Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Archive for 21. September 2017

Euro für ganz Osteuropa: Für Ökonomen nicht die beste Idee

Posted by hkarner - 21. September 2017

András Szigetvari, 21. September 2017, 09:00 derstandard.at

Ungarn, Polen und Tschechien sind zuletzt mit ihren Währungen gut gefahren, aber für Kroatien und Bulgarien bleibt der Euro reizvoll

Wien – Eine Gruppe von Wanderern hat sich oben auf dem Berg verirrt. Der Bergführer findet den Weg zur Hütte nicht, sondern leitet die Gruppe im Zickzackkurs. Unbeirrt motiviert er aber immer mehr Wanderer dazu, ihm zu folgen. Mit diesen Worten hat der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn vor kurzem die Eurozone beschrieben. Die Wanderer, das sind die Euroländer. Sie haben den schlimmsten Teil der Krise überstanden. Doch die drängendsten Probleme im Währungsraum bleiben ungelöst, etwa die Frage, wie wirtschaftlich schwächere Staaten im Süden mit dem Rest mithalten sollen.

Der Bergführer Juncker

Der Bergführer ist Jean-Claude Juncker. Trotz aller Turbulenzen drängt er weitere EU-Länder darauf, der Eurozone beizutreten, so wie vergangene Woche im Zuge seiner Rede zur Lage der Union. Juncker sprach damit insbesondere die Osteuropäer, die Polen, Ungarn, Tschechen, Rumänen, Bulgaren und Kroaten an. Für Sinn ist der Vorstoß des Kommissionspräsidenten eine Verschwendung von Energien in einem heiklen Moment für die Union. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

The Last Hurdle for Ukraine’s Recovery

Posted by hkarner - 21. September 2017

Anders Åslund is a senior fellow at the Atlantic Council in Washington, DC. He is the author of Ukraine: What Went Wrong and How to Fix It and, most recently, Europe’s Growth Challenge (with Simeon Djankov). He is currently writing a book on Russia’s crony capitalism.

Ukraine has made remarkable progress on reducing its fiscal deficit and public debt, positioning the economy for strong growth. But, as is so often the case in post-Soviet states, old-school clientelism could quickly smother the promise of prosperity.

KYIV – Ukraine’s capital abounds with signs of hope and anarchy. The country has experienced an impressive economic turnaround, but corruption remains rife. President Petro Poroshenko’s administration has stabilized public finances, but failed to rein in clientelism.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Dieter Vesper – A Change in Germany`s Fiscal Policy is Necessary to Overcome the Crisis in Europa

Posted by hkarner - 21. September 2017

Germany wants the EU to export itself out of its unprecedentedprolonged economic stagnation – a policy known as beggaring thy neighbour. While the Eurozone has relied on monetary policy to promote recovery, due to austerity investment in Europe is anaemic.  The solution could be a common Eurozone fiscal policy, but how should this be financed and administered?

Dieter Vesper is a macroeconomist resident in Berlin

Economic growth, whilst weak, has returned to the Eurozone, although the high imbalances in the current account are still a serious problem for achieving sustainable economic development.

Lack of demand in many countries has led to shrinking private investment activity and public sector investment has also reached a low level. Due to austerity policy, public investment and other growth-relevant government expenditure, such as spending on education, have been reduced. A serious problem is the extremly high imbalance in the German current account. This surplus of more than 8 % of GDP is also contrary to the objectives formulated in the macroeconomic monitoring goals of the European Union. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

The North Sea Is Suddenly, Surprisingly, an Oil Hot Spot

Posted by hkarner - 21. September 2017

Date: 20-09-2017
Source: The Wall Street Journal

Deals, private-equity and newly producing fields are instilling a sense of confidence in a region once seen in decline

After almost a decade of decline, the North Sea energy industry is experiencing a flurry of deal activity. Major oil players say they are looking at growth in the area, and private-equity funds have built up war chests totaling $15 billion for North Sea acquisitions.

LONDON—For more than a decade, the North Sea’s once-booming oil sector was mired in decline. Against the odds, it has emerged as an unlikely bright spot in today’s stormy global energy industry. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

(K)EINE ANLEIHE BEI DER ZUKUNFT

Posted by hkarner - 21. September 2017

FURCHE-Kolumne 224, Wilfried Stadler

Gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts war die politische und wirtschaftliche Zuversicht schon einmal so hoch, dass sich genügend Käufer für Anleihen mit sehr langen Laufzeiten fanden. Auf einen eindrücklichen Beleg dafür stieß ich schon während meiner Studienzeit in einer auf einem Flohmarkt erworbenen Wiener Wochenzeitung aus 1894. Man empfahl dort wortreich den Ankauf drei-prozentiger Schuldtitel der soeben verstaatlichten SüdbahnGesellschaft. Die Verzinsung wurde als ausreichend angesehen, um den Nachteil auszugleichen, dass der Käufer – so die wörtliche Formulierung von anno dazumal – „im ungünstigsten Falle mit der Eventualität zu rechnen hat, dass er den Nominalwert erst 1968 ausbezahlt erhält.“ Wer konnte schon wissen, dass sich in den 74 Jahren bis dorthin zwei Weltkriege und zwei Totalentwertungen allen Geldes ereignen würden? Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »