Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Archive for 24. September 2016

Wir spielen japanisches Roulette

Posted by hkarner - 24. September 2016

22.09.2016 | 18:25 | Josef Urschitz (Die Presse)Urschitz1

Kolumne Weil Nullzinsen und Gelddrucken weitgehend wirkungslos blieben, probiert Japan jetzt die totale staatliche Manipulation des Zinsmarktes. Ein ziemlich gefährliches Experiment.

Dass die Verschuldung der Industriestaaten auf konventionelle Weise – etwa durch bloßes ausgabenseitiges Sparen – nicht mehr einzufangen ist, gilt unterdessen als gesichert. Dass Staaten zum Zweck des Schuldenabbaus immer stärker auf die Vermögen ihrer Staatsbürger schielen, auch. Was sich ändert, sind die angedachten beziehungsweise angewandten Methoden.

• Begonnen hat es vor ungefähr fünf Jahren mit dem Vorschlag des Internationalen Währungsfonds und des globalen Beratungskonzerns Boston Consulting, die entgleisten Schuldenstände der Industriestaaten mittels einer allgemeinen Vermögensabgabe wieder auf ein tragfähiges Niveau (also ungefähr 60 Prozent des BIPs) zu drücken. Diese Vermögensabgabe hätte beim damaligen Schuldenstand ungefähr 30 Prozent der angehäuften Finanz-, Immobilien- und sonstigen Vermögen ausmachen müssen. Jetzt wäre es natürlich schon deutlich mehr. Eine bestechend einfache (und nach dem Zweiten Weltkrieg in einigen Ländern auch praktizierte) Methode, die in Demokratien in Friedenszeiten aber einen entscheidenden Haken hat: Sie führt wahrscheinlich zum sofortigen Sturz der Regierung. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Investment-Banken profitieren von Draghis EZB-Programmen

Posted by hkarner - 24. September 2016

Deutsche Wirtschafts Nachrichten  | 

Für die internationalen Investment-Banken ist die Geldpolitik der EZB ein Geschenk des Himmels: Die Zahl der Unternehmenskäufe ist im ersten Halbjahr förmlich explodiert. Mit ihrem Ankaufprogramm finanziert die EZB faktisch die Übernahme von Unternehmen.

Andreas Kröner und Arno Schuetze von Reuters haben den M&A-MArkt analysiert:

Viele Jahre lang haben Investmentbanker eine große Übernahmewelle vorausgesagt, jetzt ist sie da. Deutsche Konzerne legen dank der billigen Finanzierung und dem fortschreitenden Ausleseprozess in vielen Branchen ihre Zurückhaltung ab – und nehmen große Deals in Angriff. So kauft der Leverkusener Bayer-Konzern für die Rekordsumme von 66 Milliarden Dollar den US-Saatgutriesen Monsanto. „Die Führungsmannschaften deutscher Unternehmen haben sich Zeit genommen über Expansionsstrategien nachzudenken“, sagt Nicolo Salsano, der bei Credit Suisse zusammen mit Joachim Ringer das Geschäft mit Fusionen und Übernahmen (M&A) in der Bundesrepublik leitet. „Jetzt schreiten viele zur Tat und setzen ihre Ziele wohlüberlegt um.“ Dieser Trend werde sich in den kommenden zwölf Monaten fortsetzen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »