Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Archive for 15. November 2019

Next in Google’s Quest for Consumer Dominance: Banking

Posted by hkarner - 15. November 2019

Date: 14-11-2019
Source: The Wall Street Journal

Search giant plans to partner with banks to offer checking accounts

Google will soon offer checking accounts to consumers, becoming the latest Silicon Valley heavyweight to push into finance.

The project, code-named Cache, is expected to launch next year with accounts run by Citigroup Inc. and a credit union at Stanford University, a tiny lender in Google’s backyard.

Big tech companies see financial services as a way to get closer to users and glean valuable data. Apple Inc. introduced a credit card this summer. Amazon.com Inc. has talked to banks about offering checking accounts. Facebook Inc. is working on a digital currency it hopes will upend global payments. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Why Germany sticks to strict budget rules despite a slowdown

Posted by hkarner - 15. November 2019

Date: 14-11-2019
Source: The Economist

Don’t expect the government to splurge

Rarely do germans celebrate such measly growth. But the country had spent so long fearing a slide into recession that even its third-quarter expansion of 0.1%, announced on November 14th, felt like a success. After the economy shrank by 0.2% in the second quarter, strong domestic demand and a surprisingly good export performance were enough to avoid Germany’s first technical recession since 2013. Still, the country’s long boom, in which well over 4m jobs have been created in ten years, is plainly over.

The fear of looming recession has revived a familiar debate in Germany: should the government spend more to ward off danger? Under the so-called schwarze Null (“black zero”) policy, Germany’s budget has been in surplus since 2014. Last year, aided by booming employment and low debt-service costs, it ran to a whopping 1.9% of gdp. In some quarters the black zero has acquired an almost fetishistic quality. Visitors to a wing of the finance ministry in the state of Hesse can marvel at “Null” (2016), an installation of interlocking black aluminium circles suspended from the ceiling. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Negativzinsen: der üble Cocktail der Finanzpoitik wird noch giftiger

Posted by hkarner - 15. November 2019

Ronald Barazon, dwn, 2.11. 2019

In den vergangenen Monaten haben immer mehr Banken Negativzinsen, welche sie an die EZB zahlen müssen, an ihre Kunden weitergegeben. Das Phänomen wird den Höhepunkt der seit Jahren eskalierenden schleichenden Enteignung von Sparern und Bürgern ganz allgemein markieren.

Kürzung der Einlagen, „wo es klug und vernünftig ist“

Wie ein Flächenbrand weitet sich derzeit in Europa die Unsitte aus, Negativzinsen zu kassieren. Den fassungslosen Einlegern muss man den Begriff immer wieder erklären: Man erhält von der Bank weniger zurück als man eingelegt hat. In den vergangenen Jahren bekam man bereits kaum Zinsen ausbezahlt, von einer Abgeltung der Inflation ist also schon lange nicht die Rede. Und jetzt erfolgen noch unter dem Begriff „Negativzinsen“ Abschläge. Die Verantwortlichen des Finanzwesens tun bereits seit länge-rem so, als ob die Perversion von Minuszinsen genau so normal wäre wie die bisher als normal empfundene Zahlung von Zinsen. Konsequent erklä-ren Kreditnehmer, dass sie keine Zinsen mehr zu zahlen hätten, sondern Zinsen bekommen müssten. Dieser Logik wollen die Banken naturgemäß nicht folgen, doch ist dieser Weg schon in einigen Rechtskommentaren und Gerichtsurteilen vorgezeichnet.

Allein in Deutschland kassieren schon weit mehr als hundert Institute Minuszinsen. Die Vorgangsweise ist unterschiedlich: Manche schlagen schon beim ersten Einlagen-Euro zu, viele lassen bestimmte Beträge frei. Zuletzt hat die Deutsche Bank, die größte Bank des Landes, erklärt, man überlege Negativzinsen abzuziehen, „wo es klug und vernünf-tig ist“. Für die Kunden ist weder die Klugheit noch die Vernunft nachvollziehbar. Die Aussage der Deutschen Bank passt zu den Erklärungen der Notenbanker in der EZB und anderen Zentralbanken, die in einer krausen Argumentation den Sinn der Negativzinsen verteidigen. Tatsächlich trifft die Notenbanker, mit ihnen aber auch die Architekten der modernen Bankenregulierung unter den Politikern und Beamten die Hauptschuld an der Vernichtung der Einlagen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »