Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Archive for 18. Oktober 2016

Britische Preise steigen wie seit gut zwei Jahren nicht mehr

Posted by hkarner - 18. Oktober 2016

Deutsche Wirtschafts Nachrichten  | 

In den Nachwehen des Brexit-Votums sind die Preise in Großbritannien so stark gestiegen wie seit rund zwei Jahren nicht mehr. Die Inflationsrate erhöhte sich im September auf 1,0 Prozent nach einem Wert von 0,6 Prozent im August, wie das Statistikamt ONS am Dienstag mitteilte.

Zuletzt hatte sie im November 2014 höher gelegen. Experten hatten im Schnitt lediglich einen Anstieg um 0,9 Prozent erwartet.

Seit dem Brexit-Votum vom Juni hat das Pfund zum Dollar fast 20 Prozent an Wert eingebüßt, so Reuters. Der Pfund-Verfall werden Importe auf die Insel tendenziell teurer – insbesondere die in Dollar abgerechneten Öllieferungen. Zudem verteuerte sich Bekleidung zum Vormonat so stark wie seit sechs Jahren nicht mehr: „Doch gibt es keine eindeutigen Hinweise, dass das schwächere Pfund die Preise von Konsumgütern des täglichen Bedarfs nach oben treibt“, sagte ONS-Experte Mike Prestwood.

Die Zentralbank, die Anfang November zu ihrer nächsten Zinssitzung zusammenkommt, rechnet damit, dass die Inflation in den nächsten Monaten weiter zunimmt und ihr Ziel einer Teuerungsrate von zwei Prozent bereits im Sommer 2017 erreicht wird. Manche Bankenökonomen sagen für Ende nächsten Jahres sogar Inflationsraten zwischen drei und vier Prozent voraus.

Um die Konjunktur nach dem Referendum anzukurbeln, hat die BoE im August die Zinsen gekappt. Zudem öffnete sie die Geldschleusen weiter und stockte ihre Staatsanleihenkäufe auf. Angesichts der unsicheren Konjunkturaussichten hält sie sich für eine weitere Senkung der Leitzinsen bereit, die derzeit auf dem Rekordtief von 0,25 Prozent sind.

BoE-Chef Mark Carney sagte jüngst der BBC, dass sich die Konjunktur zuletzt besser entwickelt habe als erwartet. Es gehe jedoch langsamer voran als vor dem Referendum. Die Briten hatten sich am 23. Juni mehrheitlich dafür entschieden, der EU den Rücken zu kehren. Dies hat zu Verunsicherung in der Wirtschaft geführt.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

“REINVENTING PROSPERITY”: OFFICIAL LAUNCH OF THE NEW REPORT – Club of Rome

Posted by hkarner - 18. Oktober 2016

14/10/2016, Club of Rome

Reducing inequality, unemployment and climate change in times of slower economic growth

The latest Report to the Club of Rome focuses on three endemic social challenges – inequality, unemployment, and climate change – and offers 13 radical policy solutions for industrialized countries to address these problems without the need for faster economic growth.

Watch the video of the launch of the new Report of 13 September 2016 in Berlin, including the keynote speech by German Federal Minister for Economic Cooperation and Development, Dr. Gerd Müller:

CONTENT OF THE BOOK

In a comprehensive empirical analysis the Report shows that for more than 30 years there has been healthy economic growth in most of the rich world and yet the well-being of the majority of people has not improved. The gap between rich and poor has widened, millions remain without work and real wages in many countries have stagnated or fallen. Even so, conventional economists still believe that the answer to these problems is faster economic growth. They tell us that faster growth will create more jobs and boost living standards. This is fundamentally wrong, says the Club of Rome’s new book »Reinventing Prosperity. Managing Economic Growth to Reduce Unemployment, Inequality, and Climate Change«. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Audios/Videos, Books | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Die Regierung verspielt leichtfertig Deutschlands Zukunft

Posted by hkarner - 18. Oktober 2016

Date: 18-10-2016
Source: Die Welt

Die Bundesregierung hatte mit einer stabilen Wirtschaft und historisch niedrigen Zinsen im Rücken die einmalige Chance, den Standort Deutschland zukunftsfest zu machen. Doch das hat sie nicht getan.

Deutschland, so schien es, war das letzte verbliebene Erfolgsmodell in einer Europäischen Union voller ökonomischer Krisenherde. Bankenbeben in Italien, Schuldenstreit in Griechenland, Währungscrash in Großbritannien. Hierzulande jedoch stiegen die Produktion, die Exporte, die Beschäftigung – und auch die Löhne.

