Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Archive for 20. Februar 2017

Österreich als Dividendenwüste

Posted by hkarner - 20. Februar 2017

20. Februar 2017, 17:07 derstandard.at

 Österreichs Firmen haben im Vorjahr um ein Fünftel weniger Dividenden ausgezahlt. In der EU haben die Ausschüttungen hingegen um mehr als vier Prozent zugelegt.

Paris – Europäische Unternehmen haben im vergangenen Jahr einer Studie zufolge deutlich höhere Dividenden ausgeschüttet. Konzerne in der EU ohne Großbritannien zahlten ihren Anlegern 2016 knapp 220 Milliarden Dollar aus (rund 207 Milliarden Euro), wie die Gesellschaft Henderson Global Investors errechnete. Das war ein Plus von 4,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Österreich war bei den Dividendenausschüttungen mit lediglich 400 Mio. Dollar Schlusslicht mit der Ausnahme Griechenlands. Henderson Global verzeichnet seit 2010 einen kontinuierlichen Rückgang der österreichischen Dividendenzahlungen. Damals waren es noch 1,5 Mrd. Dollar, 2015 waren es 0,5 Mrd. Dollar. Frankreich war laut Studie „mit Abstand der größte Dividendenzahler in Europa“ ohne Großbritannien. Die Ausschüttungen stiegen dort um fast zwölf Prozent auf 54,3 Milliarden Dollar. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Die Robotersteuer und die Visionen des Herrn Gates

Posted by hkarner - 20. Februar 2017

Natürlich haben sie recht, die Herren Gates, Musk und Urschitz! (hfk)

Wenn wir nicht reagieren, wird uns die Digitalisierung schneller als gedacht brutal überrollen.

Bill Gates, Gründer des Softwarekonzerns Microsoft, hat sich vor ein paar Tagen für eine „Robotersteuer“ ausgesprochen. Elon Musk, charismatischer Tesla-Gründer, fände das bedingungslose Grundeinkommen interessant, wenn die Digitalisierung tatsächlich zu dem Jobkiller wird, für den sie immer mehr Experten halten. 

Die beiden Superkapitalisten stehen da in krassem Widerspruch zu einer interessanten europäischen Ablehnungsallianz, in der sich unter anderem das Europaparlament, der Deutsche Gewerkschaftsbund und die heimische Industriellenvereinigung finden.

Wie kommt es, dass ausgerechnet amerikanische Selfmade-Multimilliardäre solche hierzulande als links und wirtschaftsfeindlich verschrieenen Ideen propagieren, während europäische Lobbyisten aus allen Lagern diese bekämpfen? Kann es sein, dass die beiden Herren Microsoft und Tesla nicht aus Zufall zu Weltkonzernen gemacht haben, sondern weil sie Visionen hatten und ein bisschen weiter als die anderen denken konnten? Und dass sie mit diesem visionären Geist jetzt auf absehbare gesellschaftliche Veränderungen blicken, während der große Rest analog denkender Mitbürger noch in den klassischen links-rechts-Schemata des späten vorigen Jahrtausends feststeckt? Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Chart of the Week: Access to Banking Services

Posted by hkarner - 20. Februar 2017

Posted on by iMFdirect

By iMFdirect

Did you know that while many people in advanced economies have multiple bank accounts, there are barely two bank accounts for every ten people in low-income economies? Access to financial services is essential to spread the fruits of economic growth to all, not just to the fortunate few. 

eng_feb_2_spr_lics_sdn_2

Read more here about how necessary reforms can be tweaked or completed by measures to ensure a win-win for both the rich and the poor of low-income economies:

  • Blog by Christine Lagarde, IMF Managing Director
  • Staff note on macro-structural policies and inequality in low-income countries.

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

HOW MANY DAYS BEFORE PRESIDENT PENCE?

Posted by hkarner - 20. Februar 2017

Date: 19-02-2017
Source: NewsWeek

pence-wikipediaThe vice president could make a convincing case it is too risky to leave Trump in power.

The news of the forced resignation of National Security Adviser Michael Flynn, due to the scandal that he, as a private citizen, spoke to the Russian ambassador in December after President Barack Obama issued sanctions on Russia for their aggressive behavior, has rocked the Donald Trump Presidency.

Trump, already under fire by many conservatives and Republicans for his “bromance” with Russian President Vladimir Putin, is suspect as to his loyalty to traditional American foreign policy, as a result of him having hired Flynn in the first place.

Critics had observed that Flynn seemed unreliable and had poor judgment. Former colleagues darkly joked that there were “Flynn facts,” a reference to his penchant for making up stuff. Flynn had also been criticized for being too close to Putin. At the Republican convention he joined in a chorus of “Lock her up!” a reference to Hillary Clinton.

Many foreign policy professionals are shaking their head at Trump’s inappropriate behavior and language every time he speaks in public, or issues a Twitter comment, and his instability and recklessness.

His having a security meeting over the North Korean missile test in public space at dinner in full vision of other guests is a sign of his failure to act responsibly. His abrupt ending of a phone call to the Australian Prime Minister, our loyal ally in four wars in the past hundred years, is alarming. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

‚Sweden, who would believe this?‘: Trump cites non-existent terror attack

Posted by hkarner - 20. Februar 2017

The Guardian, 19/2

At Florida rally president refers to attack in Sweden that did not happen, possibly confusing it with Sehwan in Pakistan

https://www.theguardian.com/us-news/2017/feb/19/sweden-trump-cites-non-existent-terror-attack

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Obergrenze für Managergehälter in Deutschland rückt näher

Posted by hkarner - 20. Februar 2017

In Deutschland bahnt sich eine steuerliche Begrenzung von Managergehältern an.

Die Union ist bereit, gemeinsam mit dem Koalitionspartner SPD die  Absetzbarkeit hoher Managergehälter einzugrenzen. Der deutsche Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) sagte der „Bild am Sonntag“, für diesen Weg gebe es in der CDU viel Sympathie.

„Ich halte das für richtig und denke, dass wir da zu einem parteiübergreifenden Konsens kommen werden“, wird Altermaier zitiert. Niemand verstehe, wenn die Bezahlung von Managern „exorbitante Größenordnungen“ erreiche und mit der persönlichen Leistung kaum noch etwas zutun habe. Altmaier zeigte sich offen, die Steuervorteile nicht nur für DAX-Vorstände, sondern auch für Profi-Fußballer einzuschränken. Gehälter sind als Betriebsausgaben beim deutschen Fiskus steuerlich absetzbar. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »