Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Archive for 17. Juli 2017

Italien in der Dauerkrise: „Natürlich ist der Euro das Problem“

Posted by hkarner - 17. Juli 2017

András Szigetvari17. Juli 2017, 11:00 derstandard.at

Italiens Wirtschaft geht es heute schlechter als zur Zeit der Euroeinführung. Viele Italiener geben ihrer Währung die Schuld. Die Debatte über Alternativen wird intensiver

Ganze zwölf Stunden saßen sie beisammen, Abgeordnete und Anhänger der Fünf-Sterne-Bewegung des Komikers Beppe Grillo, Ökonomen und politisch Interessierte, um zu streiten und zu diskutieren. Thema der Veranstaltung Anfang Juli im italienischen Parlament war eine Frage: Was würde Italien ein Euroaustritt bringen? Das Treffen hat unter Investoren weltweit Beachtung gefunden. Der Londoner Finanzdienstleister Eurointelligence berichtete darüber in einem Newsletter, der an zigtausend Banker verschickt wird. Die Euro-Exit-Debatte in Italien sei nicht so interessant, weil sie so neu sei, heißt es in dem Schreiben, sondern weil sie plötzlich in aller Öffentlichkeit geführt werde: „Mehr Öffentlichkeit als im Parlament geht gar nicht.“ In der italienischen Gesellschaft hat sich in den vergangenen Monaten ein Wandel vollzogen. Damit kein Zweifel aufkommt: Die Mehrheit der Bevölkerung und der Ökonomen ist nach wie vor der Ansicht, dass ein Italexit keine gute Idee ist. Doch während früher nur rechte und linke Exoten darüber diskutierten, ob Italien den Euro verlassen sollte, hat die Debatte inzwischen die gesamte Gesellschaft erfasst. Menschen wie Antonio symbolisieren diesen Wandel besonders gut. Antonio ist Analyst bei einer der größten italienischen Investmentbanken. Seine Aufgabe ist, Finanzmärkte zu bewerten. Er gehört zur Wirtschaftselite des Landes. „Natürlich ist der Euro das Problem“, sagt Antonio. Und: „Das ist nicht bloß meine Meinung. Das ist eine Tatsache.“ Im Gegensatz zur Schuldenkrise ab 2010, als Griechenland, Portugal und Spanien über Nacht kaum noch an Kredite kamen, vollzieht sich Italiens Misere im Stillen. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf ist heute niedriger als zur Euroeinführung im Jahr 2002. Ursache dafür ist eine miserable Entwicklung der Produktivität.

Misere im Stillen Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

TRUMP’S APPROVAL RATINGS AFTER SIX MONTHS ARE THE WORST OF ANY PRESIDENT

Posted by hkarner - 17. Juli 2017

Date: 17-07-2017
Source: NewsWeek

Trump Says He And Putin ‘Get Along Very, Very Well’

Donald Trump’s approval rating has reached a historic new low in a new ABC News/Washington Post poll, with almost half of Americans believing the country to be weaker since he took office.

According to the poll, just 36 percent of Americans approve of Trump’s performance as president, down six points from Trump’s 100 days approval rating—which was itself the lowest for any president in polling history at that point.

The only other president whose approval ratings were as poor six months into his tenure was Gerald Ford, whose approval ratings stood at 39 percent in February 1975.

The poll also found that 48 percent of the country thinks America is weaker since Trump took power in January, with only 27 percent believing it to be stronger.

Trump boasted of his deal-making abilities on the campaign trail, but majorities also did not back Trump in negotiations with foreign leaders—in particular Russian President Vladimir Putin, whom Trump met face-to-face for the first time at a recent G20 summit in Germany.

Of those polled, 66 percent said they did not trust the president to effectively represent U.S. interests in negotiations with foreign leaders, with two-thirds also saying they didn’t trust him to do so with Putin. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Dividenden: Des Anlegers unterschätzter Freund

Posted by hkarner - 17. Juli 2017

Alexander Hahn, 16. Juli 2017, 10:00 derstandad.at

Ob als Beiwerk oder als ausgewählte Strategie: Dividenden sind für Anleger ein interessantes Instrument. Doch was sagt die Dividendenrendite aus, und wer bestimmt die Höhe?

Wien – Für viele Aktienanleger gelten Dividenden nur als willkommenes Beibrot, eigentlich hoffen sie jedoch auf üppige Kursgewinne. Dass diese selbst über längere Zeiträume keineswegs gewiss sind, zeigt die genaue Betrachtung des österreichischen Leitindex ATX und seines deutschen Pendants Dax in den vergangenen zehn Jahren. Während das Wiener Börsenbarometer mehr als ein Drittel unter dem Stand von 2007, also unmittelbar vor der Finanzkrise, notiert, hat der Dax heuer wieder neue Rekordmarken erklommen. Ein Plus von 56 Prozent steht seither zu Buche. Den Dax deshalb als Kursrakete zu betrachten täuscht jedoch, werden bei ihm doch als sogenannter Performanceindex – im Gegensatz zum ATX – die Dividenden der Unternehmen mit eingerechnet. Lässt man die Ausschüttungen außen vor und betrachtet allein die Kursentwicklung der Indexfirmen, ergibt sich ein wesentlich bescheideneres Bild. Dann kommen Anleger in zehn Jahren bloß auf knapp 13 Prozent Wertzuwachs. Diesen gewaltigen Unterschied, immerhin fast 43 Prozentpunkte in der Wertentwicklung, machen allein die Ausschüttungen der Unternehmen aus. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Elon Musk Lays Out Worst-Case Scenario for AI Threat

Posted by hkarner - 17. Juli 2017

Date: 16-07-2017
Source: The Wall Street Journal

Powerful technology will threaten all human jobs, could even spark a war, Tesla CEO says

Elon Musk . Mr. Musk warned about the dangers of artificial intelligence and said high price of Tesla shares reflects the optimism of the future of the company.

Elon Musk warned a gathering of U.S. governors that they need to be concerned about the potential dangers from the rise of artificial intelligence and called for the creation of a regulatory body to guide development of the powerful technology.

Speaking Saturday at the National Governors Association meeting in Rhode Island, the chief executive of electric-car maker Tesla Inc. and rocket-maker Space Exploration Technologies Corp. laid out several worst-case scenarios for AI, saying that the technology will threaten all human jobs and that an AI could even spark a war. “It is the biggest risk that we face as a civilization,” he said.

Mr. Musk has been vocal about his concerns about AI and helped create OpenAI, a nonprofit research group that aims for the safe development of the technology. He suggested to the governors that a regulatory agency needs to be formed to begin gaining insight into fast-moving AI development followed by putting regulations into place. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Can the Tech Giants Be Stopped?

Posted by hkarner - 17. Juli 2017

Date: 15-07-2017
Source: The Wall Street Journal

Google, Facebook, Amazon and other tech behemoths are transforming the U.S. economy and labor market, with scant public debate or scrutiny. Changing course won’t be easy.

Sometimes it is hard to grasp how quickly the giant tech companies have come to dominate the world economy. Ten years ago, only one of them, Microsoft , was among the biggest companies in the world as measured by market capitalization. These days, the top five usually consists of Apple , Alphabet (the parent company of Google), Amazon , Microsoft and Facebook .

It has been an astonishingly rapid rise for the tech giants, and it’s far from over. The big question for the future is: How will their ever-expanding control affect other businesses and the labor market? Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »