Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Die Regierung verspielt leichtfertig Deutschlands Zukunft

Posted by hkarner - 18. Oktober 2016

Date: 18-10-2016
Source: Die Welt

Die Bundesregierung hatte mit einer stabilen Wirtschaft und historisch niedrigen Zinsen im Rücken die einmalige Chance, den Standort Deutschland zukunftsfest zu machen. Doch das hat sie nicht getan.

Deutschland, so schien es, war das letzte verbliebene Erfolgsmodell in einer Europäischen Union voller ökonomischer Krisenherde. Bankenbeben in Italien, Schuldenstreit in Griechenland, Währungscrash in Großbritannien. Hierzulande jedoch stiegen die Produktion, die Exporte, die Beschäftigung – und auch die Löhne.

Zu Recht, möchte mancher sagen, die Arbeitnehmer hätten schließlich eine Belohnung dafür verdient, dass sie immer mehr und immer bessere Güter produzieren, die den deutschen Unternehmen auf dem Weltmarkt geradezu aus den Händen gerissen werden.

Irgendwie ist das Land noch immer im Agenda-2010-Modus, der aus dem „kranken Mann Europas“ einen gesunden gemacht hatte. Doch genau hier liegt das Problem.

Produktivität reicht nicht für steigende LöhneDie deutsche Produktivität hat mit den steigenden Löhnen eben nicht Schritt gehalten. Die Lohnstückkosten, die genau diesen Zusammenhang erfassen, sind zwischen 2007 und 2014 um 13 Prozent gewachsen.

Hinzu kommt: Auch die Lohnnebenkosten, also die Beiträge zu Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung sind in Deutschland zuletzt so stark gestiegen wie in kaum einem anderen Industrieland. Für eine exportorientierte Volkswirtschaft ist das fatal.

Selbst maßvolle Tarifverhandlungen werden da nicht mehr reichen. Die Bundesregierung hatte mit einer stabilen Wirtschaft und historisch niedrigen Zinsen im Rücken die einmalige Chance, den Standort Deutschland zukunftsfest zu machen.

Teures Rentenpaket statt Forschungsinvestitionen

Doch die hat sie leichtfertig verspielt. Anstatt verstärkt in Forschung und Bildung zu investieren und die mit der Agenda 2010 angestoßene Liberalisierung des Arbeitsmarktes konsequent fortzusetzen, hat sie ein teures Rentenpaket auf den Weg gebracht, das die Jüngeren belastet.

Und damit nicht genug: SPD-Chef Sigmar Gabriel verspricht den Bürgern sogar weiter, dass trotz der vielen Flüchtlinge keiner Angst haben müsse, vom Staat nicht ausreichend versorgt zu werden. Weitere Sozialgeschenke sind programmiert.

Sollte der deutsche Aufschwung zu Ende gehen, wird sich genau das böse rächen. Die nächste Agenda kommt bestimmt.

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s