Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Archive for 3. Januar 2020

Watch Out for These Science Events in 2020

Posted by hkarner - 3. Januar 2020

Date: 31‑12‑2019

Source: Scientific American By Davide Castelvecchi, Nature

A Mars invasion, a climate meeting and human–animal hybrids are set to shape the research agenda

2020 will see a veritable Mars invasion as several spacecraft, including three landers, head to the red planet. NASA will launch its Mars 2020 rover, which will stash rock samples that will be returned to Earth in a future mission and will also feature a small, detachable helicopter drone. China will send its first lander to Mars, Huoxing‑1, which will deploy a small rover. A Russian spacecraft will deliver a European Space Agency (ESA) rover to the red planet — if issues with the landing parachute can be resolved. And the United Arab Emirates will send an orbiter, in the first Mars mission by an Arab country.

Closer to home, China is planning to send the Chang’e‑5 sample‑return mission to the Moon. And elsewhere in the Solar System, Japan’s Hayabusa2 mission is due to return samples of the asteroid Ryugu to Earth, and NASA’s OSIRIS‑REx will bite off a chunk of its own asteroid, Bennu.

BIG SKY, BIG DATA Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Nobelpreisträger im Interview – Paul Krugman: „Europa sieht aus wie Japan vor 20 Jahren“

Posted by hkarner - 3. Januar 2020

Der Star-Ökonom spricht über die fragile Weltwirtschaft, die Krise des Kapitalismus und die ökonomischen und politischen Risiken, sollte Trump wiedergewählt werden.

Astrid Dörner Dr. Jens Münchrath, Handelsblatt.de

02.01.2020 – 04:00 Uhr

Paul Krugman

Der US-Ökonom schreibt eine wöchentliche Kolumne für die „New York Times“.

US-Ökonom Paul Krugman rechnet im Handelsblatt-Interview mit der Präsidentschaft Donald Trumps ab. „Seine Handelskriege schaden nicht nur der Weltwirtschaft, sondern zunehmend auch der heimischen Wirtschaft“, warnte Krugman. An eine nachhaltige Annäherung im amerikanisch-chinesischen Handelskonflikt glaubt der Nobelpreisträger nicht, obwohl Trump am Dienstag angekündigt hatte, das erste Teilabkommen mit China am 15. Januar zu unterschreiben: „Wenn überhaupt, dann lässt sich in Peking nur mithilfe einer großen Koalition unter Einschluss der Europäer etwas erreichen.“ Auch Ifo-Chef Clemens Fuest ist skeptisch: „Das Abkommen hat Erwartungen geweckt, die der Vertrag kaum erfüllen kann.“

Krugman gilt als Enfant terrible unter den US-Ökonomen. Als Wissenschaftler genießt er auch bei seinen Kritikern höchsten Respekt. Als Publizist ist er gefürchtet, weil er vor Polemik, die in akademischen Kreisen ansonsten eher unüblich ist, nicht zurückschreckt.

Insgesamt hält Krugman die Wirtschaftspolitik des Präsidenten für völlig verfehlt: „Alles, was Trump bezweckt hat, ist nicht eingetroffen. Im Gegenteil: Die Investitionen der Unternehmen sinken, trotz Steuersenkungen. Die Industrieproduktion schrumpft, trotz all der Strafzölle, die sie schützen sollen“, sagte Krugman.

Sollte Trump wie angedroht im Frühjahr Strafzölle auf EU-Autoimporte in Höhe von 25 Prozent erheben, könnte Europa in eine Rezession abrutschen, warnte Krugman. Europa sehe ohnehin ökonomisch „so schwach aus wie Japan vor 20 Jahren“. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »