründer von Pimco die Anerkennung, die sie verdienten. Die Firma will zu ihren Ehren einen eigenen Raum in der Firmenzentrale im kalifornischen Newport Beach einrichten. „Ich war immer verblüfft über meinen Erfolg“, erklärte Gross. Er wisse, dass das Unternehmen in guten Händen sei, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung von Pimco und Gross. Pimco hatte dem früheren Star-Investor in dem Rechtsstreit „ungeheures Fehlverhalten“ gegenüber Mitarbeitern vorgeworfen, das seinen Rauswurf gerechtfertigt hätte, wenn er nicht vorher selbst den Bettel hingeworfen hätte. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

It’s Like the Financial Crisis Never Happened…

Posted by hkarner - 24. Februar 2017

Date: 23-02-2017
Source: The Economist

A decade since the U.S. subprime crisis began, and everything’s wonderful on Wall Street

wall-street-ccA decade after the world began to notice the losses on derivatives linked to the toxic waste of structured subprime mortgages, American stocks have produced such big returns that the biggest crash in generations barely registers.

The 10-year average compound return on U.S. shares was 4.9% a year after inflation at the start of 2016, only slightly below the average for world stocks since the end of the Gilded Age in 1900, according to calculations for Credit Suisse by Elroy Dimson,Paul Marsh and Mike Staunton of London Business School.

The same isn’t true for the rest of the world. British stocks made only 3% after inflation, including dividends, in the past decade, while real Japanese returns were barely positive and French shares delivered less than 2%. German stocks weren’t quite so bad thanks to its export powerhouses, and their 4.3% return adjusted for inflation is in line with the very long-term return from the world outside the U.S.

This global divergence is covered up by the record highs of global stocks in the past week. On Wednesday morning in London the MSCI All-Country World index was setting another new high after breaking the 2015 high a week ago. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Falling Correlations Spell Opportunity for Investors

Posted by hkarner - 17. Februar 2017

Date: 16-02-2017
Source: The Wall Street Journal

With stocks, bonds, and commodities no longer rising together, asset allocation suddenly matters again

Gold ccAsset classes with seemingly little in common, such as gold and technology stocks, are among the top performers in 2017 so far.

The tight synchronization that has characterized financial markets for much of the past decade is breaking down, presenting investors with opportunities and risks they haven’t grappled with in years.

Global stocks, bonds, currencies and commodities have parted ways in recent months, after largely rising in lockstep for most of the post-financial-crisis period.

Cross-asset correlation recently fell to its lowest level since 2006, according to a Morgan Stanley analysis of 34 indicators tracking the relative performance of different asset classes and regions.

Asset classes with seemingly little in common have shone in recent weeks. Gold, emerging-markets and technology stocks rank among the top performers in 2017 so far. The prices of government bonds issued by rich countries, after rallying to record highs in some cases last year, have declined sharply in the U.S. and Europe since mid-2016, as inflation has begun to pick up. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Gegen den Dollar: China stößt massiv US-Staatsanleihen ab

Posted by hkarner - 18. Dezember 2016

Deutsche Wirtschafts Nachrichten  | 

China hat den sechsten Monat in Folge US-Staatsanleihen verkauft. Auch andere Staaten versuchen, ihre finanziellen Ansprüche gegenüber den USA loszuwerden.

Yuan undDollar. Yuan Dollar

Seit einigen Monaten stoßen ausländische Investoren mehr US-Staatsanleihen ab, als sie kaufen. (Grafik: Zerohedge.com)

Seit einigen Monaten stoßen ausländische Investoren mehr US-Staatsanleihen ab, als sie kaufen. (Grafik: Zerohedge.com)

Die Volksrepublik China hat im Oktober amerikanische Staatsanleihen im Wert von etwa 41,3 Milliarden Dollar abgestoßen. Der Oktober ist damit der sechste Monat in Folge, in dem China seinen Besitz an US-amerikanischen Schuldentiteln („Treasuries“) verringert hat, berichtet Wolf Street. Japan hat China inzwischen als größten Gläubiger der USA abgelöst. Japan hielt im Oktober amerikanische Staatsanleihen im Gesamtwert von 1,131 Billionen Dollar, während China nur noch auf 1,115 Billionen kam. Japan stieß im Oktober US-Anleihen im Gesamtwert von 4,5 Milliarden Dollar ab. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Panik bei Investoren: China stoppt Handel mit Staatsanleihen

Posted by hkarner - 16. Dezember 2016

Deutsche Wirtschafts Nachrichten  | 

Die chinesischen Behörden haben den Terminhandel mit Staatsanleihen erstmals notfallmäßig gestoppt. Beobachter erwarten eine Krise im Bondmarkt.

Die Entwicklung der Preise für chinesische Anleihen-Futures. (Grafik: Zerohedge.com)

Die Entwicklung der Preise für chinesische Anleihen-Futures. (Grafik: Zerohedge.com)

 

Die chinesischen Behörden haben am Donnerstag erstmals den Handel mit Terminkontrakten für Staatsanleihen stoppen müssen, berichtet das Wall Street Journal. Der Maßnahme vorangegangen war eine aufkommende Panik unter Investoren. „Panische Investoren haben Wertschriften verkauft, weil sie glaubten, dass der lange, Kredit-genährte Boom sich angesichts des schwächer werdenden Wachstums, der Kapitalflucht und der zahlreichen Blasen in Anlageklassen dem Ende zuneigt“, schreibt das Wall Street Journal.

Zuvor waren die Terminpreise zehnjähriger chinesischer Staatsanleihen innerhalb weniger Stunden um 2 Prozent gefallen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »