Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

IWF rät Österreich zu Reformen

Posted by hkarner - 13. Dezember 2016

Nona, aber bringen Sie das einmal der ÖVP und der Arbeiterkammer bei! (hfk)

13.12.2016 | 18:00 |  (Die Presse)

Statt Arbeit sollen laut Internationalem Währungsfonds vermehrt Eigentum und Konsum besteuert werden.

Wien. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Österreich in seinem Länderbericht erneut zu Reformen geraten, um langfristig das potenzielle BIP-Wachstum zu erhöhen und die Staatsschulden zu reduzieren. „Wir sind froh, dass die Wirtschaft stabil wächst“, sagte der IWF-Missionsleiter Nikolay Gueorguiev gestern in Wien.
Als eine der großen Herausforderungen werden die steigenden Kosten durch die immer älter werdende Bevölkerung gesehen. Um die Herausforderungen der nächsten Jahre bewältigen zu können, rät der IWF zu einem Paket von defizitneutralen Fiskal- und strukturellen Reformen. Damit würde das langfristige potenzielle BIP-Wachstum um die drei Prozent betragen, ohne Maßnahmen gäbe es bloß ein Plus von knapp über einem Prozent.

Reformen brauche es auch, um langfristig auf eine Schuldenquote von 60 Prozent des BIPs zu kommen. Österreich sei zwar auf einem guten Weg, bis 2020 ein Budgetdefizit von 0,5 Prozent des BIPs zu erreichen. Jedoch würden die Kosten der immer älter werdenden Bevölkerung ohne Reformen künftig in die Höhe schießen und das Defizit auf mehr als drei Prozent steigen lassen. Gemeinsam mit einem schwachen Wachstum von einem Prozent würde Österreichs Schuldenberg so bis 2060 auf über 100 Prozent des BIPs anwachsen.

Wie schon im Vorjahr sieht der IWF Einsparungspotenzial im Gesundheits- und Bildungsbereich, ohne dabei Qualität zu gefährden. Auch im Pensionssystem müsse einiges getan werden. In Summe könnten in diesen Bereichen Ausgaben in der Höhe von 2,5 bis drei Prozent des BIPs eingespart werden. Da solche Maßnahmen nur langsam greifen, rät der IWF, die Möglichkeit jetzt zu nutzen, bevor der alterungsbedingte Ausgabendruck – der auch in anderen Ländern eine Herausforderung darstellt – signifikant ansteigt. (APA)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s