Seit Donald Trump in Washington die Amtsgeschäfte übernommen hat, ist Jyrki Katainen ein vielbeschäftigter Mann. Regierungsvertreter aus Indien, China und den Golfstaaten sind in den vergangenen Tagen an den Vizepräsidenten der Europäischen Kommission herangetreten, um über engere Handelsbeziehungen zu sprechen. Am Montag dieser Woche war Katainen in Berlin, um Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries über den Stand der Dinge zu unterrichten.

Der Besuch ist Teil eines Abwehrplans, mit dem sich die EU in aller Stille auf die vielleicht größte Herausforderung ihrer Geschichte vorbereitet: eine mögliche Konfrontation mit den Vereinigten Staaten von Amerika.

 Bislang schien ein solcher Konflikt undenkbar. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist ein geeintes Europa ein zentraler Pfeiler der amerikanischen Außenpolitik. Die europäische Integration galt in Washington bislang als Faktor für Frieden und Wohlstand auf der Welt – und hatte den gewünschten Nebeneffekt, einen riesigen Absatzmarkt für amerikanische Waren zu garantieren. Den Rest des Beitrags lesen »