Zu Recht, möchte mancher sagen, die Arbeitnehmer hätten schließlich eine Belohnung dafür verdient, dass sie immer mehr und immer bessere Güter produzieren, die den deutschen Unternehmen auf dem Weltmarkt geradezu aus den Händen gerissen werden.

Irgendwie ist das Land noch immer im Agenda-2010-Modus, der aus dem „kranken Mann Europas“ einen gesunden gemacht hatte. Doch genau hier liegt das Problem.

Produktivität reicht nicht für steigende Löhne Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Vertrauen in Banken lässt zu wünschen übrig

Posted by hkarner - 18. Oktober 2016

17. Oktober 2016, 13:49 derstandard.at

 Laut einer Umfrage des Beratungsunternehmens EY vertrauen der eigenen Hausbank weltweit nur noch 40 Prozent

Wien – Neun Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise lässt das Vertrauen in Banken immer noch zusehends zu wünschen übrig. Nur 40 Prozent der Kunden weltweit vertrauen der eigenen Hausbank – vor einem Jahr waren es noch 44 Prozent. Das geht aus einer internationalen Umfrage des Beratungsunternehmens EY (vormals Ernst & Young) unter 52.000 Bankkunden hervor. Nicht einmal jeder Zweite (48 Prozent) ist davon überzeugt, dass sein Geld beim eigenen Finanzinstitut sicher ist. Lediglich 43 Prozent vertrauen darauf, dass die Hausbank ihre persönlichen und finanziellen Daten schützt. Und nur noch 27 Prozent halten die Beratungsleistungen ihrer Bank für zuverlässig. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

John Maynard Keynes: Courage Is the Key to Investing

Posted by hkarner - 18. Oktober 2016

Date: 17-10-2016
Source: The Wall Street Journal

keynes-ccEnglish economist John Maynard Keynes

The next time the stock market crashes, we will all step forward and buy stocks boldly — at least in our imaginations.

But buying stocks when the market collapses is far harder to do than to imagine. New research looks at how the great economist — and equally great investor — John Maynard Keynes waded into the wake of the Great Crash of 1929, when U.S. stocks fell by more than 80% from peak to trough. His experience should teach all investors the importance of preparation, courage and patience.

Between the early 1920s and his death in 1946, Keynes wrote several books, revolutionized economic policy and helped devise the modern global monetary system. In his spare time, he managed the endowment of King’s College at the University of Cambridge. From 1922 through 1946, Keynes’ stock portfolio outperformed the U.K. stock market by an average of nearly six percentage points annually — over a period covering the worst market crash, the worst economic depression and the worst war in modern history. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Germany’s Apprenticeship System Comes Under Attack

Posted by hkarner - 18. Oktober 2016

This should be equally true in Austria! (hfk)

Date: 17-10-2016
Source: The Wall Street Journal

Thicket of rules and standards, rooted in medieval guilds, may stymie investment in services sector

FRANKFURT—After 18 months of study, $2,200 in tuition and three exams, Ewa Feix is now permitted by German law to bake two variations of cupcakes.

“Not pretzels, not Black Forest gâteau, not bread,” said Ms. Feix, a Canadian who moved to Germany in 2009. Becoming a professional bread baker entails a three-year apprenticeship and more exams.

Germany’s thicket of rules and standards shields roughly 150 professions from competition, from ski instructors to well-diggers. Stiff fines await uncertified practitioners. German authorities conduct thousands of enforcement raids each year.

Now, the system—rooted in medieval guilds—is under attack. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Greek Soccer – Take-Over By Foreigners!

Posted by hkarner - 18. Oktober 2016

Monday, October 17, 2016, Observing Greece Kastner

Here is an interesting development described in this article from the Ekathimerini: the Greek Soccer Federation (EPO) is essentially being taken over by the FIFA. Reasons given are:

„The FIFA Council was briefed on the different issues faced by the Greek federation in recent months, such as the tense relationships with the authorities, due partly to discrepancies between national laws and the independence of the federation, the resignation of the president and other members of the federation’s executive committee due to judicial procedures, the allegations linked to refereeing, as well as the difficulties surrounding the management of ethics cases.“

And the reaction from the Greek government? Unacceptable colonialist behavior on the part of FIFA? Illegal intervention in national sovereignty? Greece being made a soccer colony by foreigners?
Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »