Föhrenbergkreis Finanzwirtschaft

Unkonventionelle Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Erste-Stiftung: Treichl zieht sich zurück

Posted by hkarner - 17. Dezember 2012

10 Jahre zu spät! Als Vorsitzender der Stiftung war er auch Haupteigentümer der Erste Group, dessen Vorstandsvorsitzender er war. wie ist das mit der Corporate Governance? (hfk)

14.12.2012 | 16:04 | (DiePresse.com)

Erste Group-Chef Andreas Treichl gibt nach zehn Jahren den Vorsitz der Erste-Stiftung ab. Ihm folgt die ehemalige ÖVP-Politikerin Doraja Eberle nach.

Erste Group-Chef Andreas Treichl gibt nach zehn Jahren den Vorsitz der Erste-Stiftung ab. Die ehemalige Salzburger ÖVP-Politikerin Doraja Eberle wurde gestern zur neuen Vorstandsvorsitzenden der Stiftung „Die Erste österreichische Spar-Casse Privatstiftung“ bestellt. Sie gehörte bereits seit 2011 dem Vorstand an. Die Stiftung hielt per Anfang Oktober 20,1 Prozent der Erste-Aktien. (das waren schon einmal mehr als 30%, weil die Stiftung aber einen 1,2 Mrd € Kredit aufnahm, um die Erste Group Anteile zu erwerben, sie aber nicht mehr genug Dividenden ausgeschüttet bekam, um die Kreditzinsen zurückzuzahlen, so musste sie ihre Anteile verringern – hfk)

Treichl betonte in einer Aussendung der Stiftung am Freitag, den Schritt der Funktionstrennung schon länger angedacht zu haben. Auch Boris Marte scheidet aus dem Gremium aus. Treichl und Marte werden ihrer Erfahrungen über eine Mitgliedschaft im Kuratorium, dem unabhängigen Fachbeirat der Stiftung, weiterhin zur Verfügung stellen, heißt es.

Stiftung beschäftigt 31 Mitarbeiter

Sein Wechsel habe auch mit dem sich ändernden Umfeld für österreichische Sparkassen-Privatstiftungen zu tun, so Treichl: „Sparkassenstiftungen sind gemeinnützig tätig – eine Ausnahme in der österreichischen Stiftungslandschaft – und haben zugleich eine Eigentümerfunktion.“

Neben Eberle wurde Franz Karl Prüller, Direktor des Sozialprogramms der Stiftung, sowie Bernhard Spalt, Erste-Ungarn Risikovorstand, in den Vorstand der Stiftung berufen. Boris Marte scheidet aus dem Gremium aus und übernimmt die Leitung des Innovationslabs der Erste Group. Rupert Dollinger schied bereits im Sommer aus dem Vorstand aus. Seit der Aufnahme ihrer operativen Tätigkeit im Jahr 2005 bis Ende 2011 hat die Erste-Stiftung nach eigenen Angaben 51,2 Millionen Euro für soziale, kulturelle und die europäische Integrations begleitende Projekte investiert. Es werden 31 Mitarbeiter beschäftigt.

3 Antworten to “Erste-Stiftung: Treichl zieht sich zurück”

  1. […] kann die Dame Bilanzmanipulationen und Irreführung der Öffentlichkeit und eigenartigen Umgang mit Corporate Governance (Eigentümervorstand=Stiftung kontrolliert sich selber=Erste Group CEO!) nicht einschätzen! […]

  2. […] AR-Vorsitzender der Erste-Stiftung, die Haupt-Eigentümer der Erste Gruppe ist, dessen CEO wohl wie geheißen hat? Dort hat ja Mr. Fleischmann […]

  3. […] Viele Jahre lang war Treichl Vorsitzender der Stiftung und der Erste Group, was allen Good Governance Regeln Hohn spricht. Weder die FMA noch seine AR-Vorsitzenden hat es gestört. Diese Unsauberkeit hat er nach 10 Jahren erst vor etwa 4 Jahren bereinigt. https://fbkfinanzwirtschaft.wordpress.com/2012/12/17/erste-stiftung-treichl-zieht-sich-zuruck/ […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: