Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Archive for 10. September 2017

Learning from Harvey

Posted by hkarner - 10. September 2017

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Einwanderung: „Die jungen Afrikaner kommen. So oder so“

Posted by hkarner - 10. September 2017

Date: 08-09-2017
Source: SPIEGEL

Zäune hin, Hilfen her – Migration aus Afrika lässt sich nicht aufhalten, sagt der Ökonom Michael A. Clemens. Er sieht das als Riesenchance – und nennt Beispiele.

Michael A. Clemens, 45, ist Ökonom und Migrationsforscher am Center for Global Development in der US-Hauptstadt Washington. Bis zum Jahr 2000 arbeitete er bei der Weltbank, promoviert wurde er 2002 an der Universität Harvard. 2013 erhielt er den Preis der britischen Royal Economic Society für seine Arbeit zu Entwicklungshilfe und Wachstum. Clemens ist auch bei Twitter

SPIEGEL ONLINE: Die Bundesregierung plant, das Wachstum in Afrika zu fördern. Das Versprechen lautet, dass dann weniger Afrikaner nach Europa kommen. Was halten Sie davon?

Michael Clemens: Wenn erzählt wird, Mali, Niger oder der Senegal ließen sich in Kürze so entwickeln, dass die Leute von dort nicht mehr fortgehen, kann ich sagen: Das ist nicht möglich. Vielmehr ist es umgekehrt: Es passiert genau das Gegenteil.

SPIEGEL ONLINE: Verbessert sich das Leben in Afrika, dann kommen mehr statt weniger Migranten?

Clemens: Ja, ganz sicher. Wenn ein armes Land zu einem Land mit mittlerem Einkommen wird, nimmt die Auswanderung stark zu, nicht ab. Und zwar nicht nur ein bisschen, sie verdreifacht sich.

SPIEGEL ONLINE: Warum? Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Why Angela Merkel deserves to win Germany’s election

Posted by hkarner - 10. September 2017

Date: 07-09-2017
Source: The Economist
Subject: Unfinished business in Berlin

And why she must become bolder in her (almost inevitable) fourth term

TO HER many fans, Angela Merkel is the hero who stands up to Donald Trump and Vladimir Putin, and who generously opened her country to refugees. To others, she is the villain whose ill-thought-out gamble on immigration is “ruining Germany”, as Mr Trump once put it, and whose austerity policies laid waste to southern Europe.

The fans are closer to the truth. Her country has indeed done well under her leadership and the world been better for her steady hand. But during three terms in office, Mrs Merkel has not done enough to prepare Germany for the future. If her many years at the top are to be viewed as more than merely sufficient, she must use her fourth term to bring about change.

A steady hand in a turbulent world
There is little doubt that Mrs Merkel and her Christian Democratic Union are coasting towards victory when Germany votes on September 24th. That is partly owing to the lacklustre Martin Schulz, her Social Democratic Party (SPD) rival. His party’s domestic policy is undistinctive and his foreign policy barely credible. He has also failed to put the chancellor on the spot. Their debate on September 3rd was more like the negotiation of a new “grand coalition” than a clash of ideas. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »