Das Weiße Haus hatte auch Tim Phillips in den Rose Garden eingeladen. Er sollte dabei sein, wenn Donald Trump seinen Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen bekannt geben würde. Denn das war der Moment, auf den Phillips seit Jahren hingearbeitet hat. Doch statt in glühender Hitze seinem Präsidenten zu lauschen, saß Phillips vergangenen Donnerstag in einem klimatisierten Saal in Los Angeles und sammelte schon Geld für sein nächstes großes Ziel, die radikale Senkung der Steuern.

Phillips ist der Präsident von Americans for Prosperity, einer ultralibertären Organisation, die 2004 von Charles und David Koch gegründet wurde. Den Kochs gehört der in Kansas ansässige Öl- und Chemiegigant Koch Industries, das zweitgrößte Privatunternehmen der USA. Gemeinsam besitzen sie 96 Milliarden Dollar. Sie gehören zu den reichsten Menschen der Welt – und zu den fünf größten Umweltverschmutzern Amerikas.  Den Rest des Beitrags lesen »