Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Archive for 20. September 2016

Zu-Tode-Sparen und das wahre Defizit

Posted by hkarner - 20. September 2016

20.09.2016 | 18:54 | Josef Urschitz (Die Presse)

Beim Kleinrechnen der Staatsfinanzen herrscht große Kreativität.

Da schau her“, murmle ich vor mich hin, „im Bundesrechnungsabschluss 2015, über den das Parlament heute diskutiert, wird bezweifelt, dass Österreich sein im Vorjahr erreichtes strukturelles Nulldefizit halten kann.“

„Nulldefizit?“, fragt mein Milchmädchen irritiert – sie kennen es schon, es ist ein bisschen naiv, aber es rechnet gern. Es sei nämlich so, dass der Schuldenstand des Gesamtstaates (Bund, Länder, Gemeinden, Sozialversicherungen) von 277,4 Mrd. Euro am 1. Jänner auf 290,7 Mrd. Euro am 31. Dezember gestiegen ist. In der Kassa fehlten also nicht null Euro (strukturell) und auch nicht 3,9 Mrd. Euro (Maastricht-Defizit), sondern schlappe 13,3 Milliarden. Und das sei, nachdem der Staat aufgenommene Schulden ja nicht im Ballhausplatz-Keller bunkert, sondern ausgibt, das wahre Gesamtstaatsdefizit. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Kern in der Ceta-Zwickmühle

Posted by hkarner - 20. September 2016

Ja, wenn man in so kurzer Zeit so dumme Fehler macht, ist schnell der Lack ab. Haben Sie übrigens die Fragen gesehen bei der SPÖ-Mitgliederabstimmung? Eine Beleidigung, auch für schlichte Gemüter. Sie haben ja angeblich dem Herrn Bundeskanzler auch nicht gefallen! (hfk)

20.09.2016 | 18:08 | von Martin Fritzl, Wolfgang Böhm und Christian Ultsch (Die Presse)

Kern CCFür den Bundeskanzler gibt es drei Optionen: Er beendet wegen des Vertrags mit Kanada die Koalition, scheitert völlig oder schafft einen Kompromiss, der parteiinterne Kritiker besänftigt.

Wien/New York. SPÖ-Chef Christian Kern hat die Parteimitglieder befragen lassen – und das erwartbare Ergebnis geerntet: 92 Prozent haben sich gegen das Handelsabkommen mit Kanada ausgesprochen, wenn darin Schiedsverfahren gegen Staaten enthalten sind. 88 Prozent sind dagegen, dass es noch vor der Ratifizierung durch die Parlamente vorläufig in Kraft gesetzt wird. Und 98 Prozent sind gegen eine Senkung europäischer Qualitätsstandards.

Trotz eher niedriger Beteiligung – 14.387 Parteimitglieder, das sind 7,5 Prozent, machten bei der Internet-Umfrage mit – hat sich die SPÖ damit selbst unter Zugzwang gesetzt: Eine Zustimmung zu Ceta ist nun nicht mehr so einfach möglich. Eine weltanschaulich recht breite Allianz aus Parteijugend, „Kronen Zeitung“ und den Oppositionsparteien FPÖ und Grüne fordert den Bundeskanzler nun auf, Nägel mit Köpfen zu machen und das Freihandelsabkommen abzublasen. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

BIZ warnt vor Banken-Crash in China

Posted by hkarner - 20. September 2016

Deutsche Wirtschafts Nachrichten  | 

In China zeichnet sich eine erhebliche Schuldenkrise der Unternehmen an. Die Lücke zwischen der gesamten Wirtschaftsleistung und den Schulden der Firmen liegt mittlerweile 30 Prozent über dem langjährigen Durchschnitt. Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich erwartet eine Banken-Krise.

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Star-Ökonom für Minuszinsen von bis zu sechs Prozent

Posted by hkarner - 20. September 2016

Welt am Sonntag, Von Tobias Kaiser | Stand: 18.09.2016

rogoffKenneth Rogoff hält eine Wirtschaft mit sehr viel weniger Bargeld für sinnvoll

Mehr Investitionen könnten die Wirtschaft in Europa ankurbeln, sagt der frühere IWF-Chefökonom Kenneth Rogoff.
  • Rogoff hält es für wünschenswert, dass Zentralbanken künftig Negativzinsen von bis zu minus sechs Prozent einführen.
  • Um Kriminalität und Steuerhinterziehung weltweit zu bekämpfen, fordert Rogoff die weitgehende Abschaffung des Bargelds.

Der frühere IWF-Chefökonom Kenneth Rogoff fordert die deutsche Regierung auf, mehr Geld auszugeben, um die Wirtschaft in der Euro-Zone anzukurbeln. „Es wäre sicherlich sinnvoll, wenn Deutschland und andere Kernländer der Euro-Zone die extrem niedrigen Zinsen nutzen, um mehr Geld auszugeben“, sagte Rogoff der „Welt am Sonntag“. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

It’s The Productive Capacity, Stupid!

Posted by hkarner - 20. September 2016

Monday, September 19, 2016 Observing GreeceKastner

Here is an article which, to the extent that I understand the rather sophisticated presentation, focuses on an aspect of the Greek economy which I have tried to emphasize since the beginning of this blog, namely: the importance of production. To illustrate my point in a less sophisticated way:

If a country/economy/society wants to enjoy products & services, it must produce the products & services which it desires. If it doesn’t or cannot do that, it must import those products & services from other countries. If it imports those products & services from other countries, it needs to give those other countries something in exchange. Ideally, that would be products & services which those other countries like to have. If it is incapable to give other countries, in exchange for products & services received, those products & services which other countries desire, then it has no choice but to give other countries promissory notes in exchange. Promises to pay later. In short: debt. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in weitere Artikel | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

The Timing Is Right for Impact Investing in Latin America

Posted by hkarner - 20. September 2016

By on September 16, 2016, RGE EconoMonitor

The Timing Is Right for Impact Investing in Latin America

There is increasing momentum behind impact investing—the global movement of investors, development agencies, entrepreneurs, and philanthropists working to realize financial, social, and environmental gains.

In Latin America, capital committed by impact-investment funds increased to roughly $2 billion by the end of 2013, from $160 million in 2008, representing a 12-fold growthin just five years. Fourteen to fifteen firms have entered the impact-investing space in Latin America every two years since 2007, according to a new study produced by the Aspen Network of Development Entrepreneurs (ANDE), in partnership with the Latin American Private Equity & Venture Capital Association (LAVCA) and LGT Impact Ventures. Mexico, Brazil, and Colombia are leading the movement, but Argentina and other countries throughout the hemisphere are following fast. The forces behind this regional momentum are in some ways similar to those that propelled the rise of impact investing in Europe and the United States eight years ago. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

The Coming Anti-National Revolution

Posted by hkarner - 20. September 2016

Date: 19-09-2016Shiller CC
Source: Technology Review

ROBERT J. SHILLER

Robert J. Shiller, a 2013 Nobel laureate in economics, is Professor of Economics at Yale University and the co-creator of the Case-Shiller Index of US house prices. He is the author of Irrational Exuberance, the third edition of which was published in January 2015, and, most recently, Phishing for Phools: The Economics of Manipulation and Deception, co-authored with George Akerlof.

NEW HAVEN – For the past several centuries, the world has experienced a sequence of intellectual revolutions against oppression of one sort or another. These revolutions operate in the minds of humans and are spread – eventually to most of the world – not by war (which tends to involve multiple causes), but by language and communications technology. Ultimately, the ideas they advance – unlike the causes of war – become noncontroversial.

I think the next such revolution, likely sometime in the twenty-first century, will challenge the economic implications of the nation-state. It will focus on the injustice that follows from the fact that, entirely by chance, some are born in poor countries and others in rich countries. As more people work for multinational firms and meet and get to know more people from other countries, our sense of justice is being affected. Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Artikel | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »